go to content

7 der 10 erfolgreichsten Artikel über Angela Merkel auf Facebook sind Fake News

Falsche Nachrichten über Angela Merkel sind auf Facebook erfolgreicher als wahre Artikel traditioneller Medien. Das zeigt eine Analyse von BuzzFeed News.

Gepostet am

Der Großteil der erfolgreichsten deutschsprachigen Artikel über Angela Merkel auf Facebook sind Fake News. Eine Analyse von BuzzFeed News hat alle auf Facebook geteilten Artikel über Angela Merkel ausgewertet. Die Analyse erstreckt sich über einen Zeitraum von fünf Jahren. BuzzFeed News hat alle Artikel gesucht, die auf Facebook am meisten Interaktionen erreicht haben, also Reaktionen, Kommentare und Shares. Unter den zehn erfolgreichsten Artikeln sind sieben Falschnachrichten, die alle aus den Jahren 2015 und 2016 stammen.

Die Analyse von BuzzFeed News zeigt, dass die erfolgreichsten Artikel über Angela Merkel zum Großteil nicht von Journalisten geschrieben wurden und sich oft gegen Angela Merkel richten – oder sogar mit Lügen hetzen. Nur drei der zehn erfolgreichsten Artikel stammen von klassischen Medien. Die Recherche zeigt, dass es Fake News auf Facebook vor allem beim Thema Flüchtlinge offenbar sehr viel leichter haben, als die oft wahrheitsgetreue Arbeit traditioneller Medien. Und dass rechte Facebook-Seiten mittlerweile für eine enorme Verbreitung sorgen können.

Die Analyse zeigt zudem, dass sich auf Facebook längst nicht nur Fake News deutscher Webseiten verbreiten. Unter den erfolgreichsten Artikel sind auch ein Video eines neurechten kanadischen YouTube-Accounts und mehrere Satire-Artikel, die von den Nutzern offenbar nicht als Satire verstanden werden.

Die erfolgreichste Fake News über Angela Merkel hat der Analyse zufolge nicht nur mehr Interaktionen als alle anderen Artikel über Merkel, sondern sogar als jegliche Artikel der meisten deutschen Leitmedien. Egal ob Bild-Zeitung, Spiegel, Süddeutsche Zeitung, FAZ oder Stern – keiner ihrer Artikel hat auf Facebook so viele Interaktionen erzeugt wie das erfolgreichste Stück, um das es in dieser Analyse geht.

Der Artikel über Angela Merkel mit den meisten Facebook-Interaktionen der vergangenen fünf Jahre kommt von einem katholischen YouTube-Klon namens Gloria.tv mit Sitz in Moldavien und einer Kontaktadresse in Moskau. "Angela Merkel: Deutsche müssen Gewalt der Ausländer akzeptieren" heißt der Artikel mit rund 273.000 Facebook-Interaktionen. Das ist sehr viel. Im gleichen Zeitraum hatten die erfolgreichsten Artikel großer deutscher Zeitungen deutlich weniger Interaktionen, zum Beispiel beim Stern (269.000), der Bild (235.000), der FAZ (160.000), der Welt (144.000), dem Spiegel (122.000) oder der Süddeutschen (99.300).

Ein einziger Satz wird zum erfolgreichsten Merkel-Artikel

In dem so erfolgreichen Artikel auf Gloria.tv ist ein nur 7-sekündiger Videoclip zu sehen, in dem Angela Merkel nur einen Satz sagt.

Merkel: „… aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Immigranten besonders hoch ist …“

Der Urheber des Videos hat durch das Kürzen die eigentliche Aussage von Angela Merkel so entstellt, dass sie plötzlich das Gegenteil aussagt, als im Original-Video. Merkel fordert nicht, die Gewalt von Ausländern zu akzeptieren, sondern fordert in Wahrheit eine bessere Integration von ausländischen Gewalttätern. Die genauen Hintergründe dieser Fake News haben wir in diesem Artikel beschrieben.

BuzzFeed News hat die Person kontaktiert, die das Video bei Gloria.tv hochgeladen hat. Wenig später wurde das Video von der Plattform gelöscht.

Falsch verstandene Satire, die sich rasend verbreitet

Drei der meistgeteilten Artikel über Angela Merkel sollen eigentlich Satire sein. Eine-Zeitung.net veröffentlichte den Artikel "Merkel möchte allen Flüchtlingen schnellstmöglich Wahlrecht geben", der mit 148.000 Facebook-Interaktionen dieser Analyse zufolge der Artikel mit den zweitmeisten Interaktionen auf Facebook ist. Eine-Zeitung.net schreibt, ähnlich wie Der Postillon, politische Satire. Aber bis auf die Worte "In Satira Veritas" im Logo der Seite gibt es keinen Hinweis darauf, dass es sich bei diesem Artikel um Satire handelt.

Viele Leser halten den Inhalt des Artikels für eine wahre Tatsache und schimpfen auf Angela Merkel und die Lügenpresse. Das zeigt ein Blick in die Kommentare des Artikels. Außerdem zeigt eine BuzzFeed News Analyse mit dem Analyse-Tool Crowdtangle, dass dieser Artikel unter anderem von den Facebook-Seiten "Pro Putin Partei - Gründungsprojekt" oder "Bitterfeld-Wolfen wehrt sich - Keine Asylheime in unserer Heimat" geteilt wurde und es keine Indizien gibt, dass ein Großteil der Leser verstanden hat, dass es sich um Satire handelt.

Auch die Artikel "Angela Merkel wurde bei einem Verkehrsunfall überfahren..", veröffentlicht von der in Polen registrierten "Webseite für lustige Bilder" debeste.de und der Blog-Artikel "EILMELDUNG! Angela Merkel kündigt Rücktritt an!" sollen Satire oder Scherz-Artikel sein. Wir haben sie in dieser Auflistung auch zu den Falschnachrichten gezählt, da es für Nutzer nicht unmittelbar erkennbar ist, ob es sich um Satire handelt, wenn sie diesen Überschriften auf Facebook begegnen.

Ein YouTube-Video der Alt-Right-Bewegung in Kanada

Ein englischsprachiges Video mit deutschen Untertiteln zeigt, dass nicht nur deutsche Webseiten erfolgreich Fake-News über Angela Merkel verbreiten können. Das YouTube-Video "Merkel ist wahnsinnig | Kanadisches Fernsehen liefert Beweise" des Nutzers "HE RO" hat mehr als zwei Millionen Views und ist der Beitrag mit den viertmeisten Interaktionen auf Facebook in den vergangenen fünf Jahren. Das Video kommt von dem kanadischen Journalisten Ezra Levant, der mit seinem Kanal "Rebel Media" zu den Alt-Right-Medien gezählt wird. Wir haben das Video zu den "Fake News" gezählt, weil im Video falsche Tatsachen über Flüchtlinge behauptet werden.

Gleich zwei der auf Facebook erfolgreichsten Artikel über Angela Merkel kommen von den Deutschen Wirtschafts Nachrichten. Der Artikel "Manipulation: Merkel verhängt Zensur über die ARD-Tagesschau" suggeriert, dass Angela Merkel aktiv in die Berichterstattung der Tagesschau eingegriffen haben soll. Es geht dabei um diese 17 Uhr Tagesschau-Sendung vom 12. Mai 2015, in der über einen Termin Merkels mit einer Berliner Schulklasse berichtet wird.

Wie schnell fehlende Bilder zu angeblicher Zensur werden

Im Beitrag berichtet die Reporterin, dass die Schüler unter anderem von Merkel wissen wollten, warum Deutschland Waffen nach Israel liefere. Der Text der Reporterin lautet:

"Aufgrund seiner Geschichte habe Deutschland die Verantwortung Israel zu beschützen, so ihre (Merkels) Antwort, doch auch die dürfen Kameras schon nicht mehr drehen".

Der Artikel der Deutschen Wirtschafts Nachrichten beginnt mit den Worten "Bundeskanzlerin Merkel hat über einen Bericht der ARD offenbar ganz klassisch die Zensur verhängt. Die Antworten der Kanzlerin bei einem Gespräch mit Schülern in Berlin durften nicht gefilmt werden." Doch Angela Merkel hat keine Zensur verübt. Die Tagesschau, aber auch andere Medien wie die Berliner Morgenpost oder Spiegel Online, haben über diese Veranstaltung berichtet und waren im gleichen Raum, als Merkel auf die Fragen der Schüler geantwortet hat. Lediglich eine vollständige Aufzeichnung der Fragerunde fürs Fernsehen war nicht erwünscht, aber Pressevertreter, selbst die Tagesschau, haben über die Antworten der Kanzlerin berichtet.

Die Bundeszentrale für politische Bildung definiert Zensur wie folgt: “Eine von staatlicher Stelle vorgenommene Überprüfung und Kontrolle von Druckwerken, Hörfunk-, Fernsehproduktionen und ähnliches auf ihre politische, gesetzliche, sittliche und religiöse Konformität.”

Daher ist die Behauptung der Deutschen Wirtschafts Nachrichten, Merkel habe eine Zensur verhängt, falsch, da keine Überprüfung oder Kontrolle des Tagesschau-Beitrags stattgefunden hat. Geteilt wurde der Artikel der Deutschen Wirtschafts Nachrichten unter anderem von PEGIDA und von Zeig Flagge - Deutschland.

Quelle für den Artikel bei den Deutschen Wirtschaftsnachrichten ist dieser Beitrag von Henryk M. Broder in der Welt, der klar als Debatten- und Meinungsbeitrag gekennzeichnet ist. Bei den Deutschen Wirtschafts Nachrichten fehlt ein solcher Hinweis und es wird als Fakt dargestellt, dass Angela Merkel aktiv Zensur betrieben haben soll.

Überspitzte Überschriften für die Emotion der rechten Nutzer

Auch die Überschrift des zweiten Artikels der Deutschen Wirtschafts Nachrichten verdreht Tatsachen. Mit "Merkel will in Afrika für Einwanderung nach Deutschland werben" erweckt die Zeitung den Eindruck, dass Merkel mehr afrikanische Flüchtlinge nach Deutschland holen möchte. Der Einstieg des Artikels lautet: Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt ihre Politik der offenen Arme fort". Einige Zeilen darunter wird die Aussage aber relativiert und korrekt aus Merkels wöchentlichem Podcast zitiert.

Im Podcast spricht Merkel zunächst über das Problem der illegalen Migration und sagt dann: "Wie können wir zum Beispiel auch junge Afrikaner legal in Deutschland aufnehmen, wenn es um Berufe geht, die bei uns Mangelberufe sind."

Es geht also ganz konkret um eine gezielte Immigration junger Afrikaner, die Arbeitsstellen füllen sollen, die in Deutschland nicht besetzt werden können. Es geht nicht darum, um Einwanderung generell zu werben. Das Wort "werben" wird von den Deutschen Wirtschafts Nachrichten nach der Überschrift auch kein weiteres Mal im Artikel benutzt.

Bei Facebook erfolgreich: Meinungsartikel

Zwei der zehn erfolgreichsten Beiträge bei Facebook über Angela Merkel sind Meinungsstücke. Die Artikel "Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz: "Angela Merkel handelt vollkommen irrational" und "'Business Insider': Britisches Magazin: Angela Merkel ist die größte Bedrohung für Europa" sind beide auf den ersten Blick als Wiedergabe von Meinungen erkennbar.

Der einzige Artikel mit wahren Tatsachenbehauptungen unter den zehn erfolgreichsten Stücken dieser Analyse von BuzzFeed News ist ein Artikel der Mittelbayerischen Zeitung. Unter der Überschrift "Merkel: Rente reicht nicht für alle" berichtet die Mittelbayerische Zeitung über Merkels Rede zum 125-jährigen Jubiläum der Rentenversicherung, bei der Merkel sagte, dass "... sich künftig nur durch eine Mischung von gesetzlicher, betrieblicher und privater Altersvorsorge eine angemessene Absicherung im Alter aufbauen lässt."

Andere Zeitungen berichteten mit eher nüchternen Überschriften wie "Merkel hält gesetzliche Rente allein nicht für ausreichend" (Welt) oder "Getrübte Jubiläumsfeier" (Stuttgarter Zeitung). Die Überschrift der Mittelbayerischen Zeitung ist zugespitzt, aber trifft im Kern die wahre Nachricht. Dieser Artikel ist ein Beispiel dafür, wie gut sich auch auf wahren Tatsachen beruhende Inhalte auf Facebook verbreiten, wenn sie eine möglichst aussagekräftige Überschrift haben.

BuzzFeed News hat die Pressestelle der CDU per E-Mail gefragt, ob ihr die Tatsache bekannt war, dass die Artikel über Angela Merkel mit den meisten Interaktionen auf Facebook Falschnachrichten sind – und wie sie diese Tatsache bewertet. Wir haben zudem gefragt, ob die erfolgreichste Merkel Fake News, das kurze Video von Gloria.tv, der CDU bekannt war und ob sie gegen die Verbreitung des Videos vorgegangen ist. Auch haben wir gefragt, ob die CDU eine Strategie hat, um mit diesen Falschnachrichten umzugehen und falls ja, wie diese konkret aussieht. Bis zur Veröffentlichung dieses Artikels hat die Pressestelle der CDU trotz Nachfrage nicht auf diese Fragen geantwortet.

BuzzFeed News hat in den vergangenen Wochen immer wieder über erfolgreiche Fake News-Seiten berichtet. Am Beispiel Halle-Leaks haben wir gezeigt, wie eine Seite mit Fake Zitaten traditionelle Medien überholen kann. Wir berichteten darüber, wie Facebook Gruppen mit verfälschten Überschriften gegen Flüchtlinge hetzen oder wie erfolgreich eine Fake News über kostenlosen Führerscheine für Flüchtlinge sein kann.

UPDATE

Die CDU-Zentrale antwortete BuzzFeed News:

„Uns ist bewusst, dass im Wahlkampf 2017 auch durch das Mittel von gefälschten Zitaten, Bildern und sogar Videos versucht wird, die Wahlentscheidung der Bürger zu beeinflussen. Einzelne Fälle und Beispiele von Fälschungen und Falschnachrichten kommentieren wir jedoch grundsätzlich nicht.“



Wie BuzzFeed News die Daten gesammelt hat:

BuzzFeed News hat das Content-Analyse-Tool BuzzSumo genutzt. Dieses Tool erlaubt es nach bestimmten Schlagworten, URLs oder Zeiträumen zu suchen und die Ergebnisse nach Anzahl ihrer Interaktionen auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder YouTube zu sortieren.

BuzzFeed hat in BuzzSumo nach allen deutschsprachigen Artikeln gesucht, die "Angela Merkel", "Merkel", "Bundeskanzlerin" oder "Kanzlerin" im Titel tragen. Hierbei ist es möglich, dass BuzzSumo Artikel über Angela Merkel übersehen hat, die besonders viel Aufmerksamkeit in sozialen Netzwerken erhalten haben. In diesem Fall freuen wir uns über Hinweise. Unsere Rohdaten mit den 100 erfolgreichsten Artikeln über Angela Merkel auf Facebook stehen hier zur Verfügung.

Mit BuzzSumo lassen sich nur die vergangenen fünf Jahre durchsuchen. Wir haben unsere Daten zwischen dem 17. Juli 2017 und 26. Juli 2017 erhoben.

An dieser Stelle ist es noch einmal wichtig zu betonen, dass Facebook-Interaktionen sich nicht automatisch in Webseiten-Traffic umrechnen lassen. Diese Analyse war auf die erfolgreichsten Einzelartikel über Angela Merkel fokussiert. Das bedeutet nicht, dass diese Medien insgesamt mehr Traffic erzeugen als die Webseiten von traditionellen Medien.


Karsten Schmehl ist Senior Staff Writer bei BuzzFeed und lebt in Berlin.

Contact Karsten Schmehl at karsten.schmehl@buzzfeed.com.

Got a confidential tip? Submit it here.