back to top

Ein Mann verschob seine Geschlechts-Angleichung, um ein Baby zu bekommen

"Ein Kind kam aus Papas Bauch und eins kam aus Mamas Bauch."

Gepostet am

White hatte bei der Geburt ihres Sohnes Komplikationen. Deshalb entschied sich Kearns, ein Transgender-Mann, seine körperliche Geschlechts-Angleichung (Transition) zu verschieben, um schwanger werden zu können.

Die Beiden waren ihren Kindern gegenüber "sehr ehrlich" bei der Frage, woher sie kommen, wie White zu Australian Story beim Sender ABC sagte.

"Ein Kind kam aus Papas Bauch und eins kam aus Mamas Bauch", sagte sie.

Anzeige

Nachdem er sich zunächst als schwul identifizierte, machte Kearns jahrelang eine religiös geprägte Konversions-Therapie, die ihn "umprogrammieren" sollte, bis er schließlich begriff, dass er ein Mann ist.

Die Entscheidung, seine Geschlechts-Angleichung zu verschieben, fiel Kearns nicht leicht. Während der Schwangerschaft litt er unter großer Verzweiflung, da er in einem Körper steckte, der sich für ihn falsch anfühlte.

"Ich machte mir während seiner Schwangerschaft wirklich Sorgen um AJ, weil ich um seine ausgeprägte ängstlich-bedrückte Stimmungslage wusste, und dass er sehr verzweifelt war", sagte White. "Aber irgendwie fand er wieder innere Stärke."

Doch trotz der Qualen der Schwangerschaft war der Moment der Geburt wunderschön, wie Kearns sagte.

"Ich fühlte mich sehr bevorrechtigt, ein Leben hervorzubringen", sagte Kearns. "Jeder, der einen Menschen zur Welt gebracht hat, ist ein Zeuge der Tatsache, dass das ein Wunder ist."

"Luka nach ihrer Geburt zum ersten Mal zu sehen war die größte Freude auf der ganzen Welt. Das werden alle Eltern bestätigen können."

Kearns sagt, dass seine Schwangerschaft sein Verständnis davon in Frage stellte, was es heißt, ein Mann zu sein.

"Ich konnte ein Kind gebären und ich bin ein Mann. Und das ist für manche Leute eine ziemlich große Konfrontation", sagte er.

Manche Leute mögen die Idee seltsam finden, dass ein Vater ein Baby zur Welt bringt. Der Psychiater Fintan Harte sagt, es gebe "keinen Grund", warum Kearns nicht Luka geboren haben sollte.

"Kinder haben starke Fantasie-Welten: Frösche werden zu Prinzessinnen, Kürbisse werden zu Kutschen, und eine Frau, die zu einem Mann wird oder umgekehrt – alles wortwörtlich ein Kinderspiel", sagte er.

Die Künstlerin Alison Bennett aus Melbourne dokumentierte Kearns' Schwangerschaft und Geschlechts-Angleichung mit einer beeindruckenden Foto-Serie.

Zwei Jahre lang machte Bennett jeden Monat ein Foto während Kearns Schwangerschaft und Geschlechts-Angleichung.

Als die Bilder in einer Ausstellung zu sehen waren, fühlten sich viele Besucher "konfrontiert und herausgefordert", sagte Kearns.

"Es war interessant, die Reaktionen der Leute zu sehen", sagte er. "Es gab ein paar Menschen, die rausgehen mussten und etwas später zurückkamen."

Bennett stimmte zu. Sie sagte, dass es viele Menschen schwer fanden, den Gedanken von einem schwangeren Mann "in ihren Kopf zu bekommen."

Hol Dir BuzzFeed Deutschland auf Facebook!

Promoted

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss