back to top

17 absolut irre Pixarfilm-Fakten, von denen du bisher bestimmt nicht gehört hast

Man würde mehr als 9,4 Millionen Luftballons benötigen, um in Oben das Haus von Carl in die Lüfte zu heben.

Gepostet am

Wir haben vor kurzem die BuzzFeed-Community darum gebeten, uns die verrücktesten Pixarfilm-Fakten zu verraten, die sie kennen. Und sie haben einiges geliefert! Hier sind die eingesendeten Pixarfilm-Fakten, die uns vom Hocker gehauen haben, sowie einige weitere, die zu unseren Favoriten zählen.

1. Nach dem Kinostart von Findet Nemo haben sich so viele Menschen Clownfische gekauft, dass diese Art in einigen Gegenden "lokal vom Aussterben" bedroht war.

2. Reese Witherspoon hat ihre Rolle als Merida in Brave aufgegeben, weil ihr schottischer Akzent so schlecht war.

3. John Ratzenberger hat in jedem einzelnen Pixarfilm die Synchronstimme einer Figur übernommen, zuletzt jene von Mack in Cars 3.

4. Andy aus Toy Story hat keinen Vater, da die Animation von menschlichen Figuren sehr kostspielig ist und es eine "Geschichte über Spielzeug ist."

6. Buh aus Die Monster AG wurde von einem echten Kleinkind (Mary Gibbs) gesprochen, deren Vater als Künstler am Szenenbuch des Films mitgearbeitet hat.

Jason Kirk / Getty Images

"Sie haben mich durch das Tonstudio begleitet, mithilfe von Puppen mit mir gesprochen und meine Mutter hat mich zu gekitzelt sowie mir Geld oder Süßigkeiten weggenommen, damit ich lache oder weine ... Alles echte Emotionen", erzählte Gibbs ET.

D.J. Bohn

8. Ein Mitarbeiter von Pixar hat aus Versehen die Animation von Toy Story 2 gelöscht, aber die stellvertretende technische Leiterin, die gerade Mutter geworden war und von zu Hause arbeitete, hatte glücklicherweise eine Sicherheitskopie auf ihrem Computer.

9. Apples Designchef Jonathan Ive hat dabei geholfen, die schnittige und sexy Eve aus Wall-E zu designen.

13. Wenn man ganz genau hinsieht, kann man in jedem Pixarfilm "A113" sehen, was als Wink zu dem Seminarraum des California Institute of the Arts zu verstehen ist, in welchem viele der Trickfilmzeichner ihre Laufbahn begonnen haben.

15. Nach der Veröffentlichung der Dokumentation Blackfish: Der Killerwal, hat Pixar angeblich das Ende von Findet Dory abgeändert, so dass alle Lebewesen den Meerespark verlassen konnten, wenn sie dies wünschen.

16. Der Baum auf der Ameiseninsel in Das große Krabbeln ist in Toy Story 2 und in Oben erneut zu sehen.

17. Und zu guter Letzt: Die Künstler von Alles steht Kopf mussten 28 US-spezifische Grafiken verändern, sodass der Film für Zuschauer aus der ganzen Welt Sinn ergab.

Disney / Pixar

In der US-Version will Riley ihren Brokkoli nicht essen, während sie in der japanischen Version von grüner Paprika angewidert ist.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss