go to content

All diese Frauen werfen Bill Cosby sexuelle Nötigung vor

Anschuldigungen gegen den Komiker gibt es seit 2005.

Gepostet am

Zahlreiche Frauen werfen Bill Cosby sexuelle Übergriffe vor. Die Anschuldigungen häufen sich in den letzten Wochen, doch Vergewaltigungsvorwürfe gegen den 77-jährigen Komiker gibt es seit 2005.

Mit Ausnahme eines Falls, in dem eine außergerichtliche Einigung erzielt wurde, hat Cosby bisher zu allen Beschuldigungen geschwiegen.

Stattdessen veröffentlichten seine Anwälte im Laufe der Jahre wiederholt Erklärungen, in denen die Berichte der betreffenden Frauen als Lügenkonstrukte abgetan wurden.

Dies sind alle Frauen, die Bill Cosby der sexuellen Nötigung beschuldigen

Andrea Constand, eine Angestellte der Temple University, deren Absolvent Cosby ist, sagte vor kanadischen Behörden aus, der Komiker habe sie im Jahr 2004 mit "Kräuterpillen" betäubt und sie anschließend "an den Brüsten und im Vaginalbereich berührt und sein Geschlechtsteil an ihrer Hand gerieben" und sei "mit dem Finger in sie eingedrungen". Dies geht aus einer Berichterstattung des Fernsehsenders ABC News aus dem Jahr 2005 hervor. Constand behauptete, der Vorfall habe sich in Cosbys Haus in Cheltenham im US-Bundesstaat Pennsylvania ereignet, wohin der Schauspieler sie eingeladen hatte.

Cosbys damaliger Anwalt, Walter M. Phillips Jr., sagte gegenüber dem Fernsehsender CNN, die Vorwürfe seien "völlig absurd" und "schlichtweg grotesk". Cosbys Anwälte erklärten später, er habe ihr lediglich Diphenhydramin gegeben, um ihre Angespanntheit zu lösen.

Constand berichtete den pennsylvanischen Behörden zwar von dem angeblichen Übergriff, doch die Staatsanwaltschaft ging den Vorwürfen gegen Cosby nicht weiter nach. Am 19. November 2014 sagte der ehemalige Bezirksstaatsanwalt von Montgomery, Bruce Castor, der Nachrichtenagentur Associated Press, er bleibe bei seiner Entscheidung, Cosby nicht anzuklagen, weil es nicht genügend Beweise für eine Verurteilung gebe.

Im März 2005 führte Constand dann einen Zivilprozess gegen Cosby, in dem sie ihn der Körperverletzung und sexuellen Nötigung beschuldigte. Im Prozess traten zudem 13 anonyme Klägerinnen auf, die Ähnliches zu berichten wussten. Bevor es jedoch zu irgendeiner Zeuginnenaussage kam, einigten sich Cosby und Constand 2006 außergerichtlich darauf, den Fall gegen Zahlung einer Geldsumme beizulegen, deren Höhe nicht bekannt ist. Ein Schuldeingeständnis hatte es freilich nicht gegeben.

Cosby bezog nur ein einziges Mal direkt Stellung zu Constands Vorwürfen, als er in einem Interview aus dem Jahr 2005 dem US-Magazin The National Enquirer sagte, man könne "Worte und Taten auch falsch interpretieren" und er werde "niemandem nachgeben, der versucht, aus meiner Berühmtheit Nutzen zu ziehen".

Die kalifornische Rechtsanwältin Tamara Green war die erste unter den anonymen Klägerinnen in Constands Prozess, die mit ihren Vorwürfen gegen Cosby an die Öffentlichkeit ging. Green trat 2005 in der Show "Today" auf und behauptete, Cosby habe sie bei einem "schrecklichen, traumatischen Vorfall" vor über 30 Jahren mit Drogen betäubt und sexuell genötigt.

Die Frau, damals eine aufstrebende Sängerin, wurde in den 1970er Jahren Cosby von einem gemeinsamen Freund vorgestellt. Sie sagte, Cosby habe ihr Tabletten gegeben, als ihr in einem seiner Restaurants übel war. Etwa 30 Minuten später, so Green weiter, habe sie jegliche motorische Kontrolle verloren und sei mit dem Gesicht in ihr Essen gefallen. "Ich war wirklich sehr stoned", sagte sie dem Moderator von Today, Matt Lauer.

Cosby habe ihr daraufhin angeboten, sie nach Hause zu fahren, ihr dort aus der Kleidung und ins Bett geholfen, wo er sie dann sexuell genötigt habe.

"Erst half er mir nur, dann begrabschte er mich, küsste und berührte mich und hantierte an mir herum", sagte Green. Nachdem sie sich zur Wehr gesetzt und ihn zur Rede gestellt habe, habe Cosby zwei 100-Dollar-Scheine auf ihren Couchtisch gelegt und die Wohnung verlassen.

Sie habe, so Green weiter, Cosby nicht angezeigt: "Zunächst einmal fühlt man sich albern. Und außerdem glaubt einem sowieso keiner... Das ist er, der große Bill Cosby."

Der Anwalt des Komikers nannte die Anschuldigungen "grundfalsch", Cosby wisse nicht einmal, wer diese Frau sei.

Beth Ferrier: Juni 2005

Auch Beth Ferrier, die fünfte anonyme Klägerin in Constands Prozess, entschied sich schließlich, mit ihren Vorwürfen gegen Cosby an die Öffentlichkeit zu gehen.

Das Ex-Model sagte der Zeitung Philadelphia Daily News, Cosby habe ihr nach dem Ende einer monatelangen Liebesbeziehung Mitte der 80er Jahre Betäubungsmittel in ihren Kaffee getan, woraufhin sie sich später allein und mit heruntergezogenem BH in ihrem Auto wiedergefunden habe, ohne jede Erinnerung an das, was sich in den vergangenen paar Stunden abgespielt hatte.

Ferrier sagte, Cosby habe ihr eine Tasse von ihrem "Lieblingskaffee" serviert, damit sie sich vor einem Auftritt in Denver entspannen konnte. Danach habe sie sich benebelt gefühlt und das Bewusstsein verloren.

"Ich erwachte und befand mich ganz allein auf dem Rücksitz meines Autos", gab sie zu Protokoll. "Meine Kleidung war komplett durcheinander, mein BH war geöffnet und jemand hatte mir das Top hochgezogen. Ich saß da und dachte nur 'Oh mein Gott, wo bin ich?' Ich war völlig neben der Spur. Es war einfach furchtbar."

Als sie Cosby zur Rede stellte, habe er ihr geantwortet, sie habe zu viel getrunken.

Die Künstlerin und ehemalige Schauspielerin Barbara Bowman trat ebenfalls als anonyme Klägerin im Constand-Prozess auf. Ihre Beschuldigungen veröffentlichte sie erstmals 2006 in einem Artikel im Philadelphia Magazine.

Bowman, die heute in Arizona lebt, sagte, Cosby habe sie 1986 mehrfach sexuell genötigt, als sie 18 Jahre alt war und vor einer erfolgversprechenden Schauspielkarriere stand. Die aus Denver stammende Bowman sagte, Cosby sei ihr Mentor gewesen und habe ihr "das Hirn gewaschen, sodass ich in ihm eine Vaterfigur sah."

Die heute 46-Jährige sagte zudem, Cosby habe sie zum ersten Mal in einem Hotel in Reno vergewaltigt. "Er legte seine Hand über meine, dann masturbierte er mit seiner Hand auf meiner Hand", sagte sie 2006 dem Magazin People.

Laut Bowman soll Cosby sie in seinem New Yorker Sandsteinhaus betäubt und erneut vergewaltigt haben. Nach dem Abendessen und einem Glas Wein sei sie ohnmächtig geworden und später nur mit ihrer Unterhose und einem Männer-T-Shirt bekleidet wieder zu sich gekommen.

Der letzte Vorfall soll sich in Atlantic City ereignet haben. Bowman erinnert sich, "völlig zugedröhnt" gewesen zu sein, nachdem Cosby ihr ein Glas Wein eingegossen hatte. "Er presste mich auf sein Bett, während ich um Hilfe schrie", schrieb Bowman kürzlich in einem Artikel in der Washington Post. "Nie im Leben werde ich das klappernde Geräusch seiner Gürtelschnalle vergessen, als er sich abmühte, seine Hose auszuziehen. Ich versuchte verzweifelt, mich aus seinem Griff zu befreien, bis er es schließlich aufgab, mich wütend als ein Baby bezeichnete und mich zurück nach Denver, nach Hause schickte."

Erst kürzlich hat Bowman ihre Vorwürfe in mehreren Medien wiederholt: Im Magazin Newsweek (Januar), in der Daily Mail (Oktober) und in der Washington Post (13. November 2013). Unmittelbar nach Erscheinen des Artikels in der Washington Post sagte Cosby einen bereits geplanten Auftritt in der "Late Night Show" von David Letterman ab und schwieg, als man ihn bei dem Radiosender NPR wegen der Beschuldigungen in die Mangel nehmen wollte.

Bowman sagte, sie habe sich nicht an die Behörden gewandt, weil sie überzeugt gewesen sei, dass ihr ohnehin niemand zuhören werde. Sie sei entmutigt gewesen, als ihr Manager nichts unternahm und ein Anwalt sie auslachte und sie der Lüge bezichtigte.

"Dieses Gefühl der Ohnmacht hielt mich letztlich davon ab, zur Polizei zu gehen", erklärte sie.

Am 16. November sagte die ehemalige Schauspielerin und Publizistin Joan Tarshis, Cosby habe sie im Jahr 1969 zweimal vergewaltigt, als sie 19 Jahre alt gewesen war.

Tarshis, die heute 66 Jahre alt ist und in New York lebt, schildert ihre Treffen mit dem Komiker auf Hollywood Elsewhere. Sie gleichen denen der anderen Frauen.

Tarshis zufolge habe Cosby sich zu ihr hingezogen gefühlt, nachdem sie ihm von gemeinsamen Freunden vorgestellt worden war. Einmal habe er sie gebeten, ihm mit ein paar Materialien für die Bill Cosby Show zu helfen. Er habe sie mit Hilfe eines Getränks in den Schlaf versetzt.

"Das nächste, woran ich mich erinnern kann, ist, dass ich auf seiner Couch zu mir kam und keine Kleider mehr am Leib hatte", so Tarshis. "In meinem benebelten Zustand dachte ich, es wäre wohl das Klügste, ihm zu sagen, dass ich eine Infektion habe, mit der er sich anstecken würde, und dann würde seine Frau erfahren, dass er mit jemandem Sex gehabt hat. Er jedoch benutzte ganz einfach eine andere Körperöffnung. Was mir damals passiert ist, ekelte mich an, und ich war völlig schockiert darüber, dass dieser Mann, der doch mein Idol gewesen war, mich nun vergewaltigte. Selbstverständlich habe ich niemandem davon erzählt."

Tarshis sagte BuzzFeed News, sie habe beschlossen, ihr Schweigen zu brechen, "um meinen Schwestern beizustehen, die früher als ich den Mut gehabt haben zu reden".

Eine von Cosbys Anwalt, John P. Schmitt, herausgegebene Erklärung, wonach die "jahrzehntealten, diskreditierenden Anschuldigungen" gegen Cosby nicht wahr seien, ist seitdem von der Webseite des Komikers verschwunden. Schmitt sagte, Cosby habe nicht die Absicht, "diese Behauptungen irgendeines Kommentars zu würdigen".

Am 17. November behauptete die 63-jährige Linda Joy Traitz in einem Facebook-Eintrag, Cosby habe in seinem Restaurant Café Figaro in Los Angeles versucht, ihr Pillen und Medikamente zu verabreichen und sei ihr gegenüber "sexuell aggressiv" gewesen. Der Vorfall habe sich in den frühen 70er Jahren ereignet, als sie 19 Jahre alt gewesen sei und in dem Restaurant als Kellnerin gearbeitet habe.

Radar Online veröffentlichte ihren Facebook-Beitrag erneut:

Er kam hin und wieder herein und eines Tages bot er mir an, mich nach Hause zu fahren. Ich willigte ein. Statt nach Hause fuhr er mich hinaus an den Strand und öffnete eine Aktentasche, die mit verschiedenen Medikamenten gefüllt war. Er bot mir mir hartnäckig an, Pillen zu nehmen, "zur Entspannung", was ich ablehnte. Er wurde sexuell aggressiv und wollte mein "Nein" nicht akzeptieren. Ich rastete aus und verlangte, nach Hause gebracht zu werden. Ich habe ihn niemals dafür belangt und habe kein finanzielles Motiv, um mich so wie jetzt herauszustellen. Ich bin jetzt 63 Jahre alt, und ich fühle mich verpflichtet, auszusagen. Ihr alle, die ihr es ablehnt zu glauben, dass ein vielgeliebter Schauspieler zu so etwas fähig wäre, ihr täuscht euch. Menschliche Verfehlungen gibt es in allen Formen und Variationen. Spricht die Tatsache, dass er ein berühmter Schauspieler ist, ihn etwa davon frei?

Am 18. November trat das ehemalige Supermodel Janice Dickinson bei Entertainment Tonight mit der Behauptung auf, Cosby habe sie 1982 in Lake Tahoe vergewaltigt.

Die heute 59-jährige Dickinson sagte, Cosby habe gesagt, er könne ihr beim Aufbau ihrer Karriere behilflich sein, sobald sie aus der Entziehungskur entlassen werde. Sie behauptete weiter, Cosby habe ihr Rotwein und eine Pille gegeben, um die sie ihn aufgrund von Magenschmerzen gebeten hatte. Sie erinnere sich auch, dass Cosby sie "sexuell bedrängt" habe, bevor sie das Bewusstsein verlor.

Bei Entertainment Tonight sagte sie:

"Als ich am Morgen aufwachte, war das Letzte, woran ich mich erinnern konnte, wie Cosby seinen Flickenmantel wegwarf und auf mich stieg. Und ich erinnere mich an große Schmerzen. Ich weiß auch noch, dass ich am nächsten Morgen ohne meinen Pyjama aufwachte und dass zwischen meinen Beinen Sperma war."

In einem Brief an BuzzFeed News vom 19. November nannte Cosbys neuer Anwalt, Martin Singer, die Anschuldigungen Dickinsons "falsch und haarsträubend" und bezeichnete ihre Geschichte als "unerhörte, diffamierende Lüge".

Am gleichen Tag veröffentlichte die Associated Press ein Video vom 6. November, in dem Cosby den Interviewer auffordert, eine Aufnahme von ihm zu entfernen, in der er eine Stellungnahme zu den aktuellen Vergewaltigungsvorwürfen ablehnt.

"Ich denke, wenn Sie sich selbst für seriös halten", sagt Cosby da zum Reporter, "dann wird dies nirgendwo erscheinen".

Am 20. November gaben drei Frauen an, von Cosby sexuell missbraucht worden zu sein.

Lousia Moritz, 68, Schauspielerin in Einer flog übers Kuckucksnest erzählte TMZ dass Cosby im Umkleideraum der NBC-Studios seinen Penis in ihren Mund zwang, noch bevor er 1971 in Johnny Carsons Tonight Show erschien.

Sie sagte, Cosby "kam mir plötzlich näher und nahm seinen Penis, der jetzt auf einer Höhe mit meinem Gesicht war [sie ist 1,50m] und drückte sich gegen mich. Er fasste mit seinen Händen um meinen Kopf und zwang seinen Penis in meinen Mund. Dabei sagte er: "Probier das. Es wird dir gut tun.'"

Carla Ferringo, Ehefrau und Manager des Der Unglaubliche Hulk-Stars Lou Ferringo, erzählte einer Radiostation in Los Angeles, dass sie 1967 in Cosbys Haus eingeladen wurde und zwar von einem Mann, mit dem Sie damals ausging. Nachdem Cosbys Frau zu Bett gegangen und ihr Date verschwunden war, erzählte Ferringo, dass Cosby "mich packte, mich zu ihm zog und mich wirklich wirklich hart auf den Mund küsste." Sie

stoppte ihn, indem sie ihm sagte, dass sie noch niemals von einem schwarzen Mann geküsst worden sei, aber das es "nicht anders" wäre. Sie sagte, dass ärgerte Cosby und er sprang auf sie zu, aber sie rannte raus und ging nach Hause.

Ferringo, die 1966 für Playboy posierte, sagte Cosby "liebte junge, blonde, hübsche Mädels." Sie sagte, sie beschloss, nach all diesen Jahren davon zu erzählen, weil "ich bin ein Nagel mehr in dem Sarg, der ihn daran hindern wird, das noch mal zu machen."

Therese Serignese, jetzt Krankenschwester in Florida, berichtete, dass Cosby ihr Drogen verabreicht und sie anschließend vergewaltigt habe, als sie noch ein Teenager war. Sie war die Unbekannte Nummer 10 im Gerichtsverfahren Constand. Serignese, 57, erzählte The Associated Press, dass Cosby sie zu seiner Show in Las Vegas eingeladen hat, als sie 19 war. Sie sagte, dass der Komödiant ihr Backstage zwei Pillen gab.

"Das nächste, woran ich mich erinnere, ist, dass ich mich unter Drogen gesetzt fühle und nackt bin," sagte sie. "Cosby stand hinter mir und hatte Sex mit mir."

Singer, Cosbys Anwalt, wies alle Anschuldigungen aller drei Frauen in einem Statement, das noch am selben Tag veröffentlicht wurde, zurück.

"Wir haben den Punkt an Absurdität erreicht", sagte er. "Die Geschichten werden immer lächerlicher. Ich denke, dass die Leute diese Geschichten erfinden, um zu rechtfertigen, warum sie 40 oder 50 Jahre damit gewartet haben, diese lächerlichen Anschuldigungen preiszugeben."

Angela Leslie, ehemaliges Model und Schauspielerin, behauptete, Cosby habe 1992 in einem Hotelzimmer in Las Vegas versucht, ihr Drogen zu verabreichen und sie gezwungen, ihn zu streicheln.

Leslie, heute 52, sagte der TageszeitungNew York Daily News am Donnerstag, Cosby habe es auf sie abgesehen gehabt, nachdem sie ihm einen Brief und ein Foto geschickt hatte, in der Hoffnung, eine Rolle in seinem Film Ghost Dad zu bekommen.

Leslie sagte außerdem, Cosby habe sie in seine Luxussuite in Las Vegas eingeladen, um mit ihr über ihre künftige Karriere zu sprechen. Er habe ihr ein Getränk angeboten, das sie aber nicht getrunken habe, und ihr gesagt, sie solle ihre Haare nass machen.

Quelle: Daily News:

Er habe angefangen, sich an der Schauspielerin zu reiben, dann eine Creme auf seine Hand aufgetragen und ihre Hand unter die Bettdecke gezogen.

"Seine Hand lag auf meiner und so ließ er mich seinen Penis massieren", sagte sie. "Er masturbierte mit meiner Hand. Ich zog meine Hand nicht zurück. Ich befand mich im Schockzustand."

Renita Chaney Hill, 47, erzählte KDKA am Freitag, dass sie im Alter von 15 Jahren eine vierjährige, unstete Beziehung mit Cosby begann, als sie 1980 als Modell und Schauspielerin arbeitete.

Sie sagte, sie sei in Cosbys Sendung Picture Page aufgetreten.

Die gebürtige Pittsburgherin erzählte KDKA, dass Cosby sie in mehrere Städte geflogen und sie immer nachts auf sein Hotelzimmer eingeladen hat. Sie sagte, dass er ihr alkoholische Getränke zu trinken gab, obwohl sie minderjährig war. Sie glaubt jetzt, dass sie damals unter Drogen stand.

Aus ihrem KDKA-Interview:

"Ich erinnere mich an einmal, kurz bevor ich das Bewusstsein verlor. Er küsste mich und fasste mich an und ich erinnere mich an den Zigarettengeruch in seinem Atem und ich mochte es nicht. Ich erinnere mich an ein anderes Mal, als ich am nächsten Tag in meinem Bett aufwachte und er gerade dabei war, zu gehen und meinte, ich sollte etwas abnehmen. Ich dachte, dass das seltsam war, wie konnte er das wissen? Ich habe immer gedacht, dass es seltsam war, dass ich immer, nachdem ich was getrunken hatte, am nächsten Morgen in meinem Bett aufwachen würde und mich an nichts erinnern könnte."

Hill sagte, sie wisse nicht, ob sie vergewaltigt wurde, weil sie bewusstlos war. Sie beendete jeglichen Kontakt mit Cosby, als sie 19 Jahre alt war.

Die verheiratete Mutter von drei Kindern sagte, sie hätte so lange mit dieser Story gewartet, weil "niemand gern mit so etwas in Verbindung gebracht wird."

Am Freitag veröffentlichte Singer ein weiteres Statement, in dem er die Behauptungen der Frauen als "unbegründete, absurde Geschichten" abtat. Die Verunglimpfungen von Cosby durch die Presse müssen aufhören, sage Singer.

Aus diesem Statement:

Diese neuen Anschuldigungen über angebliche Ereignisse, die Jahrzehnte her sind, werden immer lächerlicher und es ist völlig unlogisch, dass so viele Leute nichts gesagt haben, nichts gemacht haben und keine Anzeige oder Anklage erhoben haben, wenn sie glaubten, dass sie vergewaltigt worden sind.

Victoria Valentino erzählte ihre Geschichte in einem umfangreichen Artikel in der Washington Post aus, der am 22. November veröffentlicht wurde. Valentino, ein ehemaliges Playboy-Playmate, will 1970 über einen gemeinsamen Freund Bekanntschaft mit Cosby geschlossen haben. Sie sagte der Washington Post, Cosby habe sie und eine Freundin während eines Abendessens unter Drogen gesetzt und sie dann zurück zu einer Wohnung in den Hügeln von Hollywood gefahren. Valentino behauptete, in dieser Wohnung von Cosby vergewaltigt worden zu sein, danach habe er sie aufgefordert, mit dem Taxi heimzufahren.

"Er kam zu mir herüber, setzte sich auf die Couch, öffnete seine Hose, griff nach meinem Kopf und drückte meinen Kopf nach unten", sagte sie der Washington Post weiter. "Und dann überwältigte er mich. Es war wie ein Albtraum am hellichten Tage."

Valentino ging nie zur Polizei, weil, wie sie sagt, "zur damaligen Zeit letztendlich immer nur das Vergewaltigungsopfer bestraft wurde". Allerdings erzählte sie ihre Geschichte zwei anderen Frauen, die ebenfalls mit der
Washington Post
sprachen.

"Jedes Mal, wenn ich höre, wie sein Name erwähnt wird und ich erleben muss, wie er einen Ehrendoktortitel verliehen bekommt oder wenn ich ihn als diese Vaterfigur sehe, wird es mir übel", sagte Valentino außerdem.

Jewel Allison, ehemaliges Model, behauptete, Cosby habe ihr in den 1980er Jahren Drogen verabreicht und sie an seinem Wohnort in New York sexuell genötigt, nachdem sie Cosby von ihrem Manager vorgestellt worden war.

Die Schauspielerin und Autorin aus Brooklyn sagte der Tageszeitung New York Daily News, Cosby habe sie zum Abendessen eingeladen, sie mit einem Glas Wein unter Drogeneinfluss gesetzt und sie mit den Händen an den Genitalien berührt.

"So wurde ich von diesem Komiker sexuell bedrängt", sagte Allison. "Er drehte mich herum und sagte: 'Ich bringe dich nach Hause'. An der Haustür umarmte und küsste er mich auf grobe Art und Weise."

Cosby habe sie, so Allison weiter, in ein Taxi gesetzt, welches er zuvor bezahlt hatte, das sie nach Hause brachte.

Der Tageszeitung Daily Newssagte Allison: "Wir haben es hier möglicherweise mit Amerikas größtem Serien-Vergewaltiger zu tun, der für eine so lange Zeit ungeschoren davongekommen ist. Er ist davongekommen, weil er sich hinter seinem Image als Cliff Huxtable versteckt hat."

Hol Dir BuzzFeed auf Facebook!

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss