back to top

16 extrem peinliche Dinge, die Leuten in Disneyland schon passiert sind

"Ich habe mich während der Fahrt eingepinkelt, ohne es zu bemerken."

Gepostet am

1. Der peinliche Unfall:

"Als ich etwa 7 Jahre alt war, stand ich in der Schlange für Dumbo und habe mich eingepinkelt. Meine Mutter aufs Klo gebracht, um mich sauber zu machen. Auf dem Weg dorthin sah ich Mary Poppins und informierte sie ohne zu zögern, dass ich mir in die Hose gemacht habe."

noleet

2. Der brutale Gestank:

"Ich war 2014 zum ersten Mal mit meinem Freund (jetzt Verlobten, Gott steh mir bei!) und seiner Familie im Disneyland. Eines Tages, nachdem wir etwa eine Woche lang nur einfarbiges Imbissfraß gegessen hatten, standen wir für Soarin' an. Die Schlange bewegte sich kaum und mit uns stand eine Familie mit einem kleinen Kind an. Nach kurzer Zeit stieg der ENTSETZLICHSTE Gestank des Universums in der Schlange auf. Wir beobachteten, wie die Familie hinter uns irgendwas bei ihrem kleinen Kind nachsah und dann die Schlange verließ. Die Leute machten Kommentare über den furchtbaren Geruch und das vermeintliche kleine "Missgeschick" des kleinen Jungen, während sie sich die Nase zuhielten.

Plötzlich flüsterte mir mein Freund ins Ohr: 'Mach jetzt keine Szene ... aber das war ich'. Ich musste mich echt zurückhalten, um nicht laut zu lachen. Der Gestank war noch die nächsten 20 Minuten lang zu riechen."

kittycurl

Anzeige

3. Der schmutzige Zwischenfall:

"Als ich 12 war, war ich im Disneyland in Orlando. Wir gingen zum Blizzard Beach, dem Badeparadies. Nachdem ich auf dem Summit Plummet war, wartete ich auf meinen Vater. Plötzlich musste ich dringend zur Toilette, ich begann zu rennen, doch es war zu spät und ich KACKTE MIR IN DIE HOSE!"

sophieg443dab7c0

4. Die Show mit dem grauenvollen Ende:

"Als ich 9 war, war ich mit meiner Familie im Disneyland (ich, Mama, Papa, mein 6-jähriger Bruder und mein 3-jähriger Bruder). Wir besuchten die Muppet-Show. Mein 6-jähriger Bruder sagte, dass er sich nicht gut fühlte. Aber wir dachten, es würde an der späten Uhrzeit liegen und dass er erschöpft von all der Aufregung war. Na ja, als die Show begann, übergab er sich. ÜBERALLHIN. Papa sagte, dass ich raus rennen und einen Mitarbeiter suchen soll. Also sprintete ich aus dem Theater und weinte (ich weiß nicht, warum). Eine Angestellte, etwa Anfang 20, fragte mich, was los war, also erzählte ich ihr, dass mein Bruder gerade überallhin gekotzt hat.

Als ich mit ihr zurückkam, waren die Lichter im Theater wieder an und da war noch mehr Kotze. Ich schätze, mein Bruder übergab sich einfach immer weiter. Ekelhaft, ich weiß. Na ja, ich brachte die Angestellte zu meiner Familie, wo bereits ein älterer Angestellter war, aber die 20-Jährige konnte mit der ganzen Kotze nicht umgehen, drehte sich um und begann selbst, sich zu übergeben. Es war schrecklich."

nebrickner

5. Das Chap-Disaster:

buzzfeed.com

"Oh Mann, es gibt so viele Katastrophen ... aber die schlimmste war, als ich drei Jahre alt war und meine Eltern Geld für diese Abendessen mit Disneyfiguren rausschmissen. Das Problem war, dass ich sehr selektiv mit den Leuten in Kostümen war. Ich habe sie also entweder geliebt oder sie haben mich zu Tode gegruselt. Wir waren also in diesem Restaurant und Chap (von Chip und Chap) kam zu uns rüber und tat so, als würde er einen Bissen von unserem Brot nehmen. Ich ließ mir das nicht gefallen und kreischte: 'ER KLAUT UNSER BROT!' und begann zu weinen. Der arme Chap fühlte sich so schlecht, dass er mir einen Haufen Sticker und Anstecker gab, aber es wir zu spät. Meine Eltern kriegten es irgendwie hin, dass ich aufhörte zu weinen und nicht mehr böse mit Chap war, sodass sie ein (doofes) Bild machen konnten (wie gesagt, sie haben eine Menge Geld bezahlt). Aber na ja, wie ihr seht, war ich noch nicht drüber hinweg ..."

taylorj4331d6aa4'

Anzeige

6. Die ziemlich unverschämte Frage:

"Ich war im Magic Kingdom und genoss meinen Tag. Ein Angestellter fragte mich, ob ich und meine Tochter Spaß haben. Die besagte Tochter war meine 28-jährige Schwester. Ich war damals 32. Ich drehte mich um und ging einfach wieder aus dem Freizeitpark raus."

BakerStGirl

7. Der Harndrang des Todes:

"Disney World Florida 2016. Ich und meine 2 besten Freunde warteten, um mit dem Space Mountain zu fahren, als ich plötzlich dringend pinkeln musste. Wir waren in der Schlange zu weit vorne, um zu gehen, weil wir schon seit Stunden anstanden. Also hatte ich keine andere Wahl, als es mir zu verkneifen. Wir stiegen in die Achterbahn, doch als sie losfuhr, hielt sie wegen technischer Probleme an. Sie sollten in einer Minute behoben sein und wir alle sitzenbleiben. Ich musste zu diesem Zeitpunkt fürchterlich dringend auf die Toilette, und es half auch nicht, dass meine Freunde meine Schmerzen urkomisch fanden und lachten.

Irgendwann fuhr die Achterbahn los und ich vergaß, dass ich pinkeln musste, bis ... oh Mann, wenn Blicke töten könnten. Ich habe mir während der Fahrt in die Hose pinkelt, ohne es zu bemerken. Und der Urin lief an meinem Bein herunter und über meine Schuhe. Meine Shorts waren ruiniert – und ich schaffte es nicht, mir anzusehen, was ich auf dem Sitz selbst für eine Sauerei gemacht hatte. Ich rannte nass und stinkend durch den Park und ignorierte die Blicke und Reaktionen, bis ich zurück im Hotel war und den Rest des Tages weinend und die Nachrichten meiner Freunde ignorierend in meinem Zimmer blieb."

harryb4566d53e9

8. Die blankziehende Schwester:

"Das ist nicht unbedingt meine Geschichte, aber ich glaube, meine Familie wird zustimmen, wenn ich sage, das hat sie zu Tode beschämt. Meine ältere Schwester, die damals vielleicht vier oder fünf war, hat ein Airbrush-Tattoo bekommen. Nichts Besonderes oder? Zur Info: Meine Tante hat auch ein Tattoo, auf ihrer Brust. Als meine ältere Schwester gefragt wurde, wo sie das Tattoo machen möchte, zog sie ihr Shirt herunter und zeigte auf ihre Brust. Sie rief vor mindestens fünfzig Leuten, die in der Schlange standen: 'Genau hier, so wie meine Tante!'"

katherines4f77a9748

Anzeige

9. Die erste Periode, die du nie vergisst:

"Ich habe zum ersten Mal meine Tage bekommen, als ich mit zwölf Jahren im Disneyland war und mit der Spaceship Earth fuhr. Es sah aus wie nach einem Schlachtfest, als ich ausstieg – und ich hatte keine Ahnung, was passiert war. Irgendein armer Disney-Angestellter musste alles saubermachen."

melanieg4b007b769

10. Das kleine Missverständnis:

"Ich war bei Cinderella's Royal Table essen, als plötzlich ein Parkfotograf an meinen Tisch kam und begann, Schnappschüsse zu machen. Ich dachte, dass er Bilder von mir macht und begann zu lächeln. Ich war gerade dabei, vom Tisch aufzustehen, um ein bisschen zu posieren, als meine Mutter mich fragte, was ich mache. Dann bemerkte ich, dass der Fotograf die Szene hinter mir fotografierte: einen Heiratsantrag. Ich hätte fast die Sicht auf den wichtigen 'Willst du mich heiraten?'-Moment versperrt."

reaganalyssac

11. Das Badeanzug-Missgeschick:

"Es passierte im Disney-Badeparadies Typhoon Lagoon. Ich war etwa 10 und im Wellenbad mit diesen gigantischen, starken Wellen. Eine heftige Welle erwischte mich, und nachdem ich im Wasser mit mir rang, um wieder auf die Beine zu kommen, kam ich mit heruntergezogenem Badeanzug, der meine (winzigen) Brüste offenlegte, an die Oberfläche. Ich schaute mich um und sah andere Kinder, die hysterisch über mich lachten. Ich habe mich so geschämt!! Selbst, wenn ich jetzt daran denke, will ich einfach sterben."

kyras3

Anzeige

12. Die Trotzreaktion:

"Als ich 10 war, habe ich mir in die Hosen gepinkelt, weil ich um keinen Preis aufhören wollte, die kostenlosen Coca-Cola-Proben von Around the World zu trinken."

courtneyo4be58e320

13. Die Verwechslung:

"Mein Mann und ich haben unsere Flitterwochen in Disney World verbracht. Als ich durch Mickey's Toontown Fair lief, sah ich das rote Polo-Shirt meines Mannes und küsste seine Schulter. Er drehte sich um … und es war NICHT mein Mann! Der hatte mich beobachtet und sich fünf Minuten lang schlappgelacht. Die Frau des anderen Typen mit dem roten Polo fand das gar nicht lustig."

maya4ff16f4d3

14. Der dramatische Restaurant-Fail:

"Eines Abends gingen mein Vater, meine Schwester, meine Freundin und ich im Restaurant des Hotels essen. Ich weiß nicht mehr genau, was alle aßen, aber eine Person hatte auf jeden Fall Spaghetti.

Als wir aufstanden, um zu gehen, hat sich meine Freundin mit den Händen auf dem Tisch abgestützt und dabei anscheinend zu stark runtergedrückt. Sie hat dadurch den ganzen Tisch umkippt. Alles lag auf ihr und dem Boden. Ich erinnere mich, wie alles leise wurde und wie die armen Kellner dreinschauten, weil sie diesen Saustall saubermachen mussten. Dann schrie mein Vater lauthals: 'Wo blutest du!?!?!?', weil ihre gesamten Beine rot waren. Tomatensoße, wie sich herausstellen sollte.

Meine Schwester und ich standen einfach da. Mein Vater hat versucht, Ordnung zu schaffen. Und unsere Bedienung wollte uns einfach loswerden."

marial45a4dfe30

Anzeige

15. Die Vogelkacke-Show:

"Ich war mit meiner Familie im Vogelhaus des Animal Kingdoms. Ich trug ein brandneues Shirt und hatte meine Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden. Ich bemerkte irgendwann, wie ein Vogel die Leute vollkackte. Ich bemerkte allerdings nicht, wie er in einen Baum über mich flog und auf meine Haare, mein Shirt, meine Hose und in mein Getränk kackte. Ich war voller Vogelkacke. Ich musste auf dem Weg zur Toilette vollgekackt durch den Park laufen und weinte wegen des Gestanks und weil es einfach nicht aus meinen Haaren ging. Egal wie viel wir auch wuschen und föhnten. Zum Glück war ich nicht die einzige da drin, die versuchte, das Zeug abzubekommen."

cathryneg

16. Die besorgniserrgende Toilettensituation:

"Es war im Epcot, Mitte der 90er Jahre. Ich war 15. Nachdem ich mir den Bauch mit dem besten amerikanischen Junkfood vollgeschlagen hatte, musste mein britisches Verdauungssystem ein paar Tage lang mit Verstopfung kämpfen. Ich ging in ein Toilettenhäuschen, um den größten Schiss meines Lebens abzusondern. Hier begann das Problem. Die Toilette hatte einen automatischen Infrarot-Spülungssensor (so was habe ich in Großbritannien nie gesehen). Als ich mich saubermachte, aufstand und spülte, schaute ich entsetzt zu, wie die Toilette verstopfte und sich bis zum Rand füllte. (Wenn wir schon dabei sind: Wieso so viel Wasser, USA?) Ich dachte, ich könnte unbemerkt aus der Kabine entkommen, aber als ich mich bewegte, spülte es noch einmal. Wasser und Kacke landeten auf meinen Flip-Flops. Ich erstarrte in Panik und versuchte, aus der Kabine zu rennen. Es spülte erneut, als ich die Tür öffnete. Wasser und Kacke strömten aus der Kabine, wo zwei Putzkräfte vor mir standen. Ich blickte sie an, entschuldigte mich und rannte, so schnell mich meine 15-jährigen Beine trugen, zurück zu meinen Eltern."

neilr4e428dd4c

Einsendungen wurden gekürzt und/oder der besseren Verständlichkeit halber bearbeitet.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.