back to top

Diese Menschen haben Falschinformationen zu den Todesopfern in Chemnitz verbreitet

Unter anderem der stellvertretende Landesvorsitzende der AfD Sachsen.

ursprünglich veröffentlicht auf
aktualisiert am

In einer Pressekonferenz erklärte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, dass Falschinformationen im Internet ein großes Problem in Chemnitz seien.

Es hätten sich am Sonntag und Montag weit mehr Menschen über das Internet mobilisiert als sonst. „Es muss uns gelingen, dass wir nicht Fake News die Oberhand lassen“, sagte der Ministerpräsident.

BuzzFeed News Deutschland sammelt, welche Personen und Institutionen Falschnachrichten zu Chemnitz verbreitet haben.

1. Der stellvertretende Landesvorsitzende der AfD Sachsen, Maximilian Krah, verbreitete die Falschnachricht auf Twitter, dass es zwei Todesopfer gegeben hätte. Wie die Polizei auf Twitter richtig stellte, gibt es nur ein Opfer.

2. Henryk Stoeckl beschreibt sich selbst als „Junger Patriot, der aktiv kämpft, wenn die Mainstream-Medien lügen“. Sein Facebook-Post vom Sonntag mit der Falschinformation, dass es zwei Tote gegeben haben sollte, wurde von mehr als 800 Menschen geteilt.

3. Die Facebook-Seite „OrakelDebakel1“ verbreitete das Gerücht auch. Das dazugehörende Facebook-Video erreichte rund 150.000 Aufrufe.

Später korrigierte die Seite die Information, aber erst am Tag drauf.
Facebook

Später korrigierte die Seite die Information, aber erst am Tag drauf.

4. YouTube Verschwörungstheoretiker Hagen Grell verbreitete die Information, dass es zwei Todesopfer in Chemnitz gegeben haben soll. „Nach unbestätigten Zeugenaussagen gab es massive Vergewaltigungen durch Asyl-Migranten. Zwei Deutsche starben im Krankenhaus.“

Am Dienstag berichtigte Hagen Grell die Information, in dem er ein Update in die Kommentare schrieb und in der Info-Box die Information hinzufügte. Das Video ließ er weiter online und setzte direkt im Video auch keinen Hinweis.
YouTube

Am Dienstag berichtigte Hagen Grell die Information, in dem er ein Update in die Kommentare schrieb und in der Info-Box die Information hinzufügte. Das Video ließ er weiter online und setzte direkt im Video auch keinen Hinweis.

5. Auch die Jungen Nationalisten, die Jugendorganisation der NPD, verbreitete die Falschinformation.

6. Die Nachrichtenseiten MMNews.de verbreitete die Falschinformation auch.

Twitter

7. Auch andere verbreiteten die falschen Gerüchte auf Twitter, wie dieser Nutzer.

Twitter

8. Oder dieser auf Facebook

Facebook

UPDATE

9. Auf der Demonstration wurde dieses Plakat hochgehalten. Es soll Frauen zeigen, die von Flüchtlingen misshandelt wurden. Wie mimikama recherchierte, hat allerdings keine der gezeigten Frauen etwas mit Kriminalität von Flüchtlingen in Deutschland zu tun. Ihre Fotos wurden aus dem Zusammenhang gerissen.

Odd Andersen / AFP / Getty Images

10. In rechten Facebook-Gruppen wird unter anderem dieses Video geteilt. Auch in diesem Video wird behauptet, dass es mehr als einen Toten gegeben haben soll.

Solltest du noch weitere Posts finden, in der falsche Gerüchte und Falschinformationen zu Chemnitz verbreitet werden, schick Sie uns bitte an Karsten.Schmehl@BuzzFeed.com

Dieser Artikel aktualisiert sich, sobald wir weitere Fundstellen haben.

Auch Motherboard von VICE sammelte, wie Rechte mit Falschinformationen zu Chemnitz hetzen.

Hier findest Du alle Beiträge von BuzzFeed News Deutschland. Mehr Recherchen von BuzzFeed News Deutschland findest Du auch in unserem Podcast, auf Facebook und Twitter oder im RSS-Feed.

Mehr Informationen über unsere Reporterinnen und Reportern, unsere Sicht auf den Journalismus und sämtliche Kontaktdaten – auch anonym und sicher – findest du auf dieser Seite.

Karsten Schmehl ist Reporter für Social News und Desinformation bei BuzzFeed News und lebt in Berlin.

Contact Karsten Schmehl at karsten.schmehl@buzzfeed.com.

Got a confidential tip? Submit it here.