Skip To Content
Paid Post

12 Orte auf der Insel, die dich sofort zum Kulturjunkie machen

Großbritannien ist ja schon für sich ein Kunstwerk. Entdecke die Highlights mit Visit Britain und tauche ein in eine Kultur, die genauso einmalig wie bezahlbar ist.

1. The Tate Modern, London

Für seine Sammlungen und Ausstellungen weltberühmt, zählt das Tate Modern zu den Pflichtbesuchen für Kunstinteressierte in Großbritannien. Seine Turbinenhalle, einst ein altes Kraftwerk, hat schon als Ort für umwerfende, monumentale Installationskunst vom zeitgenössischen Kunstadel gedient – inklusive Louise Bourgeois, Ai Weiwei, Bruce Nauman und Olafur Eliasson.

2. Chapter Arts Centre, Cardiff

Das Chapter Arts Centre ist eine zentrale Anlaufstelle für Kreativität und kulturelle Aktivitäten in Wales. Es bietet Theater, Musik, bildende Kunst und mehr. Der interdisziplinäre Raum beheimatet Filmvorführungen und Live-Auftritte und besitzt auch eine Kunstgalerie, Bars und Cafés. Das Zentrum wurde von Künstlern gegründet und hat sich anfangs über diverse Fundraising-Aktionen finanziert, etwa ein Pink Floyd-Konzert. Was noch besser ist: Der Eintritt ist gratis.

3. The Lighthouse, Glasgow

Das Lighthouse ist Schottlands Nationalcenter für Design und Architektur und befindet sich im Herzen von Glasgow. Der einzigartige Ort, der von der Spitze des Mackintosh Towers einen weiten Blick über die Stadt bietet, dient als Besucherzentrum für die schottische Kreativbranche als Ausstellungsraum und als Veranstaltungsort. Der Eintritt ist frei.

4. Yorkshire Sculpture Park, West Bretton, West Yorkshire

Stell dir vor, du erforschst einen Skulpturenpark, der sich auf zwei Quadratkilometern über geschwungene Hügel und tiefgrüne Landschaften erstreckt. Dieses Erlebnis bietet nur der Yorkshire Sculpture Park, die beste Adresse für eine Open-Air-Galerie im Vereinigten Königreich. Über die Skulpturen von Künstlern wie James Turrell und Andy Goldsworthy hinaus beinhaltet der Park architektonische Strukturen aus dem 18. Jahrhundert. Oh, und das Beste daran: Der Eintritt ist frei.

5. St. Ives, Cornwall

Das gesamte Stadtgebiet von St. Ives ist wegen seiner Kunst einen Besuch wert. Verschiedene Kunstgemeinden und -kolonien haben sich über die Jahre in der Küstenstadt angesiedelt, die St. Ives School und The Leach Pottery sind sogar bis heute aktiv. St. Ives verfügt außerdem über eine Außenstelle der Tate und das Barbara Hepworth Museum and Sculpture Garden. Und haben wir erwähnt, wie hinreißend die Stadt an sich schon ist?

6. The National Gallery, London

Sie ist die britische Schwester des Louvre und der Met. Am hübschen Trafalgar Square gelegen, ist die National Gallery eine kostenlose öffentliche Institution und an 361 Tagen im Jahr geöffnet. Zur Kollektion gehören Werke, die bis ins 13. Jahrhundert zurückgehen, und man kann sich Gemälde wie Jan van Eycks Arnolfini-Hochzeit und van Goghs Sonnenblumen persönlich anschauen.

7. The Lowry, Manchester

Im The Lowry in Greater Manchester, einem spektakulären Komplex am Wasser, der Theater, Galerien, Restaurants, Bars und mehr beherbergt, erlebst du sowohl bildende als auch darstellende Kunst. Von den Terrassen aus hast du einen Blick auf Manchesters Schifffahrtskanal, und die metallische Architektur des Gebäudes reflektiert das Wasser, den Himmel und den Sonnenuntergang ganz wunderbar.

8. The National Museum Cardiff, Cardiff

Es gibt keinen besseren Ort als das National Museum Cardiff in Wales, um eine große Anzahl walisischer Kunst und Kulturgeschichte zu entdecken. In der herrlichen Stadtmitte gelegen, vereint das Museum die nationalen Sammlungen an Kunst, Geologie und Naturgeschichte und bietet alles von Gemälden der Alten Meister bis zu Waffen aus der Bronzezeit und Fossilien. Das Museum verlangt keinen Eintritt, und es gibt sogar ein Erlebniscenter, wo Besucher spielerisch mit Objekten der Sammlung interagieren können!

9. Turner Contemporary, Margate, Kent

Margates Turner Contemporary ist nach dem englischen Maler J. M. W. Turner benannt und wurde am Ort seines Schaffens erbaut. Die Galerie ist nur wenige Jahre alt und befindet sich direkt an jener Uferpromenade, die als Inspiration in Turners romantischen Seefahrergemälden auftaucht. Das Gebäude selbst ist hell und innovativ – eine unverzichtbare Eigenschaft, um zeitgenössische Kunst zu erleben.

10. Open Eye Gallery, Liverpool

Die 1977 konzipierte Open Eye Gallery widmet sich der Fotografie und verwandten Medien – eine der ersten Fotogalerien im gesamten Königreich und nach wie vor einzigartig für Englands Nordwesten. Die in Liverpools Hafenviertel gelegene Galerie beherbergt sowohl internationale Ausstellungen als auch ein beeindruckendes Archiv.

11. Jupiter Artland, Edinburgh

Jupiter Artland ist ein Skulpturengarten auf einem wunderschönen Anwesen in Edinburgh, der genauso wunderlich ist wie sein Name. Die Flächen sind voller sonderbarer und einfallsreicher Skulpturen, während Charles Jencks das Gelände selbst geformt hat.

12. The Hepworth Wakefield, Wakefield in Yorkshire

Das Hepworth Wakefield ist der größte speziell angefertigte Ausstellungsort außerhalb Londons, und es ist das Zuhause von Tausenden von Arbeiten vieler großer britischer Modernisten, etwa Barbara Hepworth und Henry Moore, die beide ursprünglich aus dem Städtchen stammen. Das einzigartige brutalistische Gebäude liegt am Calder-Fluss und bietet hervorragende Sicht auf das Wasser. Es zählt in ganz Europa zu den führenden Ausstellungsorten und ist ein Paradies für Kunstbegeisterte.

Großbritannien ist ein Abenteuerspielplatz für Kunstliebhaber und total ansteckend: Kaum einer verlässt das Land, ohne selber kunstsüchtig zu werden. Mit Visit Britain wirst auch du zum Kulturjunkie.