back to top

16 absolut peinliche Sexgeschichten

Oh Gott, ist das peinlich.

Gepostet am

Wir haben die BuzzFeed-Community gebeten, uns das Peinlichste zu erzählen, was ihnen beim Sex je passiert ist. Hier sind einige der besten Antworten.

1. Die männliche Ausgabe von Monica Geller

Warner Bros. Television

Einmal hatte ich Sex mit einem Reinigungsmann. Während wir es trieben, wischte er mit dem Finger über das Kopfende meines Bettes. Ich hatte meinen Penis in seinem Anus und er drehte sich um, zeigte mir seinen staubbedeckten Finger und schaute mich vorwurfsvoll an.

2. Die Penisflüsterin

Touchstone Pictures

Ich war mit einem Mädchen zusammen, das pausenlos über meinen Penis sprach. Ich verstehe ja, dass das männliche Ego manchmal schwach ist, und vielleicht hat ihre Ex-Partner das angemacht. Ich finde es auch cool, wenn beim Sex ein bisschen Kommunikation stattfindet. Aber in dem Fall war es bizarr. Sie beschrieb meinen Penis und ich wusste nicht, was ich sagen soll, also sagte ich einfach nur so etwas wie „Äh... danke!”.

3. „Kroketten?”

commons.wikimedia.org

Vor einigen Jahren fuhren mein damaliger Freund und ich gerade mit dem Bus zu ihm nach Hause. Dabei wurden wir geil. Als wir bei ihm ankamen, brannte nirgendwo mehr Licht und Oscar, sein Golden Retriever, begrüßte uns. Wir schlossen die Wohnzimmertür, gingen ins Schlafzimmer, machten die Tür zu und kamen zur Sache.

Wir waren schon gut in Fahrt, da sah ich plötzlich im Spiegel, dass die Zimmertür einen Spalt weit offen stand, dass sich die Flurtür öffnete und die Mutter meines Freundes in Richtung Schlafzimmer kam. Ich ficke ihren Sohn in den Arsch, sie wird gleich die Tür öffnen, und was fällt mir spontan als Begründung ein, wieso ich mit dem nackten Arsch auf ihrem Sohn drauf bin? Dass ich ihn durchkitzele, ganz klar. Die Frau kommt rein, lächelnd, aber ihr Gesichtsausdruck ändert sich gleich, als ihr klar wird, was wir da machen. „Hallo Jungs, wie geht's euch? Ich habe Kroketten gemacht. WOLLT IHR EIN PAAR KROKETTEN?! ICH LASSE EINEN TELLER KROKETTEN FÜR EUCH ÜBRIG.” Dann geht sie raus. Die Ärmste – wie sich herausstellt, hat sie die ganze Zeit auf dem Sofa geschlafen und wir haben sie nicht mal bemerkt. Nie zuvor habe ich Kroketten mit so wenig Appetit gegessen.

5. „Saw V”

HBO

Auf einer Party lernte ich einen Typen kennen. Wir mochten uns, also sind wir zu mir nach Hause. Wir machten rum und alles lief perfekt. Wir hatten tollen Sex, wenn auch etwas derb. Hinterher schliefen wir ein. Am nächsten Morgen, als das Licht durchs Fenster schien, sah ich, dass meine Regel zwei Wochen zu früh eingesetzt hatte, wegen eines Medikaments, das ich verschrieben bekommen hatte. Das Laken war rot, mein ganzer Körper war voll Blut, an der Wand waren blutige Handabdrücke. Und der arme Kerl hatte ein ganz rotes Gesicht, weil er mich geleckt hatte. Es sah echt aus, als hätte uns jemand über Nacht unserer Organe beraubt.

6. Der Mittsommernachtstraum

True Entertainment / Via giphy.com

Einmal war ich abends mit einem Mädchen zusammen, das ich gerade erst kennen gelernt hatte. Wir waren beide sehr aufgeregt. Sie lernte Spanisch, und als ich ihn gerade reinschieben wollte, sagte sie: „Te quiero.” Sie meinte natürlich „Ich will dich”, aber ich denke mal, ihr war nicht klar, dass es „Ich LIEBE dich” bedeutet. Der peinliche Moment war nicht zu vermeiden: Anstarren, verlegenes Lachen, und wieder verlegenes Anstarren.

7. Die weibliche Ausgabe von Jackson Pollock

20th Century Fox Television / Via giphy.com

Ich hatte die weibliche Ejakulation immer für einen Mythos gehalten, eine Zirkusnummer, die man nur in Pornovideos sieht. Der Fleck auf meiner Tapete wird mich stets daran erinnern, wie falsch ich damit gelegen hatte. Die Braut spritzte vom Bett bis an die Wand, womit sie mindestens die Goldmedaille verdient hätte.

9. „Carrie”

Redbank Films / United Artists

Meine Periode schien sich um ein paar Tage zu verspäten, aber meine Eltern waren verreist, also spielte es sich bei mir zu Hause ab. Währenddessen spürten wir untenrum ein bisschen mehr Feuchtigkeit als sonst, aber trotz der Nässe machten wir kräftig weiter. Ungefähr nach einer Minute wechselten wir die Stellung:

Angst. Schrecken. Schmerzensschreie. Überall Blut.

Uns war ein dreifaches Desaster passiert: Meine Periode hatte eingesetzt, das Kondom war zur Hälfte abgerutscht und steckte irgendwo in mir, und dann war auch noch die Haut seines Penis eingerissen. Am Ende stand er in der Badewanne und hielt einen Eisbeutel auf seine Wunde, während ich um zwei Uhr morgens die Waschmaschine nonstop laufen ließ.

10. Die „Blowjob-Würgeregel”

20th Century Fox Television / Via giphy.com

Ich hatte ein Date mit einem Typen, dessen Schwanz einfach riesengroß war. Ich war an seine Größe gewöhnt, aber der Typ behandelte mich etwas grob. Während ich ihm einen blies, hatte ich plötzlich das Gefühl, mich übergeben zu müssen. Ich wollte den Kopf zurückziehen, aber er ließ mich nicht. Ich schlug ihn, damit er mich loslässt, aber er deutete es als ein Zeichen, dass es mir gefällt. Als er kurz vor dem Abspritzen war, hielt ich es nicht mehr aus und kotzte drauflos. Es war mir sowas von peinlich, dass ich rausrannte, aber wenigstens sah er ein, dass es nicht meine Schuld war.

12. Das überraschende Ende

Carolco Pictures

Mein erstes Mal fand auf einer Parkbank statt – mit einem Mädchen, mit dem ich schon eine Zeit lang ausgegangen war. Sie sagte, sie hätte eine Menge Erfahrung (weil das hier anonym ist, gestattet mir, dass ich damit prahle, einen sehr großen Schwanz zu haben, ehrlich). Für einen Herbsttag waren überraschend wenig Leute im Park, also setzte ich mich, öffnete meinen Hosenstall und zog ein Kondom über. Nachdem wir eine Weile rumgemacht hatten, stand sie auf, hob ihr Kleid, zog ihren Slip aus, brachte meinen Schwanz in Stellung und hockte sich schnell drauf. Sie schrie laut auf. Ich hielt ein paar Sekunden still und dann, als sie wieder aufstand, war meine graue Hose voll Blut. Sie stand auf und rannte weg. Die Heimfahrt mit der Bahn, mit dem ganzen Blut im Schritt (sogar am Knie hatte ich Flecken), war wirklich ein Erlebnis. Zu Hause guckten mich meine Verwandten an, machten sich aber nicht mal die Mühe zu fragen. Natürlich bin ich heute schwul.

13. Die Vogelscheuche

MGM Studios

Es war nicht sonderlich peinlich, aber das Ende der Geschichte war ganz schön erbärmlich. Einmal war ich mit einem Typen zusammen, der war so schüchtern, dass ich buchstäblich seine Arme auf meinen Hintern und so legen musste. Es war, als würde man eine Puppe ficken. Seine Punktzahl: 4 von 10. Ich kann ihn nicht weiterempfehlen.

16. Aus den Augen, aus dem Glück.

HBO

Ich gab einem Kerl einen Blowjob, während ich meine Kontaktlinsen drin hatte (meine Sehkraft ist erbärmlich). Als es ihm kam, ejakulierte er mir direkt in die Augen. Ich dachte, vielleicht werde ich blind, also ging ich ins Bad, um sofort meine Kontaktlinsen rauszunehmen. Der Typ konnte mir hinterher nicht mal gerade in die Augen sehen.

Dieser Beitrag wurde aus dem Spanischen übersetzt.

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss