back to top

Mit diesen Plakaten demonstrieren Menschen gegen Abtreibungsgegner und einige werden dich wirklich zum Lachen bringen

”Hätte Maria abgetrieben wärt ihr uns alle erspart geblieben“

Gepostet am

In Berlin haben heute beim sogenannten „Marsch für das Leben“ mehrere tausend Menschen gegen das Recht auf Abtreibung demonstriert. Ein Polizeisprecher teilte BuzzFeed News mit, es haben sich 6000 Demonstranten angemeldet, Aktivisten zählten etwa die Hälfte weniger. Zudem waren laut Polizeo 2500 Gegendemonstranten vor Ort und 500 Polizeikräfte im Einsatz.

2. Finden übrigens auch Menschen mit Kindern. Mein Bauch, mein Kind, meine Entscheidung

Zwergenaufstand! #prochoice #berlin4choice #nofundis

3. Und Uterus haben bedeutet eben nicht, dass man ein Kind bekommen muss.

4. Sie wünschen sich eine freie und queer Zukunft. Psssst Abtreibungsgegner: Eure Kinder werden so wie wir!

Zwei von meinen vielen Lieblingsschildern hier. 🦄 #nofundis #wtf1609

5. Sie wünschten, die Abtreibungsgegner wären einfach gar nicht da.

Mehr als 1000 Menschen beteiligen sich heute in #Berlin an #NoFundis-Demo und blockieren #1000kreuze-Marsch der… https://t.co/WztHwpASYH

6. ”Hätte Maria abgetrieben, wärt ihr uns alle erspart geblieben“.

"Hätte Maria abgetrieben, wärt ihr uns alle erspart geblieben" Sprechgesänge der Demonstranten gegen Abtreibungsgeg… https://t.co/S64LvL0PIi

7. Oder einfach Deutschland abtreiben.

Marsch fürs Leben? #wtf1609 #NoFundis #1609

8. Yo Abtreibungsgegner: Go Homo!

bestes transpi 🏆 #wtf1609 #gohomo #nofundis

9. Wer genau ist eigenlich gegen das Recht auf Abtreibung? Hi Männer, kleine Randnotiz.

10. Mit dem Paragraf 218 steht ein Schwangerschaftsabbruch noch immer als Tötungsdelikt im Strafgesetzbuch. Innerhalb bestimmter Fristen gilt dafür jedoch de facto Straffreiheit.

11. Wichsen ist Mord.

12. Fuck the Cistem!

14. Der Uterus sagt: Fickt euch.

Beim Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung am Brandenburger Tor . Wir entscheiden selbst ! #nofundis #prochoice… https://t.co/hOmucuiWoc

Organisiert wird der Marsch vom Bundesverband Lebensrecht, unterstützt wird er von christlich-fundamentalistische Gruppen sowie einzelnen Politiker*innen von AfD und CDU/CSU. In Berlin fanden verschiedene Protestaktionen gegen den Marsch statt, die von feministischen Gruppen organisiert werden. Am Mittag sammelten sich die Gegendemonstranten am Brandenburger Tor und zogen gemeinsam durch die Stadt.

Juliane Löffler ist Redakteurin für LGBT* und Feminismus und lebt in Berlin. Contact this reporter at Juliane.Loeffler@buzzfeed.com

Contact Juliane Löffler at juliane.loeffler@buzzfeed.com.

Got a confidential tip? Submit it here.