back to top

9 alberne Trends, die länger anhielten als die Beliebtheit von Frankreichs Präsident Macron

So ist das mit dem Hype.

Gepostet am

Vor drei Monaten hat Emmanuel Macron Marine Le Pen geschlagen und ist unter viel Jubel (und Erleichterung) zum französischen Präsidenten gewählt worden.

In den ersten Wochen seiner Präsidentschaft genoss erlaut einer IFOP-Umfrage eine Zustimmungsrate von 62%. Seine Beliebtheit hat jedoch kürzlich einen Dämpfer verpasst bekommen. Laut der neuesten YouGov-Meinungsumfrage liegt seine Zustimmungsrate mittlerweile bei 36%. Allein im vergangenen Monat ist er bei den Umfragen um 10 Punkte gefallen. Nur Jaques Chirac habe so früh in seiner Amtszeit so enorm an Beliebtheit verloren, berichtet die New York Times.

Während Experten dieses Umfragetief analysieren und Macron sich weiteren Verlusten stellen muss, haben wir seinen kurzen Ruhm mal ins Verhältnis gesetzt.

Anzeige

2. Wie auch Macron vor seiner Wahl haben viele Leute Pokémon Go wenig Chancen eingeräumt. Doch im Gegensatz zum französischen Präsidenten hielt der Hype um das Spiel immerhin einen ganzen Sommer lang.

Nach dem Start im Juli 2016 verbrachten Aberhunderte (auf seinem Höchststand fast 30 Millionen Menschen) den Sommer damit, durch Büros, Schulen, Straßen und Parks zu jagen. Im Oktober beruhigte sich dann alles wieder.

5. Die Cinnamon-Challenge.

GloZell Green / YouTube

Die Cinnamon-Challenge, die es seit 2010 gibt, hatte 2012 ihren Höhepunkt, als Comedians wie GloZell Green und YouTube-Promis sich einen großen Löffel Zimt gönnten. In der Regel mit verheerenden Folgen.

Anzeige

7. Regenbogen-Bagels: köstlich und ausgesprochen unfranzösisch. Leute waren monatelang ganz wild drauf.

Business Insider

Obwohl dieser Trend vom Sommer 2016 abgeklungen ist, werden die Teile immer noch verkauft.

8. Wheelies-Schuhe

Die Schuhe – die durch die US-Marke Heely's besonders beliebt wurden – sind bei Kindern immer noch in. Aber seit sie vor ein paar Jahren jeder getragen hat, sind sie seltener geworden. Gott sei Dank!

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Rose Troup Buchanan is a reporter for BuzzFeed News and is based in London.

Contact Rose Troup Buchanan at .

Got a confidential tip? Submit it here.