back to top

Die erfolgreichsten YouTube-Videos zu Köthen kommen von RT Deutsch, Verschwörungstheoretikern und Rechten

Diese Analyse zeigt, dass klassische Medien auf YouTube zu den Kundgebungen in Köthen kaum eine Rolle gespielt haben.

Gepostet am

Die am häufigsten angeschauten YouTube-Videos über die Kundgebungen in Köthen wurden nicht von klassischen Medien veröffentlicht, sondern von RT Deutsch, AfD-Aktivisten und Neuen Rechten. Das zeigt eine Auswertung des Social-Media-Analysten Ray Serrato und BuzzFeed News Deutschland. So gehören, neben RT Deutsch, die Videos von Privatpersonen, die der AfD nahestehen, zu den meistgesehenen Berichten über Köthen. BuzzFeed News hat einige der erfolgreichsten Kanäle bereits in der Vergangenheit als Verbreiter von Desinformation identifiziert.

Daten via YouTube. Ray Serrato & BuzzFeed News

In Köthen hatten zuletzt mehrfach Menschen demonstriert, nachdem ein 22-Jähriger nach einem Streit mit zwei Afghanen verstorben war. Rechte und Rechtsextreme instrumentalisierten diesen Tod und riefen zu Kundgebungen auf. Der rechtsradikale Ex-NPD-Funktionär David Köckert sprach in Köthen vom „Rassenkrieg gegen das deutsche Volk“, wie Reporter von BuzzFeed News dokumentierten.

Wer bei YouTube nach Berichterstattung zu den Ereignissen in Köthen sucht, findet kaum Inhalte öffentlich-rechtlicher Medien oder großer deutscher Verlage. Stattdessen dominieren Berichte von RT Deutsch und AfD-nahen Kanälen die Meinungsbildung auf YouTube, wie unsere Analyse zeigt. Ray Serrato und BuzzFeed News haben alle im September auf YouTube hochgeladenen Videos zu Köthen sortiert und die erfolgreichsten Kanäle identifiziert. Mit weitem Abstand der erfolgreichste Kanal ist RT Deutsch. Der russische Staatssender war in Köthen vor Ort und schaffte es mit fünf Videos auf mehr als 600.000 Views.

Social-Media-Analyst Ray Serrato
Foto: Paul May

Social-Media-Analyst Ray Serrato

Zum Vergleich: Die Zeitung Die Welt hat im gleichen Zeitraum sechs Videos zu Köthen auf die Videoplattform geladen, schafft es aber nichtmal auf ein Sechstel der Video-Views von RT Deutsch.

Das erfolgreichste Video von RT Deutsch heißt „Protest in Köthen: „Ihr werdet brennen!“ Radikale Rednerin erntet Applaus und Widerspruch“. Die Rednerin im Video sagt über den Tod des 22-jährigen Mannes aus Köthen: „Das ist für mich keine gefährliche Körperverletzung. Das ist Stuß! Das ist Mord.“ Das Video hat mehr als 230.000 Views. RT Deutsch zeigt die Ansprache der Rednerin und Stimmen der Zuschauer – einen Kommentar oder Sprechertext der Reporter/innen von RT gibt es nicht.

Schon für die Proteste in Chemnitz untersuchte Serrano die auf YouTube hochgeladenen Videos und fand heraus, dass auf der Videoplattform vor allem Hass und Hetze verbreitet wurden. Wie die New York Times berichtete, werden YouTube-Nutzer, die nach „Chemnitz“ suchen, sehr schnell auf Videos geleitet, die dem rechten Spektrum zuzuordnen sind.

Nur Die Welt und Magdeburger Volksstimme erfolgreich

Die Welt und die Magdeburger Volksstimme sind die einzigen klassischen Medien, die mit Videos zu Köthen auf YouTube erfolgreich waren.

Mit sieben kurzen Nachrichtenvideos erreichte Die Welt etwa 90.000 Views. Ein weniger als zwei Minuten kurzer und kommentarloser Clip der Magdeburger Volksstimme erreichte mehr als 80.000 Views.

Dominiert wird die Meinungsbildung zu Köthen auf YouTube außerdem von Einzelpersonen, die der Politik der AfD nahestehen. Erfolgreich ist unter anderem der ehemalige Polizist Tim Kellner, der vor einigen Monaten mit einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel für Aufsehen sorgte. Er kritisierte die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin. In seinem YouTube-Video zu Köthen kommentiert er verschiedene Berichte der Tagesschau und bezeichnet sie als „Lügenpresse“. Das Video trägt den Titel: „Köthen: Lügenpresse verharmlost Totschlag!“. Es hat knapp 150.000 Views.

Warum sind vor allem alternative Medien so erfolgreich auf YouTube? Darüber sprechen wir mit Daten-Analysten Ray Serrato in unserem Podcast - und den kann man hier anhören.

Auch Henryk Stöckl ist mit einem oft gesehenen YouTube-Video zu Köthen vertreten. Stöckl begleitet die AfD als Privatperson seit einiger Zeit intensiv auf den sozialen Medien. Die Ereignisse der vergangenen Wochen fasste er aus seiner Sicht zusammen und behauptete unter anderem, dass „Altparteien“ und Medien nur versuchen würden, ihre große Lüge aufrecht zu erhalten.

BuzzFeed News berichtete auch bei den Protesten in Chemnitz über Stöckl, weil er zu den Verbreitern von Falschinformationen zählte. In seiner YouTube-Kanalbeschreibung beschreibt er sich selbst als „Junger Patriot, der aktiv kämpft, wenn die klassischen Medien lügen, Merkel das Recht bricht und die Altparteien Deutschland zerstören wollen!“

„Der Mann mit Hut spricht Klartext“

Sehr erfolgreich in der Berichterstattung über Köthen war auch der Account „Der Mann mit Hut spricht Klartext“. Eine siebenminütige Ansprache „Die Lügen des Herzinfarkts“ sahen mehr als 80.000 Menschen. Dort berichtet er von der angeblichen Schilderung einer Zeugin, die den Streit zwischen dem 22-Jährigen und den zwei Afghanen gesehen haben will. Außerdem behauptet er, die Medien würden versuchen, den angeblichen Mord an dem 22-Jährigen unter den Tisch zu kehren.

Auch die rechtsextreme Identitäre Bewegung ist mit dem Video „Der Fall Marcus H.“ und einem Video von Martin Sellner („Sellners Sonntagsabendstream“) vertreten. Mehr als 130.000 Mal wurden die beiden Videos insgesamt abgespielt.

Köthen und Migrationspakt - Reise in den Untergang“ heißt das Video des YouTubers Hagen Grell – mit mehr als 60.000 Views. In dem 16-minütigen Video legt Hagen Grell dar, wie aus seiner Sicht die Presse versucht, die Ereignisse in Köthen zu vertuschen. Auch über Grell berichtete BuzzFeed News zuletzt, weil er zu den Verbreitern von Falschinformationen in Chemnitz zählte. In diesem Artikel hat Vice Deutschland aufgeschrieben, welche Verschwörungstheorien Grell außerdem auf YouTube verbreitet.

ARD und ZDF auf YouTube zu Köthen quasi nicht präsent

BuzzFeed News hat RT Deutsch um einen Kommentar zu unserer Recherche gebeten. „RT Deutsch bemüht sich grundsätzlich um eine nicht wertende Berichterstattung. D.h. wir vermeiden beispielsweise verallgemeinernde Attribute wie rechts- oder linksradikal in unserer Berichterstattung und lassen vor allem die Bilder wirken. Die politische Einschätzung und Einordnung überlassen wir dem Zuschauer.“

Auch die öffentlich-rechtlichen Medien ZDF und ARD hat BuzzFeed News um einen Kommentar gebeten. Wir wollten wissen, warum die beiden Sender so gut wie keine Videos zu Köthen auf YouTube veröffentlicht haben. Das ZDF hat kein einziges Video zu Köthen auf YouTube hochgeladen und antwortete uns, dass eine Ausspielung der Nachrichtenbeiträge auf YouTube nicht in der Strategie des ZDF vorgesehen ist. „Mit Angeboten auf Youtube werden lediglich die eigenen Programme beworben“, schreibt uns die Pressestelle des ZDF.

Die ARD hat nur zwei kurze Nachrichtenfilme zum Thema Köthen auf YouTube veröffentlicht. Beide Filme sind weniger als 60 Sekunden lang und kommen insgesamt auf 6000 Views. „YouTube ist nur einer unter den vielfältigen Verbreitungswegen, über die die Inhalte der ARD verfügbar sind. Eine Verkürzung auf einen einzelnen Kanal erachten wir nicht als aussagekräftig“, antwortet die Pressestelle der ARD auf Anfrage von BuzzFeed News.

YouTube hat nicht auf konkrete Fragen von BuzzFeed News geantwortet, beteuert aber, dass sie gegen Desinformation auf ihrer Plattform vorgehen wollen. „Wir erkennen die Verantwortung an, Desinformation auf unserer Plattform zu bekämpfen“ schreibt uns ein Sprecher der Plattform. Außerdem will YouTube vertrauenswürdige Quellen sichtbarer machen und zusätzlichen Kontext zu News auf YouTube bereitstellen.


Wie wir die Zahlen erhoben haben

Social-Media-Analyst Ray Serrato hat mit einer YouTube-API alle Videos aus dem September zum Thema „Köthen“ gesucht. Die Daten wurden zwischen dem 15. und 18. September erfasst. Die rund 330 Videos hat er nach Anzahl ihrer Views sortiert und dann den erfolgreichsten YouTube-Kanälen zugeordnet.

Die YouTube-Suche listete auch das Video „Alexander Gauland (AfD) über Die Mutter aller Probleme“ des Accounts „TutorialsGerman“ auf, das mehr als 600.000 Views hat. Da dieses Video allerdings Köthen nicht als Thema hat und Köthen auch nicht im Videotitel oder der Beschreibung erwähnt wird, haben wir beschlossen, es in unserer Datenauswertung auszuklammern.


UPDATE

Wir haben den Begriff „Mainstream-Medien“ durch „klassische Medien“ ersetzt, so wie wir es auch üblicherweise schreiben.



Hier findest Du alle Beiträge von BuzzFeed News Deutschland. Mehr Recherchen von BuzzFeed News Deutschland findest Du auch in unserem Podcast, auf Facebook und Twitter oder im RSS-Feed. Mehr Informationen über unsere Reporterinnen und Reportern, unsere Sicht auf den Journalismus und sämtliche Kontaktdaten – auch anonym und sicher – findest du auf dieser Seite.




Karsten Schmehl ist Reporter für Social News und Desinformation bei BuzzFeed News und lebt in Berlin.

Contact Karsten Schmehl at karsten.schmehl@buzzfeed.com.

Got a confidential tip? Submit it here.