16 abartige Horrorgeschichten rund ums Dating, die so richtig unangenehm sind

    Um Himmels Willen.

    Wir haben die BuzzFeed-Community gebeten, uns vom verrücktesten Date zu erzählen, das sie je erlebt haben. Das sind die verrückten Ergebnisse.

    TLC

    1. Kiss mich einfach

    „Ich hatte ein Date mit einem Typen, der in einer Kiss-Tribute-Band Schlagzeug spielte. Er hat mir ein Parfüm aus der Drogerie geschenkt, ein Shirt mit einem Bild seiner Band und ein paar Visitenkarten, ,falls meine Freundinnen wollen, dass seine Band für sie spielt'.

    Dann sprach er tatsächlich nur noch über Kiss: dass ihm Daft Punk gefällt, weil die beiden ihre Anonymität durch ihre Helme genauso schützen wie Kiss; dass seine Facebook-Seite nicht seinen wirklichen Namen hat, sondern seinen ,Kiss'-Namen, damit sie ,authentisch' bleibt und so weiter …wunderbar. Es gab keine zweite Verabredung.“

    —Erica Sloan, Facebook

    2. Der Heimscheißer

    „Ich habe mit diesem Typen von OKCupid ein Date geplant, aber er kam Stunden zu spät. Wir haben was gegessen und sind zu mir nach Hause gegangen. Er hat meine PS4 eingeschaltet, fing alleine an God of War zu spielen, und verlangte, ich solle ihm dabei den Rücken kraulen.

    Dann ging er in mein Bad und 15 Minuten später hörte ich ihn lautstark kacken. Nach einer Dreiviertelstunde kam er raus, als sei nichts gewesen. Ich meinte, ich wäre müde, und hoffte, er würde gehen. Er schlug jedoch vor, zusammen ein Nickerchen zu machen. Ich lag einfach nur da, während er schlief wie ein Toter.“

    q4fe

    DreamWorks

    3. Die Katze, die alles kaputtmacht

    „Ich hatte gerade wieder mit dem Dating angefangen, als ich zustimmte, mit diesem Typen Kaffee trinken zu gehen. Er hat mir 15 Minuten lang erzählt, dass er sich von seiner Ex-Freundin getrennt habe, weil sie ihn gebeten hatte, ohne seine Katzen im Bett schlafen zu dürfen.

    Er meinte: 'Die Katzen waren zuerst da, deshalb sollte sie das Feld räumen.' Dann lud er mich zum Abendessen in seine Wohnung ein und erzählte mir – sehr ernst –, dass seine Katze es ihn wissen lassen würde, ob er sich mit mir verabreden dürfe oder nicht. Ich ließ mir von meiner Schwester schreiben, dass sie mich so schnell wie möglich für irgendetwas bräuchte.“

    jessicab4

    4. Ein Fall für die Polizei

    „Ich hatte mich online mit diesem Typen zu einem Spaziergang verabredet. Wir hielten an, um die Landschaft zu bewundern – und aus heiterem Himmel fing er an, MEIN GESICHT ZU LECKEN.

    Ich bin total erstarrt. Wir liefen weiter – du fragst dich, warum ich nicht weggelaufen bin? Ich war jung und unwissend – und es passierte wieder! Schließlich kamen wir an eine Bank und ich setzte mich aus Angst, dass er erneut an mir lecken würde, auf die gegenüberliegende Seite. Als ich mir schon einen Fluchtplan überlegte, hörte ich ein seltsames Geräusch. Er war tatsächlich am Masturbieren. In einem öffentlichen Park! Ich glaube, so schnell wie an jenem Tag bin ich noch nie gelaufen.“

    –Ashley Conrad, Facebook

    MTV Films

    5. Der bekloppte Brunch

    „Wir hatten vor, zum Brunch zu gehen, aber als er kam, um mich abzuholen, meinte er, wir würden zur Kirche gehen. Ich bin nicht religiös, aber er versicherte mir, danach würden wir essen gehen. Ich war als Kind manchmal nach Übernachtungen zur Kirche gegangen, daher dachte ich: Hey, ist doch nicht weiter wild.

    Nun denn – vor der Kirche stellte er mich seiner gesamten Familie als Freundin vor. Das waren Eltern, Cousins und sogar die Großeltern. Er fragte immerzu, ob ich während des Gottesdienstes rumknutschen wollte. Als dieser endlich vorbei war, führte er mich zu seinem „Brunch“: Es waren alte Donuts für die Jugendgruppe.“

    remide

    6. Das beunruhigende Geständnis

    "Der Typ, der mit mir ausgehen wollte, arbeitete in einem Kfz-Betrieb, hatte aber vor unserem Date keine Zeit mit dem Duschen vergeudet. Er war völlig mit Schmierfett verdreckt. Der ganze Abend war furchtbar, doch ich gab auf, als er fragte: ,Hast du jemals in Krankenhäusern abgehangen? Ich mache das gern. Vielleicht einfach, weil mich Blut anmacht.'

    colleenh49

    NBC

    7. Die sehr persönliche Grillparty

    „Ich traf über Tinder einen Typen und bin zu ihm nach Hause gegangen, wo ein Grillabend stattfinden sollte. Er wurde immer erregter und fing dann an, nackt in seinem Garten herumzurennen. Ich ging nach Hause und habe nie wieder mit ihm gesprochen.“

    bethaniem

    8. Die Obstsuppe

    „Ich hatte ein Tinder-Date in einem Coffee Shop. Anfangs meinte, er arbeite an der Wall Street, sei aber 'ein Berater, der von zu Hause aus arbeite' – was, wie ich erfuhr, bedeutete, dass er arbeitslos war. Dann fuhr er fort, davon zu erzählen, dass er süchtig nach künstlichen Süßstoffen sei und diese dauernd online bestelle.

    Er meinte außerdem, dass er gerne koche. Also fragte ich ihn, was er so koche, und er entgegnete: 'Alles, wofür ich Süßstoffe verwenden kann, etwa Obstsuppe.' Was zum Teufel ist Obstsuppe?! Der Kerl, der neben uns saß, hat so heftig gelacht, dass er sich am ganzen Leib schüttelte.“

    marissad415

    Netflix

    9. Das schmutzige Dinner

    „Wir sind rumgelaufen und haben nach einem Restaurant gesucht. Als wir bei einem Inder die Speisekarte studierten, kam ein geflügeltes Biest angeflogen und ließ deutlich spürbar etwas auf mich runterfallen.

    Mein Haar, mein Gesicht und die Vorderseite meines Körpers waren mit Vogelkacke bekleckert. Als ich so dastand, schockiert und beschämt, wendete ich mich zu meinem Begleiter um und sah, dass er vor Lachen beinahe einen Herzanfall bekam. Diese Sache ging nicht gut aus.“

    lilycaotrine

    10. 50 Shades of - man, ist das peinlich

    „Ein Geistlicher meiner Kirchengemeinde hatte mich um ein Date gebeten. Er und ich sind immer gut miteinander klargekommen und er schien cool zu sein. Ich dachte mir also: Warum nicht? Wir trafen uns in einem hübschen Restaurant und der Abend lief gerade ganz wunderbar, als er mir eröffnete, er habe Eintrittskarten für einen Film gekauft: "50 Shades of Grey". Ich glaube, es wäre nicht GANZ so peinlich geworden, wenn er nicht während der Sexszenen des Films so heftig meine Hand gedrückt hätte.“

    wats0436

    Focus Features

    11. Der Chauffeur

    „Er lud mich zu sich nach Hause ein, wo er vorhatte, ein Abendessen für mich zu kochen. Als ich ankam, bat er mich, ihn zu Ikea zu fahren, da er seinen Esszimmertisch soeben im Internet verkauft hätte und einen neuen bräuchte. Ich erfuhr so, dass er keinen Wagen besaß. Also fuhr ich ihn, und als wir zu seiner Wohnung zurückkamen, schaute ich mit der Freundin seines Mitbewohners fern, während er das Abendessen machte.

    Danach fragte er, ob ich die Nacht über bleiben wolle, da er am nächsten Morgen ein Vorstellungsgespräch hätte, zu dem er gefahren werden müsste. Daraufhin bin ich abgehauen. Ich habe keine Ahnung, warum ich überhaupt so lange geblieben bin.“

    heatheri42

    12. Die Reihe unglücklicher Ereignisse

    „Er führte mich zum Bowling aus. Als ich an der Reihe war, hörte ich ihn hinter mir kichern und sagen: 'Mann, ich bin definitiv ein Mann, der auf Ärsche steht.' Anschließend gingen wir zu seiner Wohnung, wo er mir eine verwelkte Rose schenkte und mir erzählte, sein Date der vorigen Woche hätte sie nicht haben wollen.

    Dann setzten wir uns vor den Fernseher, um einen Film zu sehen, und er lehnte sich eng an mich und brabbelte ,Halt mich fest' mit Kleinkindstimme. Ich sprang von der Couch auf und sagte, ich müsste gehen und er solle mich nach Hause fahren. Ich rannte aus der Wohnung und dachte nicht daran, dass es dort Stufen gab. Ich fiel böse hin, verdrehte mir den Knöchel und landete genau auf meinem Pager (es ist schon seeeehr lange her). Dann musste ich zu seinem Wagen gehen und dabei so tun, als ob ich nicht verletzt sei, damit er seine Hände von mir ließ.“

    e409

    NBC

    13. Der Kotzbrocken

    „Den ganzen Abend hörte er nicht auf zu erklären, dass er den Film 'Avatar' nicht anschauen werde, da dieser von 'weißer Schuld' handle. Nachdem er mindestens drei Mal davon gesprochen hatte, mich zu schwängern, täuschte ich schwere Kopfschmerzen vor – aber er ließ mich nicht nach Hause gehen. Schließlich tat ich so, als würde ich mich im Bad übergeben.

    Er versuchte, mich zu überreden, zu dem Hotel zu kommen, in dem er gerade wohnte, doch ich bestand darauf, zu gehen. Wir hätten auch den nächsten Tag zusammen verbringen wollen, aber das konnte ich nicht. Mir war's zu viel. Er schrieb mir dann eine Rechnung für sein Benzin, das Hotelzimmer und das Abendessen.“

    kristind11

    14. Die Tragödie im Kino

    „Am College traf ich ein Mädchen, das mich bat, mit ihr auszugehen. Meine Freunde hatten mir alle erzählt, sie sei ein wenig seltsam, aber mir erschien sie nett. Wir gingen ins Kino und während wir in der Warteschlange standen, drehte sie sich zu mir um und fragte, ob ich den Mann neben uns ihren Namen hätte flüstern hören.

    Ich war zutiefst verwirrt. Während wir den Film ansahen, erzählte sie mir, den Film schon gesehen zu haben, und erzählte mir Spoiler – die samt und sonders falsch waren. WTF?“

    layton99

    Apatow Productions

    15. Der Myspace-Fehltritt

    „Auf Myspace traf ich einen Typen, der sieben Stunden entfernt wohnte. Ich fuhr also hin, um ihn zu treffen. Er wollte mich in sein Lieblingsrestaurant ausführen – welches sich als 'Hooters' entpuppte. Nach dem Abendessen gingen wir in ein Sportgeschäft, wo er eine ein Meter große Bulldoggenskulptur kaufte. Auf dem Rückweg erzählte er mir, er müsse einmal anhalten… am Friedhof, damit er die neue Skulptur auf das Grab seines Vaters stellen konnte.

    Immer noch sicher, er könne mein Seelenpartner sein, klopfte ich ihm auf die Schulter, während er weinte, und fragte ihn, wie sein Vater gestorben sei. Er antwortete: 'Wir waren jagen. Und ich konnte nicht über die Büsche sehen, feuerte mein Gewehr ab und verfehlte den Hirsch.' Und das Schlimmste an dieser ganzen Geschichte? Er hat MICH nicht zurückgerufen.“

    jclane117

    16. Und zum Schluss das Dinner-Desaster

    „Wir gingen zum Abendessen in ein durchschnittliches Restaurant. Er bestellte sich zur Vorspeise einen Schnaps – soweit alles in Ordnung. Einige Drinks später begann er, von seiner Ex-Frau zu reden und davon, was für ein 'Miststück' sie sei.

    Während der Abend ohne Änderung des Gesprächsthemas verstrich, wurde er immer betrunkener und gestand mir schließlich, er habe jemanden anzuheuern versucht, der seine Ex-Ehefrau ermorden sollte. Sie hätten alles fertig geplant, doch es habe damit geendet, dass er nicht genug Geld besaß, um die Sache zu bezahlen.“

    —Tonya Welch, Facebook

    Revolution Studios

    Hinweis: Die Beiträge wurden der Länge und/oder der besseren Verständlichkeit halber bearbeitet.

    Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

    BuzzFeed Daily

    Keep up with the latest daily buzz with the BuzzFeed Daily newsletter!

    Newsletter signup form