Updated on 26. Sept. 2018. Posted on 26. Sept. 2018

    6 Dinge, die du über die Pflege von Sukkulenten wissen musst

    So kann nichts schiefgehen.

    Hallo! Du bist vermutlich hier, da du stolzer Besitzer einer Sukkulente bist oder mit dem Gedanken spielst, es zu werden. In jedem Fall: Herzlich willkommen!

    @jenssuccs / Via instagram.com

    Was auch immer deine Gründe sind, wir sind hier, um zu helfen. Denn unsere kleinen Freunde mögen in der Tat sehr widerstandsfähig sein, dennoch brauchen sie liebevolle Zuneigung, genau wie jede andere Zimmerpflanze.

    Es gibt viele verschiedene Sukkulenten im Pflanzenreich, daher hier ein paar allgemeine Tipps und Tricks, die bei so ziemlich jeder Art funktionieren:

    1. Im Zweifel immer zu Terrakotta-Töpfen greifen.

    @tanemtuwuh / Via instagram.com

    Wenn deine Sukkulente immer noch in dem Plastikbehälter wohnt, in dem du sie gekauft hast, ist die Zeit für einen Umzug gekommen! Ich weiß, ich weiß, umtopfen klingt abschreckend. Aber die kleinen Plastiktöpfe, in denen die meisten Sukkulenten verkauft werden, behindern ihr Wachstum und trocknen zu langsam — was Sukkulenten hassen. Außerdem ist es gut für dich, deine Hände ein bisschen schmutzig zu machen.

    Deine Sukkulente hat es am liebsten, wenn ihre Wurzeln schnell trocknen, deswegen wird sie sich in einem Topf mit guter Entwässerung und ordentlicher Luftzufuhr wohler fühlen. Wenn sie zu lange in nasser Erde bleibt, verrotten ihre Wurzeln und du wirst ganz traurig. Deshalb ist ein Terrakottatopf die perfekte Wahl: Er trocknet schnell, ist atmungsaktiv, nimmt Wasser aus der Erde auf und verhindert, dass sich Wasser ansammelt. Nimm einen, der zwei bis drei Zentimeter größer ist als der bisherige Topf.

    Wenn du unbedingt eine Glasschüssel oder ein Terrarium benutzen wisst, achte darauf, etwas Lavagestein für den Boden zu kaufen. Glas sieht cool aus, aber Wasser kann nicht so gut abfließen. Im Lavagestein kann sich etwas Wasser ansammeln, ohne dass die Wurzeln durchnässt werden und außerdem kann es überschüssiges Wasser aufnehmen.

    2. Gib der Erde etwas zusätzliche Unterstützung.

    @green_experiment / Via instagram.com

    Wenn du eine normale Blumenerdemischung für deine Sukkulenten benutzt, kannst du durch Zugabe von etwas Sand oder Perlit, dafür sorgen, dass sie schnell austrocknet. Wenn du noch keine Blumenerdemischung hast, besorg dir etwas Erde für Kakteen, die ist schon perfekt auf Entwässerung ausgelegt.

    An die etwas ambitionierteren Pflanzeneltern da draußen: Du kannst auch deine eigene Blumenerdemischung herstellen, indem du Kieferrindenstückche, Torf und zerkleinerten Granit miteinander kombinierst.

    3. Eine gute Faustregel: bei Trockenheit gießen.

    @ like . try . love / Via instagram.com

    Entgegen landläufiger Auffassung ist die richtige Herangehensweise nicht, deine Sukkulente mit „BRAUCHST DU WASSER??“ anzuschreien und in Panik auszubrechen, wenn sie stirbt. (Glaubt mir, ich hab's ausprobiert.) Was es zu tun gilt: Gieß die Erde der Sukkulente, bis unten aus dem Entwässerungsloch das Wasser herausläuft und gieß sie dann so lange nicht wieder, bis die Erde komplett trocken ist. Und das ist auch schon alles.

    Wenn du die Sukkulente zu viel gießt, verrotten die Wurzeln, daher ist Geduld gefragt. Zu wenig zu gießen ist besser als zu viel, alles klar? Die Erde wird wahrscheinlich eine Woche zum Austrocknen brauchen, abhängig von der Größe der Sukkulente (größere können bis zu einem Monat brauchen), aber selbst dann gilt, wenn die Erde nach einer Woche noch immer feucht ist, stell das Wasser beiseite. Warte, bis sie trocken ist.

    4. Und benutz eine Gießkanne, keine Sprühflasche.

    @ikeanederland / Via instagram.com

    Vielleicht fühlst du dich versucht, deine Sukkulente mit einer Sprühflasche in einen leichten Nebel zu hüllen, da sie so klein und zärtlich aussieht. Aber! Davon können sich ihre Wurzeln nicht mit Wasser vollsaugen. Stattdessen wird die Pflanze dann neue Wurzeln treiben, um so viel des sanften Sprühregens absorbieren zu können wie möglich. Deine Sukkulente kann auf diese Weise eine kleine Weile überleben, aber durch ein ordentliches Durchtränken bleibt sie viel gesünder. Halte die Gießkanne direkt in die Erde um die Sukkulente und achte darauf, die Blätter zu meiden — wenn sie massenweise Wasser aufnehmen, werden sie ganz platt und matschig.

    5. Lass deine Sukkulente etwas Sonne genießen.

    @jenssuccs / Via instagram.com

    Sukkulenten lieben die Sonne (schließlich sind sie größtenteils Wüstenbewohner). Sie bevorzugen alles von prallen Sonnenschein bis hin zu indirektem Licht, aber die pralle Sonne ist am besten. Also, finde das Fenster in deiner Wohnung, durch das die meiste Sonne scheint (idealerweise ein nach Süden gerichtetes, das den ganzen Tag lang die Sonne hereinlässt) und stell sie unmittelbar davor.

    Eine Grundregel, nach der man sich richten kann: Sukkulenten in Farben wie orange, lila und weiteren helle Farben sind dem Licht noch mehr zugeneigt und daher besser als Außenpflanzen geeignet. Wenn du deine Sukkulente im Innenbereich aufstellen möchtet, nimm grüne, die mit weniger Licht auskommen, etwa eine Zebrapflanze, einen Geldbaum oder eine Pandapflanze.

    6. Halte Ausschau nach Anzeichen, dass es deiner Sukkulente nicht gut geht.

    @ studio . laf / Via instagram.com

    Gute Neuigkeiten: Abgestorbene Blätter unten an eurer Sukkulente sind kein Grund die Nerven zu verlieren! Das ist bei diesen Pflanzen ganz normal und heißt nur, dass du sie etwas stutzen musst. Zieh die abgestorbenen Blätter einfach am Stumpf ab und haltet den Topf während des Stutzens fest, um die Wurzeln nicht zu erschüttern.

    Schlechte Neuigkeiten: Wenn schon bei kleinsten Erschütterungen Blätter von der Sukkulente abfallen, sie gelb und transparent sind oder sich matschig anfühlen, sind sie zu stark gegossen worden. Lass sie komplett austrocknen, bevor du sie erneut gießt und gieße sie eventuell weniger häufig. Schwarze Flecken können ebenfalls auf zu häufiges Gießen hindeuten, dann musst ihr den oberen Teil eurer Pflanze abschneiden, die schwarzen Stellen abtrennen, dem abgeschnittenen Teil drei bis fünf Tage zum Trocknen geben und ihn dann in frische Erde neu einpflanzen.

    Wenn die Blätter anfangen welk zu werden und etwas trocken aussehen, solltest du deiner Sukkulente mehr Wasser geben. Achte darauf, die Erde solange zu gießen, bis unten aus dem Entwässerungsloch Wasser hinausfließt. Solange sie nicht total verschrumpelt ist, sollte sie nach ein paar Mal gießen wieder so gut wie neu aussehen.

    Na bitte! Dem Gedeihen deiner Sukkulenten steht nun nichts mehr im Wege.

    @jenssuccs / Via instagram.com

    Wir drücken dir die grünen Daumen.

    Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

    BuzzFeed Daily

    Keep up with the latest daily buzz with the BuzzFeed Daily newsletter!

    Newsletter signup form