back to top

32 Alltagsdinge, die Frauen machen, über die sich Männer keine Gedanken machen müssen

Sag uns nochmal, inwiefern Frauen gleichberechtigt sind?

Gepostet am

Anmerkung: Dieser Post soll die Erfahrung von Cisgender-Frauen reflektieren, obwohl wir wissen, dass er sich auch auf trans- und nichtbinäre Menschen übertragen lässt.

1. Du trägst deine Schlüssel als "Waffe" in deiner Hand, wenn du nachts alleine herumläufst.

2. Und du machst deine Kopfhörer aus, um sicherzugehen, dass du nicht verfolgt wirst.

3. Du schaffst den "Ich-gehe-schnell-aber-nicht-so-schnell-dass-du-meine-Angst-spürst"-Schritt, wenn jemand hinter dir ist.

4. Du rufst Freunde an, wenn du allein in der Bahn sitzt, um dich sicher zu fühlen.

5. Oder du simst ihnen Angaben zum Taxifahrer, "nur für den Fall".

6. Du schickst ihnen eine Nachricht, wenn du zu Hause bist, nur um ihnen zu sagen, dass alles in Ordnung ist.

7. Du sitzt in öffentlichen Verkehrsmitteln in der Nähe anderer Frauen, um das Risiko, belästigt/angegriffen zu werden, zu vermindern.

8. Du vermeidest es komplett, zu früh morgens oder zu spät abends draußen zu sein, weil es nicht sicher erscheint.

9. Du gibst in allen möglichen Situationen vor, zu telefonieren, um Belästigung zu vermeiden.

10. Du trägst einen Ehering, um die Gelegenheiten, bei denen Männer dich anbaggern/belästigen könnten, zu reduzieren, weil sie das "Eigentum" eines anderen Mannes mehr respektieren als das Recht einer Frau, nein zu sagen.

11. Du gibst Männern falsche Namen und Telefonnummern, statt ihren Ärger zu riskieren, wenn sie abgelehnt werden.

12. Du bleibst still, wenn du verbal belästigt wirst, weil du Angst vor Gewalt hast, wenn du dich wehrst.

13. Du bedeckst in einer Bar dein Getränk mit der Hand und bittest deine Freundin, darauf aufzupassen, wenn du zur Toilette gehst, sodass es nicht mit einem Betäubungsmittel versetzt wird.

14. Du stellst sicher, dass eine Freundin immer weiß, wo du bist, wenn du zum ersten Mal mit einem Fremden ausgehst.

15. Du arbeitest hart, obwohl du weißt, dass du im Durchschnitt weniger verdienst als Männer in derselben Position.

16. Du schränkst Äußerungen mit den Wörtern "vielleicht", "nur" und "Entschuldigung" ein, um zu vermeiden, als aufdringlich oder aggressiv gesehen zu werden.

17. Du tust so, als seist du fröhlich und keck, auch wenn du dich nicht so fühlst, um zu vermeiden, als Zicke angesehen zu werden.

18. Aber nicht ZU keck, damit niemand denkt, dass du dumm bist.

19. Du gibst vor, geduldig zu sein, wenn du wiederholt von Männern unterbrochen/niedergeredet wirst.

20. Du wiederholst dich immer wieder, um deinen Standpunkt zu vermitteln.

21. Du entfernst Haare in den Achselhöhlen, an den Beinen und an der Bikinilinie, weil sie bei Frauen ekelhaft sind, bei Männern aber völlig akzeptabel.

22. Du gibst jeden Monat viel Geld für Menstruationsprodukte aus, weil sie von vielen Regierungen noch immer als "Luxus" angesehen werden.

23. Du versteckst die besagten Produkte im Ärmel oder in der Tasche, wenn du an öffentlichen Orten zur Toilette gehst, weil die Menstruation noch immer häufig als Makel angesehen wird.

24. Du stellst sicher, dass die richtige Fläche an Haut bedeckt ist, oder riskierst es, als schlampig/unanständig angesehen zu werden.

25. Du trägst Make-up, weil du dazu erzogen wurdest zu glauben, dass dein nacktes Gesicht nicht gut genug ist – oder, verdammt, einfach weil du es magst –und dir wird gesagt, du seist fake.

26. Oder du trägst kein Makeup, weil du nicht willst/keine Lust hast, und dir wird gesagt, dass du müde oder krank aussiehst.

27. Du fragst dich, ob der Tweet oder Facebook-Status, den du posten willst, brutal getrollt/schikaniert wird, und du musst entscheiden, ob es das wert ist.

28. Du fühlst dich ständig in männliche TV-/Filmhauptrollen ein und musst dann bei den wenigen Gelegenheiten, wenn Frauen die Hauptrollen bekommen, mit protestierenden Männern fertig werden.

29. Du beantwortest und/oder weichst aus, wenn zutiefst persönliche Fragen deiner Familie, möglicher Chefs, momentaner Chefs, beliebiger Fremder über deinen Beziehungsstatus/deine Fruchtbarkeit/deinen Familienstand gestellt werden.

30. Du nimmst die Pille, wenn du Sex mit Männern hast und eine Schwangerschaft vermeiden willst, weil noch immer kein männliches Gegenstück erhältlich ist.

31. Du lebst mit dem Wissen, dass die (von Männern dominierte) Regierung die Macht hat, Gesetze gegen deine körperliche Selbstbestimmung zu erlassen.

32. Und du musst dich mit Leuten abgeben, die dir sagen, dass deine Bedenken nicht stichhaltig sind und du aufhören solltest, dich zu beschweren, weil "Frauen gleichberechtigt sind".

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss