back to top

11 Fakten über Schwangerschaft und Babys, die dich sagen lassen: „Is 'n Scherz, oder?“

Kein Spaß.

Gepostet am

1. Es kann vorkommen, dass ein Baby sich bei der Geburt noch komplett in der Fruchtblase befindet.

Robin Baker / Via birthblessingsphotography.com

Das Foto oben – aufgenommen vom preisgekrönten Fotografen Robin Baker – zeigt etwas, das nur alle 80.000 Geburten passiert. Man spricht auch von einer Geburt in einer „Glückshaube“ – das Baby trägt dabei keinen Schaden davon. Die Mutter der Zwillinge oben hat die Fruchtblase beispielsweise einfach mit dem Fingernagel geöffnet.

Mehr über diese unglaubliche Geburt erfährst du hier.

2. Du kannst schwanger werden, ohne dass du tatsächlich Sex hattest.

Pixar/Disney

Passiert das häufig? Ganz und gar nicht. Aber es KANN passieren. Ein Szenario, das dir die Augen öffnen wird: Wenn ein Paar sich bekleidet aneinander reibt und es beim Mann zur Ejakulation kommt, kann die Frau trotzdem schwanger werden, wenn der Samen es durch die Kleidung schafft. Das ist natürlich höchst unwahrscheinlich – aber grundsätzlich möglich.

Erfahre hier alles über die verschiedenen Arten, wie du ohne Sex zu haben schwanger werden kannst.

Anzeige

3. Es ist möglich, 60 Jahre lang schwanger zu sein – oder sowas in der Art.

cnn.com

Nachdem die 91-jährige Estela Meléndez aus La Boca in Chile gestürzt war, ließen die Ärzte sie röntgen. Zu ihrer Überraschung fanden sie einen kalzifizierten Fötus, der sich seit über sechs Jahrzehnten in ihrem Uterus befunden hatte.

Erfahre hier mehr über Estela Meléndez und ihre Geschichte.

4. Frauen im Alten Ägypten benutzten Krokodildung als Verhütungsmittel.

Disney

Frauen führten den Dung vor dem Sex in der Nähe des Gebärmutterhalses ein, um lästige Spermien aufzuhalten. Und nein, das klingt nicht besonders gesund, aber so war es.

Erfahre hier mehr über diese und zwölf weitere Oldschool-Verhütungsmethoden.

5. Es ist möglich, ein Baby zur Welt zu bringen, selbst nachdem dich die Ärzte für hirntot erklärt haben.

Methodist Health System

Karla Perez war in der 22. Woche schwanger, als sie eine intrakranielle Blutung erlitt und für hirntot erklärt wurde. Trotzdem konnten die Ärzte ihr Baby retten und es 54 Tage später, in der 30. Schwangerschaftswoche, zur Welt bringen.

Erfahre hier mehr über dieses unglaubliche Baby.

6. Es gibt wirklich einen wissenschaftlichen Grund dafür, dass du manchmal dein Baby auffressen willst.

giphy.com

Wenn du jemals dein Baby angeschaut und dabei den Drang verspürt hast, sein süßes kleines Gesicht anzuknabbern, bist du nicht komisch. Psychologen der Uni Yale fanden heraus, dass diese „dimorphen Ausdrücke“ einen soziologischen Zweck erfüllen – sie helfen uns, unsere Emotionen zu kontrollieren.

Erfahre hier mehr über „cute aggression“.

7. Du kannst sogar mit einer Spirale schwanger werden.

Sarahmirk / Via commons.wikimedia.org

Das ist natürlich unglaublich selten, aber die Ausfallrate einer Hormonspirale liegt nicht bei Null – sondern bei ca. 0,2%. Wie häufig passiert das? In einem Bericht des American Congress of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) aus dem Jahr 2011 finden sich 36 bekannte Fälle.

Noch viel mehr über IUS und Schwangerschaft erfährst du hier.

Anzeige

8. Es ist möglich, ein Baby von etwa 6 kg ohne PDA zu gebären.

Instagram: @heraldsunphoto

Das ist dieser australischen Mutter, Natashia Corrigan, tatsächlich passiert. Ihr Sohn Brian Jr. wog ca. 6,1 kg bei der Geburt.

Hier erfährst du mehr über diese unglaubliche Geburt.

9. Dank einer britischen Universität könnte es bald „Drei-Eltern-Babys“ geben.

Comedy Central

Das klingt beunruhigend (und ist es vielleicht für manche), aber ist tatsächlich ein Beispiel für die Wunder der Wissenschaft. Frauen mit Mitochondrienerkrankungen sind stark gefährdet, belastende Krankheiten an ihre Nachkommen weiterzugeben. Aber Wissenschaftler haben eine Methode gefunden, den Kern und die DNA aus ihrer ungesunden Eizelle herauszunehmen und in ein gesundes Spenderei einzusetzen – daher die Bezeichnung „Drei-Eltern-Baby.“

Erfahre hier mehr über diesen unglaublichen wissenschaftlichen Durchbruch.

10. Viele Männer haben jetzt Babypartys, die sie „Dadchelor-Partys“ nennen.

thatdudeqb / Via instagram.com

Sie ähneln klassischen Babypartys, drehen sich aber ganz um „männliche“ Dinge wie Windeltorten mit Fußballmotiven und Bier. Väter sagen, dass ihnen diese Events helfen, sich stärker in die Schwangerschaft eingebunden zu fühlen und sich aufs Vatersein vorzubereiten.

Erfahre hier mehr über Dadchelor-Partys.

11. Am Anfang kann Muttermilch manchmal orange oder rosa sein.

Flickr: lovecatz / Via Creative Commons

Das sogenannte „rusty pipe syndrome“ kommt vor, wenn aufgrund von verstärkter Durchblutung Blut in die Muttermilch gelangt. Für das Baby ist das aber vollkommen ungefährlich und normalerweise verschwindet die Farbe innerhalb einer Woche wieder.

Sieh dir hier 20 weitere merkwürdige Eltern-Fakten an.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss