18 Dinge, die du niemals tun solltest, wenn du nach Australien reist

    Nimm mehr Geld mit, als du brauchst. Viel mehr.

    1. Denken, dass du durch das ganze Land fahren kannst.

    BuzzFeed

    Leute, Australien ist GROß. ECHT GROß. Manchmal kommen Leute hierher und glauben, dass sie einfach so über das Wochenende von Sydney nach Melbourne fahren können, ohne zu merken, dass das buchstäblich neun Stunden Fahrt sind. Und das sind zwei der großen Städte, die am nächsten beieinander liegen. Wenn du einen Roadtrip durch ganz Australien machen willst, solltest du lieber ganz viel Zeit mitbringen. Und wenn dir jemand sagt, dass "es gleich in der nächsten Stadt ist", dann könnte es in Wirklichkeit drei Stunden entfernt sein.

    2. Und nicht auf Roadtrips vorbereitet sein.

    Twitter: @grainagain / Via Twitter: @grainagain

    Nimm immer, immer extra Essen und Wasser mit, nur für den Ernstfall. Viele Touristen unterschätzen, wie verdammt riesig und abgelegen das Outback wirklich ist. Wenn du also einen Roadtrip durch die Wüste planst, nimm viel mehr Verpflegung mit, als du brauchst. Und achte auch darauf, dass du Reservebenzin hast, denn manchmal kannst du tausende Kilometer fahren, ohne eine Tankstelle zu sehen.

    3. Vor allem Angst haben.

    NBC

    Ja, in Australien gibt es Schlangen, Spinnen und andere Tiere, die dich töten könnten. Aber solange du schlau bist, musst du dir keine Sorgen machen. Hier ist seit vierzig Jahren niemand mehr an einem Schlangenbiss gestorben und solange du sie nicht reizt, werden sie dich nicht angreifen. Die meisten Spinnen und Schlangen haben mehr Angst vor Menschen als wir vor ihnen.

    4. Nur einen oder zwei Tage in den großen Städten verbringen.

    5. Nur die berühmten Strände besuchen.

    6. Dein Budget nicht richtig planen.

    7. Leute "Aussies" nennen.

    New Line Cinema

    Ich spreche hier vor allem die Amerikaner an, denn wenn du uns "Aussies" nennst, es aber wie "Ohr-ziehs" aussprichst, zucken wir zusammen.

    8. Und versuchen, wie ein Australier zu sprechen.

    Thinkstock / Via buzzfeed.com

    Echt, wir wollen nicht hören, wie du Steve Irwin imitierst.

    9. Die kleinen Städte ignorieren.

    10. Oder nur an der Küste bleiben.

    11. Das Wetter unterschätzen.

    12. Nur Tim Tams probieren wollen.

    13. Nachts fahren, ohne an Kängurus zu denken.

    youtu.be

    Kängurus können Monster sein. Sie lieben es, vor fahrende Autos zu springen, besonders nachts und in der Dämmerung. Wenn du dich nicht auf einer Autobahn mit Wänden an den Seiten oder im Stadtgebiet befindest, solltest du vorsichtig sein. Wenn du Landstraße fahren musst, fahr langsam.

    14. Nicht jeden Tag Sonnenschutz tragen.

    FOX

    In Europa kannst du vielleicht problemlos eine Stunde lang ohne Sonnenschutz draußen sein, aber in Australien verbrennst du innerhalb von 15 Minuten. Sogar an einem bewölkten Tag. Wir haben ein Loch in unserer Ozonschicht, was die Sonneneinstrahlung super-aggressiv macht. Und ein Tipp: Wenn du schnorcheln oder schwimmen gehst, achte darauf, auch deine Kniekehlen mit wasserfestem Sonnenschutz einzucremen.

    15. Möwen füttern.

    Reddit: RedFoxPro / Via reddit.com

    Vielleicht ist das überall auf der Welt dasselbe, aber Möwen sind gierige kleine Biester. Wenn du ihnen ein Stück Pommes hinwirfst, bist du auf einmal von einer ganzen Armee umzingelt. Fang einfach gar nicht erst an, sie zu füttern.

    16. Schwimmen, wo du willst.

    Alizadastudios / Getty Images

    Es gibt zwei Gründe, warum du aufpassen musst, wo du schwimmst: Wellen und Krokodile. Wenn du kein guter Schwimmer bist, schwimme bitte am besten nirgendwo, auch nicht an bewachten Stränden. Und sogar wenn du sicher in den Wellen bist, musst du dich vor Brandungsrückströmen und Strömungen besonders gut in Acht nehmen. Schwimme immer zwischen den Fahnen und geh nicht ins Wasser, falls es keine gibt, es sei denn, du weißt, wie man

    Brandungsrückströme erkennt.

    Und wenn du in Queensland, NT oder WA schwimmen willst, musst du ganz besonders auf Krokodile achten. Manche Stellen sind in Ordnung, aber andere sind Krokodil-Brutstätten, die du meiden musst. Halte nach Schildern Ausschau und frag einen Einheimischen, wenn du dir nicht sicher bist.

    17. Nicht mit Einheimischen plaudern.

    Network Ten

    Erstens sind die meisten Leute, die du treffen wirst, supernett. Zweitens haben sie das Wissen, dass du brauchst, um das Beste aus deiner Reise herauszuholen. Drittens, hör immer auf sie. Wenn sie dir sagen, du sollst eine bestimmte Straße nicht langfahren, einen bestimmten Weg nicht langwandern oder in einer bestimmten Wasserstelle nicht baden, dann folge ihrem Rat. Sie wissen am besten, wie man gefährliche Situationen in ihrer Gegend vermeidet.

    18. Und nicht recherchieren, wo du essen solltest.

    Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

    Sign Up For The Bring Me! Newsletter!

    The latest travel tips, off-the-beaten-path experiences, and inspiration delivered to your inbox.

    Newsletter signup form