back to top

14 Küchen-Orga-Tricks, die ich während meiner Arbeit in einem Restaurant gelernt habe

Weil Küchenchefs Organisationsprofis sind.

Gepostet am

Richtige Küchenchefs haben so. verdammt. organisierte. Küchen.

NBC

Küchenchefs richten ihre Küchen anders ein als Hausköche und verbringen eine MENGE Zeit damit, über Effizienz nachzudenken. Die Mise en place ist das Leben und eine richtige Einrichtung macht das Kochen einfacher, schneller und besser.

1. Denk an das FIFO-Prinzip. (First in, first out).

Instagram: @garyleybman, Instagram: @abowlfulloflemons

Den Überblick über alle Lebensmittel zu behalten, die in Restaurants rein- und rausgehen, kann superschwierig sein, aber eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass nichts vergessen wird, ist das FIFO-Prinzip (first in, first out). Ordne deinen Vorratsschrank und Kühlschrak in Reihen und bewahre neue Waren hinten auf. Auf diese Art hast du, wenn du in Eile bist und nach dem nächsten Lebensmittel greifst, das älteste immer vorne.

Anzeige

2. Schmeiß diese durchnässten Schwämme sofort weg!

Getty Images

Du wirst niemals einen durchnässten und abgenutzten Schwamm in Restaurants finden. Warum? Weil sie EKLIG sind und schnell auseinanderfallen. Benutze stattdessen harte, grüne Schrubber, kaufe HIER, die sich nach dem Schrubben von geschmolzenem Käse oder verbrannten Pfannen nicht in eine verkrustete Sauerei verwandeln. Sie sind günstig, langlebig und rauer als die weichen Standardschwämme.

3. Hab mindestens zwei Schneidebretter und leg eins für süße Rezepte zurück.

Getty Images

In Restaurants haben wir verschiedenfarbige Schneidebretter für unterschiedliche Anwendungen. Zu Hause bewahre ich gerne zwei Schneidebretter ― eins zum Schneiden von herzhaften Lebensmitteln und eins zum Schneiden von Süßwaren. Auf diese Weise schmeckt meine gehackte Schokolade nicht wie Knoblauch.

4. Und stelle sie so auf, als wäre es deine Arbeitsstation.

Instagram: @k_xierchez

Normalerweise hat ein Koch nur ein paar Meter an Arbeitsraum, deshalb ist es wichtig ihn effizient einzurichten. Sichere dein Brett mit einer rutschfesten Matte, HIER zu kaufen, die benutzt wird, um Teppiche zu sichern oder ein nasses Papiertuch und halte alles in greifbarer Nähe.

5. Vermeide die Aufbewahrung von Lebensmitteln an Orten, die heiß werden (wie über dem Herd).

Getty Images

Schubfächer über dem Herd oder neben großen Gerätschaften können ziemlich heiß werden. Vermeide es, verderbliche Artikel (wie beispielsweise Konservendosen) an diesen Orten aufzubewahren und nutze diese lieber für Teller und Küchenutensilien.

Anzeige

6. Besorge dir eine Packung großer Spritzflaschen für Öle und Essig und kleine für Würzmittel.

Instagram: @jercrad

Ja klar, es mag vielleicht etwas übertrieben klingen, alles in Spritzflaschen abzufüllen, aber mit diesen zu Kochen, gibt Ihnen ein Maß an Genauigkeit, das du mit einer riesigen Olivenölflasche nicht erreichst. Kleine Spritzflaschen, wie diese HIER eignen sich zudem ausgezeichnet für Chilisaucen, bei denen du lediglich eine kleine Menge Schärfe benötigst.

7. Bewahre kleine Gewürze in Feinkostbehältern auf.

Instagram: @jjones0285

Feinkostbehälter gibt es in verschiedenen Größen, sie sind supergünstig und sie lassen sich ordentlich übereinanderstapeln. HIER kannst du sie auf Amazon kaufen. In Restaurants bewahren wir so ziemlich alles in ihnen auf (einschließlich unseres Morgenkaffees).

8. Lerne, wie du deinen Kühlschrank wie einen begehbaren Kühlschrank im Restaurant ordnest.

Instagram: @coyote_blossom, Instagram: @mealplanaddict

Speisekammern in Restaurants sind strategisch organisiert und dein Kühlschrank sollte dies auch sein. Lebensmittel, die unter hohen Temperaturen zubereitet werden müssen (wie rohes Geflügel oder Hackfleisch) sollten ganz unten gelagert werden.

9. Schaffe einen sicheren Aufbewahrungsort für deine Messer, um Schäden zu verhindern.

Instagram: @laura.cattano, Instagram: @gerome_zwarts

Qualitätsmesser sind TEUER und nichts ist frustrierender als festzustellen, dass du die Spitze verborgen oder die Klinge abgebrochen hast. Um dies zu verhindern, investiere in einen Magnetstreifen, den du HIER findest, oder einen Messerblock, HIER, um sie am umherschlagen zu hindern. Messerblöcke, die auf dem Tresen stehen, sind ebenfalls toll, aber sie sind so konzipiert, dass sie nur ein bestimmtes Messerset fassen.

Anzeige

10. Benutze Metro-Gestelle, um preiswerte Maßregale für deine Küche und deinen Vorratsraum zu schaffen.

Instagram: @edkernan9, Via Instagram: @dulcegrasosalado

Fast jede Restaurantküche besitzt mindestens ein Metro-Regal. Es gibt sie in UNZÄHLIGEN Größen, sie sind billig und lassen sich außerdem leicht zusammenbauen. Ihre Höhe lässt sich problemlos einstellen und sie können so angepasst werden, dass sie in verzwickte Räume passen, wodurch sie sich perfekt für Vorratskammern eignen.

11. Bewahre Mehl und Zucker am besten in sogenannten Cambros auf.

Instagram: @mosiphine, Via amazon.com

In Restaurants benutzen wir diese großen Cambros. Für zu Hause benutze ich kleinere Versionen, die es HIER gibt, um mein Mehl und meinen Zucker aufzubewahren. So muss ich nur den Deckel öffnen und schon kann ich dasNötigste herausschöpfen. Sie sind stapelbar, spülmaschinenfest und machen das Abmessen von Zutaten zum Backen so viel leichter.

12. Durchstöbere online Läden für Restaurantbedarf wie Webstaurant für industrielle Aufbewahrungslösungen.

Instagram: @cityfoodlombard, Via Instagram: @whoiswilsonwong

Online-Shops für Restaurantzubehör haben eine RIESIGE Auswahl an einzigartigen Aufbewahrungslösungen für Küchen, die herkömmliche Geschäfte nicht bieten (und diese sogar zu einem viel günstigeren Preis). Lass dich inspirieren, was du in engen Räumen oder verzwickten Ecken verwenden kannst.

13. Der Platz neben deinem Herd ist für Holzlöffel, Pfannenwender und alles andere, was du zum tatsächlichen Kochen benötigst.

Anzeige

15. Hänge eine Tafel an deinem Kühlschrank auf, um ein Bestandsverzeichnis mit allem, was du so brauchst, zu führen.

Luismmolina / Getty Images

Ich mache Notizen von all jenen Produkten, die ich aufbrauche (wie z.B. Öl oder Mehl), damit ich nicht vergesse, diese während meines wöchentlichen Einkaufs zu besorgen.

16. Zu guter Letzt: MISE. EN. PLACE.

Instagram: @blackass_aaron, Via Instagram: @arwencobaya3

Mise en place ist ein Begriff, der "alles an seinem Platz" bedeutet und das Motto für JEDER Restaurantküche ist. Wenn alles an seinem Platz ist, wird das Kochen schneller, einfacher und besser.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.