go to content

Ich habe ausprobiert, wie es ist, sieben Tage hintereinander High Heels zu tragen

Ich besitze Dutzende hohe Schuhe, die ich nie trage. Aber das ändert sich jetzt.

Gepostet am

Klar, ich habe haufenweise hohe Schuhe gekauft, aber in den letzten Jahren habe ich gemerkt, wie selten ich sie wirklich trage. Und zwar aus diesen Gründen:

1.) Ich bin auch ohne Absätze groß. Ich erinnere mich noch, als mich ein Date mal fragte, warum ich hohe Schuhe trage, wo ich doch schon "so groß" bin – als ob das der einzige Grund wäre, warum ich solche Schuhe tragen würde. Auch eine Art, Selbstbewusstsein abzuwürgen.

2.) Ich trage Übergrößen. Ich weiß, dass ich nicht für alle sprechen kann, denen es so geht, aber meine Erfahrung ist, dass Frauen wie ich in der Kindheit und Jugend am liebsten so wenig Aufmerksamkeit wie möglich erregen wollten. Hohe Schuhe bedeuten aber: Aufmerksamkeit!

3.) Ich habe Schuhgröße 44. Ja, Du hast richtig gelesen. Das ist eine Vier und noch eine Vier. Wenn ich sage, dass es schwierig ist, Schuhe in meiner Größe zu finden, meine ich, dass es wahrscheinlicher ist, dass der nächste Bachelor ein Schwarzer wird.

4.) Ich bin einfach eher der bequeme Typ. Ich liebe Jogginghosen, ich liebe T-Shirts, ich liebe Sneakers. Ich trage sehr gerne Dinge, in denen ich sofort wegrennen könnte, wenn die unvermeidliche Zombie-Apokalypse kommt.

Das alles führt mich zu der Herausforderung, die ich mir selbst für die Woche gegeben habe: sieben Tage will ich hohe Schuhe tragen. Hier sind die Regeln:

1.) Ich muss jeden Tag ein anderes Paar Schuhe tragen — kein Paar darf ich zweimal tragen.

2.) Ich muss hohe Schuhe tragen, sobald ich meine Wohnung verlasse.

3.) Falls – und das ist ein großes Falls – die hohen Schuhe zu viel Schmerz verursachen, kann ich sie am Nachmittag ausziehen.

Sonntag ging ich zu einer Hochzeit in Altadena. Ich entschied mich für ein Paar Keilsandalen, die seit Ewigkeiten in meinem Schrank liegen. Wenn Du viel herumstehen, laufen und tanzen wirst, solltest Du Keilsandalen tragen, dachte ich mir. Na gut, im Grunde dachte ich nur: "ICH WERDE DAS SUPER MACHEN."

Keilsandalen stehen ein bisschen unter Beschuss, weil sie keine "echten" Absatzschuhe sind. Aber hey, die Hochzeit fand draußen statt, und jetzt rate mal, wessen Absätze im Gras stecken blieben? Meine nicht, weil ich KEILABSÄTZE an hatte. Ich hatte einen super Stand auf dem Rasen und lachte mein dreckigstes Lachen, als um mich herum Absatz für Absatz in der Erde versank.

Nach der Trauung gingen wir zu einem Cocktail-Empfang auf die Terrasse, und da traf es mich. Meine. Füße. Tun. Weh. K-A-R-M-A.

Viele Leute beschweren sich über das Laufen in hohen Schuhen, aber das war nie mein Problem. Bei mir geht es schon beim Stehen in hohen Absätzen los. Das ist für mich wie pinkeln zu müssen, aber grade nicht zu können. Zuerst denkst Du "ich fühle mich super, ich kann es mir verkneifen", und dann trifft es Dich wie aus dem Nichts und Du schubst kleine Kinder aus dem Weg, um nur ja sofort aufs Klo zu kommen.

Das bin ich am Ende des Hochzeitsempfangs mit meiner Schwester und meiner Mutter. Siehst Du, wie ich lächle?

instagram.com

Das war wirklich eine rote Hochzeit. Nicht weil meine Familie vor meinen Augen getötet worden wäre, sondern weil ich mich fühlte, als ob aus meinen Füßen jeden Augenblick Blut strömen würde.

Nachdem ich am Tag zuvor ein menschenwürdiges Kleid, aber menschenunwürdige Shapewear getragen hatte, beschloss ich, dass ich auf jeden Fall für einen oder zwei Tage entspannen musste. Also versuchte ich das Unmögliche: Jogginghosen mit Absatzschuhen tragen und nicht aussehen wie ein Trottel. Ich wählte eine Mischung aus Grau- und Schwarztönen als Outfit zu einem Essen mit meiner Mutter und ein paar anderen Familienmitgliedern.

Meine Schuhe waren ein Paar Riemchen-Sandalen, von denen ich wusste, dass sie mir über den Tagesverlauf nicht allzu sehr zusetzen würden. Obwohl L.A. eh nicht sonderlich fürs Laufen geeignet ist, brauchte ich ein Paar Schuhe, die mich nicht schon zwischen Parkplatz und Restaurant zum Schreien bringen würden.

Diese Schuhe hielten auf jeden Fall, was sie versprachen. Der Absatz war stabil genug, dass ich mir keine Sorgen machen musste, meine Schuhe aus Versehen kaputt zu machen. Meine größte Sorge waren aber meine Fußballen. Polster gab es praktisch keins, so dass ich jeden einzelnen Schritt wirklich ~spüren~ konnte.

Ein paar Mal an diesem Tag dachte ich wirklich: "Ich bin eine starke, tolle Frau, die an einem Montag hohe Schuhe trägt." Oh ja. Ich fühlte mich … unbesiegbar.

Langsam begann ich zu verstehen, warum manche Frauen diese Schuhe so häufig tragen wollen. Hohe Schuhe brachten mir, die sonst eine furchtbare Haltung hat, einen aufrechten Gang mit erhobenem Kopf. Plus, meine Hüften machten dieses Hin-und-Her-Ding, das Joan in Mad Men so großartig gemacht hat. Ich fühlte mich wie eine verdammte Königin.

Als ich an jedem Abend nach Hause kam, fühlte ich mich ohne Ende zufrieden. Ich konnte nach zwei Gläsern Pinot Grigio majestätisch in meinen Absatzschuhen laufen. Es gab nichts, was ich nicht tun konnte.

Als Frau mit großen Füßen tendiere ich eher zu Sneakers und flachen Schuhen, die mir ein bisschen zu groß sind. Ich habe lieber viel Platz in Schuhen, als dass ich diese furchtbaren Zehenkrämpfe bekomme. Das ist der Grund, wieso ich ahnungsloserweise dachte, ein Paar zu großer Schuhe mit Keilabsätzen zu kaufen wäre genial. Wie könnten sie mir wehtun, wenn sie meine Füße nicht abschnüren?

Nachdem ich meine leuchtend grünen Schuhe mit einem T-Shirt kombiniert hatte, startete ich stolz in den Tag. Ich war bereit, und diese Schuhe waren die beste Entscheidung aller Zeiten.

HAHA, ABER RATE MAL WAS DANN PASSIERTE? GANZ GENAU, ICH HATTE EINEN FAHRSCHEIN NACH AUTSCH-STADT MIT DEM AUTSCH-EXPRESS MIT HALT IN AUTSCH-DORF GEBUCHT.

Wie konnte das passieren? Es stellte sich heraus, dass Schuhe, die ein bisschen zu groß für Dich sind, genauso schlecht sind, wie Schuhe, die ein bisschen zu klein sind. Und es ist nur Dein Optimismus, der Dich etwas anderes glauben lässt.

Da war ich also, ein Gänseblümchen im Sonnenschein. Auf einmal spürte ich, wie meine Fußballen immer rauer wurden. Da die Schuhe ein bisschen zu groß waren, rutschten meine Füße hoch und runter, hoch und runter. Es war, als ob der Schuh eine Käsereibe war und mein Fuß kurz davor, auf einen dampfend heißen Teller von verdammt, tut das weh-Nudeln zu fallen.

Diese Schuhe am Ende des Abends auszuziehen war eine riesige Erleichterung – die Art von Erleichterung, die Du spürst, wenn Du richtig dringend furzen musst, aber wartest, bis Du im Auto bist und es dann endlich rauslassen kannst.

Tag 4: Der Tag, an dem meine Füße zum ersten Mal seit der Entdeckung der Schwerkraft wieder an die frische Luft kommen.

instagram.com

Es gibt zwei Gründe, warum ich nicht so oft Kleider und Röcke trage.

1) Meine Oberschenkel reiben krass aneinander, wenn ich keine Strumpfhosen trage

2) Mir die Beine zu rasieren steht ganz unten auf meiner To-do-Liste. Und das wird sich niemals ändern.

Aber das hier ist eine neue, verbesserte Sheridan. Diese Sheridan trägt Absatzschuhe. Diese Sheridan trägt Röcke ohne Strumpfhosen. Und boah, bin ich froh, dass ich es gemacht habe. Dieses Outfit war einfach großartig. So großartig, dass ich es auf Instagram gepostet habe.

Ich wählte ein Paar spitze Schuhe, die super bequem wirkten. Sie hatten eine gute Polsterung für meine Fußballen, und alles fühlte sich echt gut an.

Wie 30 Rock und eine Familienpackung Kekse haben alle guten Dinge ein Ende. Ab mittags fühlten sich meine Füße heiß an, ich bekam Blasen, und das Leder rieb sich an meinen Zehen, so dass meine Füße ein massives Schweißproblem bekamen.

Kennst Du das, wenn Du sagst "AU JA, ich liebe Löffeln, lass uns kuscheln!", und nach ein paar Minuten sagst Du "Du, doch nicht, es ist zu schwül, können wir das doch einfach sein lassen?" Genauso ging es mir mit diesen Schuhen. Zuerst war's eine super Idee. Um die Mittagszeit war es eine Tragödie.

Es war echt eine Schande. Ich fühlte mich wie eine echte Diva in diesem Outfit. Aber was willst Du machen? Deine Füße haben ihren eigenen Willen und um 14 Uhr wollten meine Füße ein Paar Flip-Flops.

Ich war mir nicht sicher, wie ich mich nach diesem Tag fühlen sollte. An diesem Punkt in der Woche war einer von vier Tagen gut gewesen. Die Chancen standen schlecht für mich. Obwohl ich jeden Tag mehr und mehr Lust darauf hatte, mir ein passendes Outfit zu meinen Schuhen auszusuchen, war ich am Nachmittag durch mit meinem Enthusiasmus.

Wie konnte ich dieses gute Gefühl, das ich am Morgen immer hatte, festhalten und über den Tag retten?

Das sollte doch eigentlich alles mal Spaß machen. An welcher Stelle war mein Plan so komplett schief gegangen? Ich glaube, es war in dem Moment, als ich diese Schuhe anzog. Von allen Outfits mochte ich dieses hier am wenigsten – schon allein, weil zu sehen ist, wie sehr ich mich angestrengt hatte, um es zusammenzustellen.

Es endete damit, dass ich absolut hasste, was ich da anhatte. Aber es geht hier ja um die Schuhe. Nach diese Tag wusste ich, dass dünne Absätze nicht mein Ding sind. Sie taten an jedem Zentimeter meines Fußes weh. Es war, als ob ich einen Marathon laufen musste. Dabei sind die einzigen Marathons, an denen ich teilnehme, Serien-Marathons. Wie schon auf dem Bild zu erkennen ist, färbten sich sogar meine Zehen plötzlich in unterschiedlichen Farben.

Ich musste nochmal in mich gehen und mich fragen: Bist Du, Sheridan Bonita Watson, eine Person, die einfach aufgibt? Nun ja – eigentlich schon: ich habe Geigenunterricht, Flötenunterricht, Turniertanz, Volleyball, Kugelstoßen, Chorsingen, Fußball, Feldhockey aufgegeben, ABER IHR WISST WAS ICH MEINE. Wenn ich diesen Tag allein durch die Kraft meiner positiven Gedanken noch umdrehen konnte, war alles möglich.

Nach der Arbeit ging ich zum Abendessen aus. Ich tat, was ich für vernünftig hielt und wechselte in ein Paar Schuhe, die ich nur als Gladiatoren-Heels bezeichnen kann. Das war der größte Fehler meines Lebens.

Vielleicht denkst Du, dass ich überreagiere, aber ich sage Dir, es war eine Katastrophe. Ich will nichtmal ein Bild dieser Schuhe veröffentlichen, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass ich sie zurück in genau die Hölle geschickt habe, wo sie hingehören. Aber ich zeige Dir ein Bild meiner Füße nach dem Essen, dann verstehst Du mein Problem.

Mein Mann dachte, es wäre witzig, mich auszulachen, als ich versuchte, nach Hause zu hinken. In den Worten von Prinzessin Buttercup: "IHR MACHT EUCH ÜBER MEINEN SCHMERZ LUSTIG."

Bald ist dieses Experiment vorbei. Mir läuft Schweiß in die Augen, meine Beine brennen wie das Feuer von tausend Sonnen (oder etwas ähnlich Krasses). Die letzten Tage waren schon nicht einfach, aber heute stand SEHR VIEL Stehen und Laufen an.

Der einzige Weg, halbwegs durch diesen Tag zu kommen, war es, ein Paar klobiger Schuhe mit Keilabsatz für Studenten-Partys anzuziehen. – Sowohl für meine eigene Zurechnungsfähigkeit, als auch für die meiner Angehörigen (auch bekannt als die Leute, bei denen ich mich in der ganzen Woche über meine geschwollenen Füße beschwert hatte).

Was genau sind klobigen Keilabsatz-Schuhe für Studenten-Partys? Man könnte annehmen, dass sei ein Name, den ich mir gerade ausgedacht habe, aber so ist es natürlich nicht. Es ist DER Schuh, der Dich von einer Party zur anderen bringt, ohne, dass Du aufgeben musst, auch wenn Du richtig viel getrunken hast. OK, das betrifft genau genommen nicht nur Studenten. Es ist die Art von Schuh, mit der Du ausgehst und der schon einen Weltkrieg überstanden haben könnte. Bier könnte umkippen, Du könntest hinfallen, diese Schuhe würden niemals von Deinen Füßen weichen.

Es war ein Wunder … meine Füße taten den ganzen Tag überhaupt nicht weh. Ich weiß nicht, ob es Adrenalin war, aber ich konnte die Schuhe tragen, bis der Tag vorbei war.

Ich konnte laufen, ohne vor Schmerz zusammenzucken zu müssen, ich konnte Treppen hochgehen und sogar Auto fahren. Zusammen mit meinem schlichten Outfit fühlte ich mich richtig gut (die Nina-Simone-Version). Ob ich am Ende des Tages erschöpft war? Absolut – hohe Schuhe gehen krass auf die Beinmuskulatur.

Aber ich war total begeistert davon, dass ich wenigstens einen Tag lang ohne Probleme in einem Paar Absatzschuhe unterwegs sein kann. Sogar nach fünf vorangegangenen Tagen voller Tragödien (und ja, mir wurde schon häufiger gesagt, ich wäre ein bisschen theatralisch). Wenn jedes Paar Absatzschuhe mir den ganzen Tag so ein gutes Gefühl geben würde, würde ich meine Sneakers wegschmeißen*.

*Das ist eine Lüge. Ich habe eine seltsame Verbundenheit mit all meinen Schuhen aus der Schulzeit. Selbst mit denen, für die ich traurige Lieder schrieb, als ich SEHR emotional war.

Heute wollte ich es wissen: geschnürte, halb offene Schuhe mit hohen, dünnen Absätzen. Ich war bereit für den Schmerz.

Doch alles war gut. Ich lief mit Selbstbewusstsein, und ich merkte nicht einmal, ob meine Füße schmerzten. Waren diese Schuhe tatsächlich die bequemsten auf der ganzen Welt, oder hatte ich nur den Punkt erreicht, an dem ich alles verdrängt hatte? Wer weiß. Alles was ich sagen kann, ist: am Nachmittag konnte ich immer noch mit Schwung in diesen Schuhen herumlaufen.

Dieser Witz wäre sogar noch besser, wenn Du wüsstest, wie gerne ich eigentlich zuhause bleibe. Zum Vergleich: Du solltest schon Chris Hemsworth heiraten, damit ich mal vom Sofa aufstehe (obwohl ich nur vom Sofa aufstehen würde, um Dich zu töten und Deine Identität anzunehmen).

Aber weißt Du was? Ich fühlte mich unglaublich. Nachdem ich eine ganze Woche in Absatzschuhen überlebt hatte, hatte ich einen Drink mehr als verdient. Und zwar nicht nur einen Weißwein – heute wollte ich Tequila.

In einer Bar hohe Schuhe tragen ist immer eine schwierige Sache. Absätze können abbrechen, der Boden kann rutschig sein, Du könntest Treppen herunter stolpern, weil die Bar aus irgendeinem Grund unfassbar dunkel ist. Du willst einen Drink bestellen, aber alles, was Du sagen kannst, ist "Hrmpfgrmpf", weil Deine Füße so schmerzen. Zum Glück taten diese Schuhe aber ihren Dienst. Ich fühlte mich so gut, dass mein Selbstbewusstsein durch die Decke ging. Ich war nicht unsicher wegen meines Gewichts oder meiner Größe. Ich war eine Kriegerin, und das hier war meine Rüstung.

Als ich nach Hause kam, hatte ich es nicht einmal eilig, diese guten Stücke wieder loszuwerden. Und erst als ich am nächsten Morgen aufwachte, dachte ich: obwohl die offizielle Woche mit Absatzschuhen vorbei war, hatte meine Erfahrung mit den hohen Schuhen gerade erst begonnen.

Also, was habe ich in dieser Geschichte gelernt?

1.) Jeder kann hohe Schuhe tragen. Es ist egal, wie groß oder schwer Du bist – wenn Du es willst, tu es auf jeden Fall.

2.) Du musst nicht jeden Tag Absatzschuhe anhaben oder 100% gegen sie sein. Es gibt einen Graubereich. Probier einfach, was für Dich gut ist.

3.) Hab keine falschen Erwartungen. Wenn Du ein Paar Absatzschuhe hast, die nach einer Stunde tragen weh tun, denke nicht, dass es auf magische Weise nach einer Weile aufhört. Das ist, wie wenn Du zum Karaoke gehst und hoffst, dass nicht irgendwer betrunken "Livin' on a Prayer" zum Besten geben wird. Du weißt, dass es passieren wird, und Du wirst mit den Folgen leben müssen.

4.) Hohe Schuhe können Dir wirklich einen Kick geben. Es ist nicht nur die Höhe, es ist auch der Gang, den Du mit ihnen bekommst und der Dir gleich einen anderen Schwung gibt. Dazu kommt auch, dass sie dafür sorgen können, dass ein Outfit aus Jeans und T-Shirt plötzlich edel aussieht. Ich sag's Dir, diese Woche war das erste Mal in meinem Leben, dass ich mich sowas wie erwachsen gefühlt habe.

5.) Sorry, aber: es kommt wirklich auf die Größe an. Belüge Dich nicht selbst, dass Du den Schuh schon irgendwie "weiten" wirst. Und kaufe keine Schuhe in einer größeren Größe als Du brauchst, weil Du denkst, dann wäre alles einfacher. Wenn der Schuh nicht passt, passt er nicht. Das ist in Ordnung so.

TL;DR: Egal, ob Du Deine High-Heels abgöttisch liebst oder Dein Leben nur in super flachen Schuhen verbringen willst: mach es so, wie es für Dich gut ist.

Hol Dir BuzzFeed Deutschland auf Facebook!

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss