back to top

Die bewegendsten Sehenswürdigkeiten in Großbritannien

Inklusive: ein echtes Märchenschloss.

Posted on

1. Postman's Park: London, England

dilettantiquity (CC BY-SA 2.0) / Via flic.kr

Der Postman's Park enthält das Watts-Denkmal für heldenhafte Selbstaufopferung, ein 1900 gebautes Denkmal, das normale Bürger ehrt, die bei der Rettung anderer gestorben sind. Der Park liegt nur wenige Gehminuten vom Bahnhof St. Paul's entfernt, wenn du ihn besuchen möchtest.

2. Galloway Forest Park: Dumfries and Galloway, Schottland

Courtesy of Galloway Forest Park

Galloway Forest Park besitzt einen der klarsten Himmel Europas und ist einer der wenigen Orte, an dem du tausende Sterne und sogar die Milchstraße ohne ein Teleskop sehen kannst.

Galloway Park ist von der Dark-Sky Association mit dem ""Dark Sky Park""-Status ausgezeichnet worden. Astronomen haben die Vereinigung 1988 gegründet, um den Nachthimmel für heutige und künftige Generationen vor Lichtverschmutzung zu schützen.

3. Jane Austens Hausmuseum: Hampshire, England

Ian Stedman (CC BY-ND 2.0) / Via flic.kr

Bis 1817 hat Jane Austen die letzten acht Jahre ihres Lebens in diesem Landhaus in Hampshire verbracht.

Als das Haus 1947 zum Verkauf angeboten wurde, verfasste die Jane-Austen-Gesellschaft einen öffentlichen Aufruf, woraufhin das Haus von Herrn T. E. Carpenter erworben wurde. Ein wunderbarer Mensch, der das Landhaus in ein Museum für das Leben und Schaffen von Jane Austen verwandelte. Carpenter öffnete das Haus 1949 für die Öffentlichkeit in Gedenken an seinen Sohn, der 1944 gestorben war.

4. Das Kriegstier-Denkmal: London, England

WestportWiki (CC BY-SA 3.0) / Via commons.wikimedia.org

Dieses Monument zollt rührend allen Tieren Tribut, die in den Kriegen des 20. Jahrhunderts an der Seite der Streitkräfte der Briten, des Commonwealth und der Alliierten gedient haben.

An diesem Denkmal ist besonders herzerwärmend, dass sich Öffentlichkeit, Wohlfahrtsverbände und Unternehmen infolge eines landesweiten Aufrufs dafür eingesetzt und die benötigten 2 Millionen Pfund gesammelt haben.

5. Hever Castle: Kent, England

Charlesdrakew (Public Domain) / Via commons.wikimedia.org

Hever Castle war das Elternhaus von Anne Boleyn, in das sie verbannt wurde, nachdem sie sich in einen Adligen verliebt hatte (Heinrich VIII. hielt sie vom Heiraten ab). Einige Jahre später verliebte sich Heinrich in Anne und schickte ihr Briefe ins Schloss, bis sie schließlich heirateten. Das führte zur Abwendung des Königs vom Katholizismus und zur Gründung der Anglikanischen Kirche. Ziemlich wichtige Ereignisse also.

6. Greyfriars Bobby: Edinburgh, Schottland

mrbrocks (CC BY 2.0) / Via flic.kr

Greyfriars Bobby ist eine Statue in Edinburgh, die einem lokalen Skye Terrier namens Bobby gewidmet ist. Als sein Besitzer John Gray 1858 starb, weigerte sich Bobby, auch nur für einen Moment von Grays Grab zu weichen. Hunde waren offiziell auf Friedhöfen nicht erlaubt, doch Bobby berührte die Herzen der Anwohner. Sie bauten ihm eine Hütte und warben dafür, dass er bleiben dürfe. Unfassbare vierzehn Jahre lang lag er auf dem Grab und verließ es nur zum Fressen.

Bobby bewachte das Grab bis zu seinem Tod mit 16 Jahren 1872. Bobby liegt auf demselben Friedhof wie Gray begraben, in Greyfriars Kirkyard, der besucht werden kann.

7. Das Pankhurst-Zentrum: Manchester, England.

Kurt Adkins (CC BY-SA 3.0) / Via commons.wikimedia.org

Emmeline Pankhurst lebte mit ihrer Familie mehr als acht Jahre in der Nelson Street 62. Dort fand 1903 das erste Treffen der Suffragetten statt.

Als das Haus 1979 abgerissen werden sollte, protestierten Frauenrechtlerinnen, was zur Verpachtung des Anwesens an die Pankhurst-Stiftung führte. Die Instandsetzung, für die gezielt Frauen angeworben wurden, begann 1984. Das Zentrum wurde 1987 am Jahrestag des ersten Suffragettentreffens eröffnet. Es ist nicht nur als faszinierendes Museum einen Besuch wert, sondern dient auch als Frauengemeindezentrum.

8. Bevis-Marks-Synagoge: London, England

Emmanuel DYAN (CC BY 2.0) / Via flic.kr

Bevis Marks ist nicht nur die älteste Synagoge im Vereinigten Königreich, sondern besitzt auch eine bewegende Geschichte.

Die Synagoge diente einst als zentrale Geschäftsstelle für gemeindebezogene und individuelle jüdische Problemstellungen weltweit. Beispielsweise half man dem siebenjährigen Moses de Paz, als er 1777 aus Gibraltar floh, um einer Zwangskonvertierung zu entgehen. Die Synagoge war über ein Jahrhundert lang das Herz der sephardischen Gemeinde in London, und deren Gottesdienste und Traditionen werden bis heute fortgeführt.

9. Ulster American Folk Park: Ulster, Nordirland

Greg Clarke (CC BY 2.0) / Via flic.kr

Ulster American Folk Park ist ein Freilichtmuseum über drei Jahrhunderte irischer Emigration nach Amerika. Es zeigt, wie Iren infolge von Hungersnöten für ein besseres Leben nach Amerika aufbrachen oder um sich mit Verwandten wiederzuvereinigen, die schon früher im 19. Jahrhundert ausgewandert waren.

Neben einem sehr interessanten Einblick in das Leben lokaler Familien darf man auch traditionelle irische und amerikanische Pioniernahrung wie Sodabrot und Kürbiskuchen probieren. Alles im Auftrag der Geschichte natürlich.

10. Castell Coch: Tongwynlais, Wales

potamos photography (CC BY-ND 2.0) / Via flic.kr

Im 19. Jahrhundert war Castell Coch ein zerfallendes Gebäude, bis der Architekt William Burges einsprang, um es zu einem richtigen Märchenschloss zu machen. Er hat sich dabei nicht zurückgenommen; die Burg kommt mit einer Zugbrücke und allem Pipapo.

Nach Burges' Tod 1881 arbeiteten seine Kollegen weitere 10 Jahre an der Vollendung seiner Vision. Statte dem Schloss einen Besuch ab, wenn dir der Sinn danach steht, in die Seiten eines Märchenbuchs einzutauchen.

Wer hätte gedacht, dass Großbritannien solche unglaublichen Sehenswürdigkeiten besitzt? Besuche VisitBritain und entdecke weitere bewegende Orte.