back to top

10 fiese Tricks, mit denen manche Vermieter Dich rausekeln wollen

Nach einer Sanierung wollen Vermieter mehr aus Wohnungen rausschlagen als vorher. Deswegen sollen die alten Mieter oft raus. Mit allen Mitteln.

Gepostet am

1. Schornstein abreißen

Unsplash / CC0 / Via Pixabay

Wer seine Wohnung mit Gas heizt, braucht einen Schornstein, der giftige Abgase ableitet. Diesen abzureißen oder zu verstopfen, obwohl die Heizung noch in Betrieb ist, kann für Mieter lebensgefährlich werden. Sie können an den Gasen ersticken. Dennoch sollen Hausbesitzer in München und Berlin das bei Sanierungen gemacht haben.

2. Wohnungen überbelegen

Mariposa / CC0 / Via Pixabay

Vermieter, die ihre Mieter rausekeln wollen, vermieten leer stehende Wohnungen an größere Gruppen, zum Beispiel Wanderarbeiter. Diese wohnen dann auf Matratzenlagern zu 20 Personen in zwei Zimmern. Das verunsichert die anderen Mieter im Haus.

3. Gas, Heizung und Wasser abstellen (auch im Winter)

304cina62 / CC0 / Via Pixabay

Wochenlang werden Heizung, Wasser oder auch Strom abgestellt. Meist schieben die Vermieter dafür Gründe wie laufende Bauarbeiten vor. Mietern müssen dann auf Kerzen umsteigen und das Dixi-Klo der Bauarbeiter mitbenutzen.

4. Haus verhüllen

Juliane Wiedemeier

Das Haus wird mit einer Bauplane verhängt, so dass kaum noch Licht in die Wohnungen fällt. Bauarbeiten an der Fassade werden dann sehr, sehr langsam durchgeführt - wenn überhaupt. Die Mieter sitzen derweil im Dunkeln. Das zermürbt.

5. Fenster zumauern

Kampf gegen Hausbesetzer - da werden in #Köln einfach die Fenster zugemauert: http://t.co/zBtQBPPxsi

Kein Mieter bleibt noch lange wohnen, nachdem ihm die Fenster zugemauert wurden. Mit dieser Methode gingen Vermieten sowohl gegen Hausbesetzer in Köln, als auch gegen eine reguläre Altmieterin in Berlin vor.

7. Haus verwahrlosen lassen

In diesem Haus leben Menschen. In #Berlin. Im Jahr 2015. Die ganze Recherche zum "#Horrorhaus" http://t.co/t4rwpZdpxo

Vermieter, die um jeden Preis ihre Mieter raus haben wollen, lassen Fenster nicht mehr reparieren oder den Müll nicht mehr abholen. Wasserrohrbrüche und Ungeziefer werden billigend in Kauf genommen. Auch darunter leiden Mieter.

8. Dach nicht abdichten

R4200 / picture alliance /

Noch eine Methode, um Mieter rauszuekeln: Während Arbeiten am Dach wird die Baustelle nicht sorgsam abgedeckt. Daraufhin läuft den Bewohnern einen Stock tiefer das Wasser die Wände herunter oder Teile der Decke stürzen ein.

9. Mietern Fehler unterstellen

geralt / Via Pixabay

Mieter müssen auch ausziehen, wenn sie ihre Wohnung falsch nutzen. So ist es zum Beispiel verboten, dort ein Gewerbe zu betreiben. Genau das versuchen Vermieter zu unterstellen. Dafür kann es schon ausreichen, dass die Privatadresse des Mieters im Impressung einer Internetseite auftaucht.

10. Absurde Mieterhöhungen ankündigen

Kai Remmers / picture alliance / dpa Themendie

Manchmal reicht es auch schon, eine sehr hohe Mieterhöhung anzukündigen, damit die Mieter aus Angst ausziehen. Dabei sind Forderungen in dieser Höhe oft gar nicht erlaubt.

Niemand muss sich aus seiner Wohnung herausekeln lassen.

Auch wenn das Haus, in dem Du eine Wohnung gemietet hast, saniert wird, hast Du Rechte. Wenn Du eine der oben beschriebenen Methoden erlebst, solltest Du in jedem Fall mit einer Mieterberatung oder einem Anwalt sprechen. Meist lohnt sich der Weg, sobald Baumaßnahmen angekündigt werden.

Auf der Internetseite des Deutschen Mieterbundes gibt es eine Übersicht über Mieterberatungen in Deiner Nähe.

Hol Dir BuzzFeed auf Facebook! Like uns hier.

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss