back to top

17 interessante Fakten über Schwangerschaft, die du noch nicht wusstest

Dinge über das Kinderkriegen, von denen du noch keine Ahnung hattest.

Gepostet am

Um an die Fakten zu kommen, hat BuzzFeed mit Dr. Mary Jane Minkin gesprochen - einer klinischen Professorin für Geburtsheilkunde, Gynäkologie und Reproduktionsmedizin an der Yale School of Medicine.

1. Dein erstes Ultraschallbild wird intern gemacht - „Ich sage meinen Patientinnen immer, dass es wie eine Art großer Vibrator aussieht.“

eduardlaboulaye3 / Via instagram.com

Im Gegensatz zu einer verbreiteten Annahme wird dein erstes Ultraschallbild nicht außen auf deinem Bauch angefertigt. Dr. Minkin sagte: „Anfänglich, wenn die Gebärmutter noch ziemlich klein ist, machen wir gern etwas, das man transvaginalen Ultraschall nennt. Es lässt uns einen genaueren Blick darauf werfen, wo das Baby liegt, und wir müssen nicht durch all die Bauchschichten gehen, um die Gebärmutter zu erreichen.“

Nach zwei Monaten machen Ärzte den UItraschall so, wie du ihn üblicherweise kennst.

2. Und, tut uns leid, du bekommst nicht bei jedem Arztbesuch einen Ultraschall.

Bravo

Viele Leute denken, sie bekommen bei jedem Arztbesuch ein Ultraschallbild von ihrem Baby, aber das stimmt nicht. Während des Verlaufs einer neunmonatigen Schwangerschaft bekommst du - wenn alles normal aussieht - nur etwa zwei bis drei Ultraschalluntersuchungen.

„Oftmals wird ein so genanntes Sonogramm bei der ersten geburtshilflichen Untersuchung angefertigt, einfach um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Im Allgmeinen machen manche Ärzte bei ungefähr 12 Wochen einen Ultraschall, um nach Fehlbildungen zu sehen. Dann machen Ärzte bei 16 bis 18 Wochen erneut einen Ultraschall, und zu dem Zeitpunkt sehen wir nur wieder nach allgemeinen Fehlbildungen. Aber dann hören wir auf, Ultraschall zu machen, es sei denn es gibt Bedenken oder Fragen ... oder mehrere Babys.

3. Der Sexualakt an sich löst keine Wehen aus, aber Samenflüssigkeit möglicherweise schon.

TV Land

Dr. Minkin sagte: „Samenflüssigkeit oder Samen ist reich an einer Chemikalie namens Prostaglandin, die aus der Prostatadrüse kommt und in vielen Organen des Körpers produziert wird. Eine ihre Eigenschaften ermöglicht die Kontraktion der glatten Gebärmuttermuskulatur. (Und wir glauben, dass Menstruationskrämpfe von Prostaglandin verursacht werden, das eine Kontraktion der Gebärmutter auslöst.) Wir nutzen Prostaglandin häufig zur Einleitung von Wehen. Daher kommt dieser Glaube, dass Sex mit Samenerguss möglicherweise Kontraktionen der Gebärmutter auslöst, was dazu beitragen kann, das Baby dort herauszuholen. Hilft es? Wir wissen es nicht, es ist schwer zu sagen. Aber wir raten üblicherweise Patientinnen, die vorzeitige Kontraktionen haben, auf Sex zu verzichten. Es gibt alle Arten von Leuten, die behaupten, es würde helfen, und ein bisschen Wissenschaft steckt auch dahinter.“

Anzeige

4. Wenn wir schon von Sex sprechen - der Kopf des Babys wird dabei nicht „gestupst“.

Netflix

„Nein, das Baby wird nicht gestupst. Der Muttermund ist prinzipiell bis ganz zum Ende der Schwangerschaft geschlossen, und selbst dann, wenn er anfängt, sich zu öffnen, ist es kein Problem. Das Baby schwimmt in Flüssigkeit. Überall um das Baby herum befindet sich Fruchtwasser. Es ist wie etwas in einem mit Wasser gefüllten Ballon. Wenn etwas gegen die Gebärmutter stößt, federt sie einfach aus dem Weg. Das Baby wird nicht gestupst, also kein Grund zur Sorge.“

6. Und die Eizellen eines weiblichen Fetus bilden sich in utero.

City TV

„Die Eizellen eines Babymädchens entstehen im Wesentlichen in utero. Tatsächlich haben Mädchen in utero die höchste Zahl an Eizellen. Und zum Zeitpunkt ihrer Geburt haben sie schon einige ihrer Eizellen verloren.“

7. Ein Baby ist während einer vollen Schwangerschaft tatsächlich 38 Wochen (und nicht 40 Wochen) im Mutterleib.

HBO

„Wenn ich von einem Schwangerschaftsstadium von sechs bis sieben Wochen spreche, dann bedeutet das Wochen seit der letzten Periode, was in Wirklichkeit vier bis fünf Wochen seit der Empfängnis bedeutet.“ Üblicherweise findet die Empfängnis bei etwa zwei Wochen im Menstruationszyklus statt. Es herrscht also ein weit verbreitetes Missverständnis, was die Schwangerschaftswochen angeht. Wenn ich sage, der Geburtstermin ist nach 40 Wochen, dann heißt das 38 Wochen ab der Empfängnis.“

Anzeige

8. Schwangere Frauen müssen nicht „für zwei essen“, sie brauchen während einer Schwangerschaft nur etwa 300 Kalorien mehr am Tag.

Paramount

„Der beste Rat ist, wegen ein paar Verdauungsproblemen während einer Schwangerschaft häufig kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Damit fühlt man sich sehr viel wohler.“

9. In utero sind die Lungen eines Babys mit Fruchtwasser gefüllt (das eigentlich ihren eigenen Urin darstellt) und sie atmen es ein und aus.

Buena Vista

Ärzte saugen gleich nach der Geburt das Fruchtwasser aus den Lungen des Babys.

11. Einige schwangere Frauen sind die ganze Zeit geil ... und manche sind es nicht.

NBC

„Bei einigen Frauen erhöht sich der Sextrieb, aber auf breite Sicht gilt das nicht für alle. Wissen wir genau, warum? Wahrscheinlich nicht. Ich denke, bei manchen ist es einfach psychologisch. Es ist sehr schwer zu sagen, was in Frauen dieses Begehren auslöst.“

Anzeige

12. „Schwangerschaftsdemenz“ ist wahrscheinlich einfach nur Müdigkeit.

youtube.com

„Ich glaube, es ist etwas dran an der Sache mit der ‚Schwangerschaftsdemenz‘. Warum das auftritt, wissen wir nicht. Ich denke, teilweise liegt es an Müdigkeit und teilweise auch daran, dass man sich nicht so wohl fühlt und daher nicht genug gesunden Schlaf bekommt.“

13. Babys können im Mutterleib hören.

DreamWorks

„Wir wissen ohne jeden Zweifel, dass Babys hören. Erkennen sie die Stimme ihrer Mutter? Ich weiß es nicht, man kann darüber streiten. Es gibt keine Forschungen, die es belegen.“

14. Aufgrund hormoneller Veränderungen und Druck durch die Gebärmutter müssen schwangere Frauen häufig pinkeln.

youtube.com

„Ein paar der hormonellen Veränderungen geben Schwangeren das Gefühl, ständig pinkeln zu müssen. Der Progesteronspiegel steigt. Am Anfang ist es nicht zwangsläufig der Druck, den die Gebärmutterwände auf die Blase ausüben, sondern eher eine hormonelle Veränderung. Aber während des Großteils der Schwangerschaft drückt die Gebärmutter auf die Blase. Blase und Gebärmutter liegen nämlich direkt aneinander. Bei einem Kaiserschnitt muss man sogar die Blase von der Gebärmutter entfernen und sie anschließend wieder zurücklegen.“

15. Wenn eine Schwangere ständig an Sodbrennen leidet, bedeutet das nicht, dass das Baby viele Haare haben wird.

20th Century Fox

„Es ist ein weit verbreiterter Mythos, dass Sodbrennen ein Hinweis auf ein haariges Baby ist. Dahinter steckt keinerlei Wissenschaft, trotzdem glauben es viele Leute. Sodbrennen ist jedoch sehr verbreitet, und es gibt eine ganz einfache Erklärung dafür. Das Ventil zwischen Magen und Speiseröhre - das Ösophagussphinkter genannt wird - entspannt sich aufgrund des hohen Progesteronspiegels, und der Magen ist voller Säure. Aufgrund all der Magensäure und weil die Gebärmutter alles nach oben drückt, ist das üblicherweise geschlossene Ventil offen, sodass die ganze Säure zurückfließen kann.“

Anzeige

16. Sport während der Schwangerschaft ist sehr unbedenklich.

Touchstone

„Das Hauptproblem, das in der Regel beim Sport aufteten kann, ist die Körperwärme. Mit signifikant erhöhter Körpertemperatur, die auch eine Weile andauert, werden einige Fehlbildungen in Verbindung gebracht, insbesondere in einem frühen Stadium der Schwangerschaft. Aber man muss schon ganz schön rennen, um die Körpertemperatur über mehrere Stunden erhöht zu halten. Laufen ist in Ordnung, solange man sich dabei wohlfühlt und keine Kontraktionen hat.“

17. Man kann über ein Jahr schwanger sein.

CW

„Es gibt Fälle - aber die sind sehr selten - bei denen etwas auftritt, das Superfötation heißt. Dabei können Frauen schwanger werden, während sie bereits schwanger sind, üblicherweise in einem frühen Stadium. Es ist äußerst selten, kommt aber gelegentlich vor. Es gibt Schwangere, die zusätzlich eine weitere Schwangerschaft ausbilden.“

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.