Skip To Content
    Feb 21, 2016

    10 Wahrheiten über Teenager, die du nur erfährst, wenn du heimlich ihr Tagebuch liest.

    Die Eltern sind doof. Die Schule nervt. Und das erste Mal war auch scheiße. Was Tagebücher von Teenagern sich anhören müssen und Eltern normalerweise nie erfahren.

    1. Teenager lügen, was das Zeug hält.

    Ilse Mohr

    Teenager-Mädchen versprechen ihren besorgten Eltern alles, damit sie ihren Freund besuchen dürfen. Und sie denken nicht im Traum daran, diese Versprechen einzuhalten. „Keine heftigen Umarmungen und nicht halb und halb aufeinanderliegen. Pff. So ein Quatsch. Als ob ich jemals diese Bedingungen einhalten würde.“

    2. Streit mit Müttern will gut geplant sein.

    3. Alle Gedanken drehen sich nur um Jungs.

    4. Ermahnungen taugen nicht als Verhütung.

    Ilse Mohr

    Eltern glauben gern, dass sie mit Ermahnungen ihre verliebten Teenager vor Sex und Folgen bewahren können und spielen auf Zeit. Teenager allerdings werden einen Teufel tun und ihre Eltern einweihen, wenn es wirklich soweit ist. Verhütungsmittel werden dann halt heimlich besorgt. „Mit der Pille in der Tasche fühle ich mich wie eine Frau. Die Verkäuferin hat mich zwar blöd angekiekt, aber nichts gesagt. Jetzt muss ich sie nur noch zu Hause verstecken. Aber wo?“

    5. Das erste Mal war scheiße.

    6. Schule ist Stress pur

    Ilse Mohr

    Taschengeld an gute Schulnoten zu koppeln bringt nix. Teenager sind immun gegen Leistungsdruck. Und „Schule-geht-vor-Parolen“ der Eltern machen alles noch schlimmer: „Ich kann nicht mehr. Die saublöde Schule macht mich noch völlig fertig. Ich habe keine Lust mehr. Die letzte Mathearbeit ist natürlich eine 5 gewesen. Aber immerhin: eine 5+.“

    7. Eltern sind keine Gesprächspartner.

    8. Der Kampf um Klamotten ist aussichtslos.

    9. Teenager lassen sich nicht manipulieren.

    10. Freiheit ist ein Blumentopf