back to top

30 Fakten, die dir Experten über Analsex niemals verraten

Oder kurz: EINFACH ALLES ÜBER ANALSEX!

Gepostet am

Wollen wir wetten, dass bei dir im Sexualkunde-Unterricht nicht mal versucht wurde, auf Analsex einzugehen?

Paramount Pictures / Via rebloggy.com

Analsex ist eine Art sexueller Intimität, die Leute immer schon praktiziert haben. BuzzFeed Health hat mit Sexualpädagogen sowie Therapeuten über Analsex gesprochen, damit du alle Fakten dazu bekommst, die dir in deinem Leben vermutlich gefehlt haben.

Logan Levkoff, Doktorand, Sexualpädagoge und Autor von Third Base Ain't What It Used To Be

Charlie Glickman, Doktorand, Sexualpädagoge und Autor von The Ultimate Guide to Prostate Pleasure

Emily Morse, Doktorandin, Sexologin und Gastgeberin der Radioshow sowie dem Podcast Sex with Emily

Kat Van Kirk, Doktorand, Sexualtherapeut und Autor von The Married Sex Solution

1. Analsex kann jedem gefallen. Die sexuelle Ausrichtung spielt dabei keine Rolle.

Lolostock / Getty Images

„Die Leute nehmen an, dass diejenigen, die Analsex ausprobieren, schwul sein müssen, oder dass nur Männer auf anal stehen. Analsex sei sonderbar, beschämend sowie falsch, da der Hintern nur als ‚Ausgang' gedacht sei", erzählt Van Kirk BuzzFeed Health. „Aber dies stimmt überhaupt nicht. Jeder kann damit experimentieren und Analsex genießen. Tatsächlich ist Analsex in manchen Ländern die primäre Form des Sex, da dort keine Empfängnisverhütung möglich oder verfügbar ist."

Also schäme dich nicht dafür, schäme dich nicht für deinen Partner oder andere Leute, wenn sie Analsex versuchen möchten. „Es gibt eigentlich sehr wenig Fäkal-Reste im Bereich des Rektums und die Sauberkeit entspricht der bei Vaginal-Sex", sagt Van Kirk. „Das Problem ist, dass viele Menschen schlechte Erfahrungen gemacht haben, als sie die anale Spielerei ausprobiert haben, da sie nicht wissen, was sie tun, also turnt es sie davon ab.”

Der Bereich um deinen Anus besitzt sehr viele Nervenenden, erzählt Van Kirk. Das ist der Grund, warum es für jeden vergnüglich sein kann, unabhängig, ob die Person eine Prostata hat oder nicht.

2. Dein erstes Mal Analsex sollte nicht passieren, wenn du betrunken bist. Ungeplanter Analsex ist nicht ratsam. Und natürlich sollte dein Partner vorher ausdrücklich dazu eingewilligt haben.

giphy.com / Via Instagram: @plannedparenthood

„Da es ein unangenehmes Thema ist, erleben es viele Leute zum ersten Mal, wenn sie betrunken sind, oder wenn es ungeplant, sprich „versehentlich hineinrutscht", meint Van Kirk. „Wenn du Analsex planst, dann sollte darüber gesprochen werden und beide Partner sollten dabei auf derselben Seite stehen, wenn sie es versuchen wollen."

Anzeige

3. Gleitmittel ist dein bester Freund. Wähle ein dickflüssiges – hält länger.

popkey.co

„Der Anus stellt kein eigenes Gleitmittel her. Das ist anders als bei der Vagina", erklärt Van Kirk. „Man braucht ein echt gutes Gleitmittel, sonst geht die Penetration nicht sanft vonstatten und wird echt schmerzhaft."

Van Kirk empfiehlt deshalb ein auf Silikon basierendes Gleitmittel oder ein dickeres, auf Wasser basierendes Gleitmittel, das länger hält. Und Finger weg von auf Öl basierendem Gleitmittel, wenn man Kondome benutzt. Das Latex des Kondoms wird damit zerstört.

4. Pornografie ist ein furchtbarer Ort, um etwas über Analsex zu lernen.

Ben Henry / Via buzzfeed.com

„Etwas über Analsex durch einen Porno zu lernen, ist wie, wenn man eine Kochsendung schaut, in der ein Profi-Koch Zwiebeln schneidet und die dann auf magische Weise perfekt geschnitten auf der Tischplatte erscheinen. Keine Zwiebelschalen auf dem Boden, kein dreckiges Schneidebrett – keine Menschen, die weinen müssen", erzählt Glickman BuzzFeed Health.

„Im Porno siehst du das anale Vorspiel nicht, du siehst kein Gleitmittel, das benutzt wird, du siehst nicht, wie sie darüber sprechen, ob sie beide dazu bereit sind – es ist einfach unrealistisch."

„Du kannst Pornos verwenden, um geil zu werden, aber versuche nie, etwas daraus zu lernen", erzählt Morse BuzzFeed Health. „Auf gar keinen Fall fühlen sich die Positionen, das Tempo, die Tiefe der Penetration, die sie da machen, gut an. Um ehrlich zu sein, mir tut es schon weh, wenn ich dabei zusehe."

5. Du solltest ein Kondom benutzen.

instagram.com / Via Instagram: @plannedparenthood

Kondome sind sehr effektiv, wenn es darum geht, sexuell übertragbare Krankheiten und HIV zu vermeiden, somit sind sie unglaublich wichtig bei dieser Anal-Sache.

Levkoff meint zu BuzzFeed Health: „Ein Kondom zu tragen, verringert die Ausbreitung von Bakterien an andere Oberflächen, verringert das Risiko sexuell übertragbare Krankheiten zu verteilen oder zu erhalten. Bei Männern verringert es das Risiko an Prostata-Problemen, die durch Bakterien entstehen, die in die Harnröhre gelangen können. UND ES SCHÜTZT VOR EINER SCHWANGERSCHAFT!!

Jepp – Schwangerschaft. Damit jemand schwanger wird, muss Sperma in die Vagina gelangen (und dann durch den Gebärmutterhals in den Uterus, etc. ), und dies kann abhängig von der Position, in der ihr gerade seid, möglich sein (obgleich es unwahrscheinlich ist), erklärt Levkoff . Somit ist das Ejakulieren im Hintern von jemandem, vermutlich nicht die allerbeste Idee.

6. Auf Sex-Spielzeugen und deinen Fingern solltest du ebenfalls ein Kondom verwenden.

instagram.com / Via Instagram: @plannedparenthood

„Man sollte ein Kondom verwenden, egal, ob auf einem menschlichen Körper oder einem Umschnalldildo", meint Levkoff. „Einige Menschen haben mehr als einen Partner und manchmal verwenden sie dasselbe Spielzeug an verschiedenen Personen. Also sollte man immer auf Nummer sicher gehen und natürlich sicherstellen, dass man seine Spielsachen sauber hält. Sei einfach clever."

Und wenn man seine Hände für anale Spielereien benutzt, sollte man sich auch überlegen, ob man dafür auch ein Kondom oder Handschuh verwendet.

Anzeige

8. Finger weg von Betäubungscremes.

jackflacco.com

„Niemals Betäubungscremes verwenden", mahnt Glickman. „Es ist, wie wenn man eine Spritze beim Zahnarzt bekommt und bemerkt, dass man während des Essens sein Gesicht nicht spüren kann. Leute haben sich dabei ernsthaft selber wehgetan, da sie nicht spüren konnten, was da hinten geschah."

9. Beginne mit etwas Vorspiel und wärme deinen Partner mit deinen Händen auf, bevor es losgeht.

imgur.com

Die meisten Leute benötigen etwas Vorspiel, bevor sich die vaginale Penetration gut anfühlt. Bei der analen Penetration ist das nicht anders, erklärt Glickman.

„Streichle außerhalb des Rektums herum, während du deinen Partner unten verwöhnst. Je mehr du du dich der Anal-Stimulation erotisch annäherst desto mehr Vergnügen kannst du diesem Teil des Körpers mit der Zeit bereiten", meint Glickman. „Das macht es für den Empfänger einfacher zu entspannen und es zu genießen."

Er empfiehlt, dass man seine Finger benutzt und langsam Kreise um das Po-Loch macht. Man kann auch einen Vibrator für diese Zone verwenden, falls es sich gut anfühlt (steck ihn bloß nicht einfach so rein).

10. Der Empfänger sollte immer derjenige sein, der die Kontrolle hat.

Sony Pictures / Via reddit.com

„Der Empfänger sollte die Geschwindigkeit kontrollieren, die Tiefe der Penetration und auch die Position, damit das Erlebnis so angenehm wie möglich und auch verletzungsfrei wird", meint Van Kirk.

11. Beginne mit Positionen, die bequem sind und die du kennst.

youtube.com / Via giphy.com

Glickman empfiehlt, dass du dich mit deinem Gesicht nach unten und dann auf deine Ellbogen und Knie stützt. Nicht auf Hände und Knie, da die Hüften höher als die Schultern sein sollten.

Außerdem empfiehlt Glickman die Position, in der sich der Anal-Empfänger über das Bett nach vorne beugt oder eben den Cowboy und das Cowgirl macht. Hier spreizt der Empfänger die Beine und so kann er oder sie die Tiefe und das Tempo kontrollieren.

„Wenn man sich dafür entscheidet, so eine Position zu versuchen, sollte man ein kleines Polster oder ein zusammengefaltetes Handtuch unter die Hüfte legen. Das hebt die Hüften und macht den Analsex einfacher, so Glickman.

12. Als Empfänger sollte man versuchen, während der Penetration zu masturbieren.

New Line Cinema / Via imgur.com

„Es ist nicht so, dass Frauen Analverkehr nicht genießen können", meint Van Kirk. „Jedoch ist es klug, die Klitoris zu stimulieren oder zur selben Zeit, während man penetriert wird, zu ejakulieren, da dies die Schmerz-/Lust-Rezeptoren in deinem Nervensystem durcheinanderbringen wird.”

Anzeige

13. Das Verwenden von Sexspielzeug kann Analverkehr angenehmer machen. Man sollte einfach bloß sicherstellen, dass die speziell dafür gemacht sind.

Comedy Central / Via newnownext.com

„Spielzeug macht den Analverkehr wesentlich einfacher", meint Glickman.

Er empfiehlt, mit einem Spielzeug zu beginnen, das aus einem leicht zu reinigenden Material wie Silikon gefertigt ist. Pass auf, dass das Sex-Toy

am Ende dicker ist, damit es nicht verschwindet und in deinem Hintern verloren geht.

15. Ja, man kann sich tatsächlich beim Analsex verletzen. Sei also behutsam und erzwinge nichts.

funnyjunk.com

„Das Gewebe um deinen Anus ist wirklich empfindlich”, sagt Morse. Es ist ratsam ganz langsam und behutsam vorzugehen. Schließlich willst du ja keine Risse oder Schürfwunden bekommen.

„Es gibt so viele Nervenenden an der Öffnung des Anus, dass es sich auch einfach nur gut anfühlen kann, nicht gleich beim ersten Mal ganz einzudringen.

Du kannst sogar mit deinem kleinen Finger beginnen und dich langsam vortasten. „Mache einen Schritt nach dem anderen”, so Morse.

16. Es ist für Frauen möglich, durch anale Penetration einen Orgasmus zu bekommen.

Sony Pictures / Via popkey.co

Ja, du kannst durch Analsex einen Orgasmus bekommen, so Van Kirk. G-Punkt-Stimulation ist das Stichwort.

„Gewöhnlich ist es aber reine Glückssache, da der G-Punkt anatomisch gesehen, von Frau zu Frau, präsenter sein kann als bei anderen", erklärt Van Kirk.

17. Und Männer können über die Stimulation der Prostata einen Orgasmus bekommen.

Warner Bros. / Via photobucket.com

Die Prostata ist dem G-Punk sehr ähnlich, sagt Glickman. Viele Männer mögen eine Prostata-Stimulation deshalb, weil es sich jedesmal, wenn sie berührt wird, so anfühlt wie der Beginn eines Orgasmus. Dieses Gefühl bleibt solange, wie sie berührt wird.

„Die Prostata befindet sich ungefähr 5 bis 7 cm innerhalb des Rektums und besitzt ungefähr einen Durchmesser von 2,5 cm", erklärt Glickman.

„Nach einem Vorspiel ist sie leichter zu finden, weil eine erregte Prostata Flüssigkeit produziert und sie sich dadurch wie ein Wasserballon auffüllt."

Transgender-Frauen besitzen ebenfalls eine Prostata, erklärt Glickman, aber, wenn man Hormone verwendet, schrumpft diese womöglich und wird weniger sensibel.

Wenn man sie findet, empfiehlt Glickman, diese genauso zu stimulieren, wie man den G-Punkt stimulieren würde. Also mach mit den Fingern G-Punkt-Techniken, wie zum Beispiel die Scheibenwischer-Bewegung.

Anzeige

18. Deine Atmung mit der Penetration abzustimmen, kann wirklich nützlich sein, Dinge angenehmer zu gestalten.

20th Century Fox / Via popkey.co

„Tiefes Atmen verringert Unruhe und entspannt den Schließmuskel. Und der ist der Schlüssel bei Analverkehr”, sagt Morse. „Jedes Mal, wenn der Empfänger einatmet, kannst du ein bisschen mehr hineindrücken, und wenn er ausatmet, kannst du herausziehen. Der Empfänger sollte immer Hinweise geben und seinen Partner wissen lassen, wenn er bereit für mehr ist oder nicht."

19. Man sollte niemals von Analsex zu Vaginalsex wechseln, ohne dabei die Kondome zu wechseln oder diese gründlich zu reinigen.

giphy.com

„Stelle sicher, dass du nicht unmittelbar vom Anus zur Vagina übergehst, da niemand solche Bakterien in der Vagina möchte. Auf diese Weise werden Infekte wie Harnwegsinfektion übertragen", erklärt Levkoff.

„Man sollte ebenfalls sicherstellen, dass man nicht zu viel Gleitmittel verwendet, damit dieses nicht – abhängig von der Position, in der man sich gerade befindet – vom Hintern in die Vagina tropft, dies würde ebenfalls Bakterien verbreiten."

20. Bevor man Analsex hat, sollte man die Nahrungsmittel streichen, von denen man weiß, dass es einem danach scheiße geht (Wortspiel beabsichtigt).

dreams-are-hidden-nightmares.tumblr.com

„Die Leute müssen verstehen, dass Sex schmutzig ist. Sprich: Ein Auslaufen ist immer möglich", erklärt Morse. „Aber wenn du eine gesunde Ernährung hast, eine gesunde Darmbewegung und du mit einem Partner zusammen bist, bei dem du dich sicher fühlst, dann gibt es keinen Grund, durchzudrehen."

Sie empfiehlt eine gesunde Ernährung und dass man darüber Bescheid weiß, wie der Körper bei bestimmten Nahrungsmitteln reagiert. Manche Menschen können Bohnen essen und haben überhaupt keine Probleme. Andere Menschen essen Burritos und werden sagen: „Das ist die schlimmstmögliche Zeit, um Analsex zu haben." Hör auf deinen Körper.

Abgesehen davon können sich jederzeit Reste von Fäkalien im Rektum befinden, sagt Morse. Da musst du dann einfach drüberstehen, wenn du an solchen Spielereien interessiert sein solltest.

21. Analsex KANN sich so anfühlen, als müsstest du dringend aufs Klo. Aber vielleicht musst du auch einfach wirklich nur aufs Klo.

FOX / Via reactiongifs.com

„Der Wahrscheinlichkeit nach wirst du während des Analsex nicht aufs Klo müssen", meint Levkoff. „Aber wenn es sich so anfühlt, solltest du die Toilette benutzen.”

22. Und ja, es besteht die Möglichkeit, dass du ein paar seltsame Geräusche von dir gibst, während du dabei bist.

youtube.com / Via tenor.co

Unabhängig von der Art des Sex, die du gerade hast, wird dein Körper Geräusche verursachen und das ist auch etwas, wo du drüberstehen musst, sagt Levkoff.

„Jede Art von Penetration drückt Luft durch den Körper, und Luft macht komische Geräusche, wenn sie austritt", erklärt Levkoff. „Es wird passieren. Wenn sich jeder ständig über das Furzen Sorgen machen würde, dann würde niemand jemals mit irgendjemandem intim werden. Punkt.”

Anzeige

23. Die mentale Vorbereitung ist genauso wichtig, wie die körperliche Vorbereitung.

Disney

„Wenn wir nervös sind oder uns unbehaglich fühlen, zeigt uns das unser Körper. Unsere Muskeln spannen sich an, wir beginnen zu verkrampfen. Man ist nicht mehr entspannt und nicht mehr bereit für Analsex. Das bedeutet natürlich auch, dass wir vermutlich weniger Vergnügen dabei empfinden werden", so Morse.

24. Es ist okay, davor ein Glas Wein zu trinken. Aber nicht zu viel!

ABC / Via giphy.com

„Ein Glas Wein kann dabei helfen, deine Nerven zu beruhigen, aber die Leute übertreiben es manchmal. Dann sind sie betrunken und alles an das sie sich erinnern ist, dass der Sex schmerzhaft war", sagt Morse. „Hilfreicher als Alkohol sind die richtigen Atemtechniken, ein schönes Vorspiel oder sich gute Musik anzuhören."

25. Es ist normal zu denken, dass man nicht über Analverkehr spricht. Mit deinem Partner aber solltest du das offen kommunizieren.

imgur.com

„Einem Partner eine mögliche Sache darzulegen, die man gerne probieren möchte, ist immer unbequem, egal, worum es sich handelt. Ich denke, dass wir vergessen, dass ein Teil der sexuellen Intimität bedeutet, dass wir verwundbar sowie in der Lage sind, diese Konversationen zu führen. Das ist eine Sache, die menschlich ist. Es ist ein Teil der Geschlechtsreife", so Levkoff.

26. Vor dem Analsex solltest du duschen. Sauberkeit muss schon sein.

Cartoon Network / Via pandawhale.com

Wenn du keine Zeit hast, um zu duschen, kannst du dir den Hintern, laut Morse, auch einfach mal mit alkoholfreien Feuchttüchern abwischen.

27. Du kannst auch vorher einen Einlauf machen, wenn du auf Nummer sicher gehen willst.

MIC / Via giphy.com

„Wenn du einen gesunden Darm hast und du weißt, dass du vor ein paar Stunden Stuhlgang hattest, dann brauchst du dir keinen Sorgen machen", meint Morse. „Aber wenn dir nach einem Einlauf ist, dann mach einen."

Morse empfiehlt, wegwerfbare Plastikflaschen aus der Drogerie zu kaufen und sie mit Wasser zu füllen. Vorher solltest du die Flaschen natürlich mehrmals gründlich ausgespült haben. Fülle die Flaschen schließlich mit warmen Wasser (kaltes Wasser kann Krämpfe verursachen) und mach dir einen schönen Einflauf. Um zu sehen, wie es die Profis machen, klicke HIER.

28. Wenn du ein Anal-Vorspiel mit deinen Finger planst, stelle sicher, dass deine Nägel geschnitten und gefeilt sind.

29. Wenn dein Körper es nicht spürt, erzwinge es nicht.

pinterest.com

„Hör auf deinen Körper. Denn wenn du angespannt, gestresst, zornig, müde oder einfach nicht in der in der Stimmung bist, dann ist dein Körper eventuell einfach nicht bereit für Analverkehr”, so Glickman.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss