back to top

39 der ekelhaftesten Haarentfernungs-Erlebnisse, die die meisten Frauen schon hatten

Deine eingewachsenen Schamhaare in der Öffentlichkeit kratzen.

Gepostet am

1. Deine Augen tränen so heftig, wenn du versuchst deine Augenbrauen zu zupfen, dass du aufgeben musst, weil du nichts mehr siehst.

2. Versuchen, ein Augenbrauenhaar auszuzupfen, das noch nicht lang genug ist und am Ende einfach nur eine rote Stelle in dein Gesicht stechen und die Haarwurzel sitzt natürlich immer noch in der Mitte fest.

3. Versuchen, abtrünnige Schnurrbarthaare auszuzupfen und dann feststellen, dass DORT ZU VIELE SIND und wünschen, du hättest das verdammte Ding mit Wachs entfernt.

4. Denken, du hast deine Schnurrbarthaare entfernt, dann in helles Sonnenlicht kommen und erkennen: Nö, du bist immer noch eine Frau mit 'nem niedlichen kleinen Bart.

5. Versuchen, deine Koteletten blond zu bleichen.

6. Dann erkennen, dass blonde Koteletten ziemlich ungewöhnlich aussehen.

7. Versuchen, deinen Schnurrbart zu bleichen und viel zu lange im Badezimmer mit einem komischen weißen Schnurrbart sitzen müssen.

8. Wenn das Bleichen deinen Bart und deine Koteletten orange macht und es noch auffälliger als vorher aussieht.

9. Den schrecklichen, schrecklichen Gestank von Haarbleiche direkt unter deiner Nase ertragen.

10. Beschließen, dass Bartbleichen viel zu zeitaufwendig und kompliziert ist und drauf zu scheißen. Du würdest lieber Gesichtsbehaarung haben, als diesen Stress zu ertragen.

Anzeige

11. Eine billige Packung Wachsstreifen für Zuhause kaufen und sie in deinen Schamhaaren festgeklebt bekommen.

12. Versuchen, den Streifen abzuziehen, aber du hast nicht die erforderliche Geschwindigkeit drauf und SCHEISSE, das ist zu schmerzhaft, um damit weiter zu machen.

13. Den Streifen wiiiirklich, wiiiirklich vorsichtig von deinen Schamhaaren abziehen und dann den Kleber durch Einweichen mit Seifenwasser entfernen müssen.

14. Wachsstreifen für Zuhause benutzen, um deine Beine zu wachsen, sie abziehen und feststellen, dass es etwa so effektiv ist wie die Verwendung von Tesafilm.

15. Zum ersten Mal deine Bikinilinie rasieren und versuchen deine Kleinteile nicht einzuschneiden.

16. Der entsetzliche, lebenszerstörende Juckreiz, der etwa 24 Stunden nach der Rasur deiner Bikinilinie einsetzt.

17. Eine belebte Straße entlanglaufen, wenn Der Juckreiz einsetzt und deine Augen tränen von der Qual des Nicht-imstande-seins, deine Hand da unten hin zu bekommen.

18. Also machst du einen merkwürdigen Gang, bei dem deine Oberschenkel aneinander reiben, nur um zu versuchen den Juckreiz zu lindern.

19. Nachgeben und einfach schamlos deine Muschiregion in der Öffentlichkeit kratzen, denn dein Stolz ist dieses Leiden nicht wert.

20. Rasieren mit einem dieser megabilligen Plastikrasierer und am Ende sind deine Beine mit Blut gestreift.

21. Übel die Haut auf deinem Fußknöchel mit deinem Rasierer einschneiden.

22. Deine Beine rasieren, aufbrechen und feststellen, dass du ein wirklich haariges Stück auf deinem Knie vergessen hast.

23. Deine Beine rasieren, wenn du wirklich dunkles Haar hast und immer noch imstande sein die dunklen Follikel zu sehen, deshalb sieht es sofort aus wie Stoppel.

24. Deine Beine epilieren und dich fragen, ob eine Geburt schmerzhafter als das ist.

25. Viertausendsiebenhundert eingewachsene Haare setzen etwa drei Tage, nachdem du deine Beine epiliert hast, ein.

26. Versuchen, die eingewachsenen Haare auszustechen.

27. Entdecken, dass du etwa drei Haare in deiner Achsel hast, die aus einem Follikel wachsen und dich fragen, ob dich das zu etwas Besonderem macht.

28. Versuchen, deine Achseln zu wachsen und schwören, das NIE WIEDER zu tun, weil sie tatsächlich geblutet haben.

29. Wenn du eine Fadenepilation bekommst und der Faden wirklich scharf ist und du am Ende kleine Einschnitte in deinem Gesicht hast.

30. Mit den kleinen Krusten zurechtkommen, die nach einer brutalen Fadenepilationssitzung kommen.

31. Eine Heißwachsverbrennung bekommen.

32. Eine Heißwachsverbrennung in der Schnurrbartregion bekommen und deshalb am Ende eine wunde, braune Schramme in Schnurrbartform zu haben.

33. Eine professionelle Schamhaarentfernung bekommen und die Wachserin muss fünfmal über eine Stelle direkt über deinen Schamlippen gehen, weil sie die Haare nicht rausbekommt.

34. Der Anblick deiner rotwunden Truthahn-Muschi nach dem Wachsen.

35. Das Gefühl deine EC-Karte der Frau auszuhändigen, die gerade 20 Minuten lang deinen Genitalbereich gefoltert hat.

36. Das Gefühl, wenn deine Unterwäsche am Bodensatz des Wachses um deine Bikinilinie herum klebt, wenn du hinterher nach Hause gehst.

37. Das Gefühl, wenn du deinen sexy Badeanzug ein paar Tage nach dem Wachsen anziehst und ein paar eingewachsene Haare sind bereits auf den Plan getreten.

38. Der Gedanke, dass du dich vielleicht nicht mehr mit diesem Scheiß aufhalten und stattdessen einfach haarig und wie von der Natur vorgesehen stolz sein solltest.

39. Später an dem Tag im Bad stehen, die eingewachsenen Bikinihaare auszupfen, feststellen, dass du diesen Gedanken nicht befolgst, obwohl du möchtest und schwören, dass du eines Tages den Mumm hast, es zu tun.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Promoted