back to top

Erdogan: "Männer und Frauen können nicht die gleichen Jobs machen"

Recep Tayyip Erdogan richtete die Bemerkungen an eine Gruppe von Aktivistinnen während einer Konferenz über Frauen in der Demokratie.

Gepostet am

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan möchte alle wissen lassen, dass Männer und Frauen nicht gleich sind, und dass Gleichheit auch kein Ziel für die Frauen sein sollte.

"Man kann Männer und Frauen nicht in gleiche Positionen bringen, das ist gegen die Natur, weil ihre Natur verschieden ist", sagte Erdogan. "Zum Beispiel im Arbeitsleben kann man einer schwangeren Frau nicht die gleichen Bedingungen auferlegen wie einem Mann". Ein anderer Bericht übersetzt Erdogans Bemerkungen als "Man kann eine Mutter, die ihr Baby stillt, nicht mit gleichberechtigt behandeln wie einen Mann".

"Wenn wir die Menschen unter dem Aspekt der Gerechtigkeit her betrachten können, wäre die Beseitigung der Diskriminierung zwischen Frauen und Männern auf eine viel humanere und bewusstere Weise möglich. Was brauchen die Frauen?", sagte Erdogan zu seinen Zuhörern, meldet Hurriyet Daily News.

"Manchmal sagt man in diesem Zusammenhang 'Gleichheit zwischen Männern und Frauen'. Aber 'Gleichheit zwischen Frauen' und 'Gleichheit zwischen Männern' ist korrekter. Besonders entscheidend ist jedoch die Gleichheit der Frauen vor der Justiz", erklärte er. "Ungleichheit verwandelt das Opfer in einen Unterdrücker durch Macht, oder umgekehrt. Was Frauen brauchen, ist die Fähigkeit, ebenbürtig zu sein, anstatt gleich".

Erdogan schloss in seiner Rede aus, das Feministinnen Mütter sein können. "Mutterschaft ist die höchste Stellung... Man kann dies Feministinnen nicht erklären. Sie akzeptieren die Mutterschaft nicht. Das kümmert sie nicht".

Adem Altan / Via AFP / Getty Images

Der türkische Premierminister Tayyip Erdogan spricht 2013 zu Parlamentsabgeordneten

Die versammelten Aktivisten waren von Erdogans Argumenten alles andere als beeindruckt.

"Solche Kommentare von staatlichen Amtspersonen, die die Gleichheit von Männern und Frauen missachten, spielen eine wichtige Rolle bei der wachsenden Gewalt gegen Frauen", sagte die Anwältin und Frauenrechtsaktivistin Hulya Gulbahar zu Associated Press. "Solche Kommentare zielen darauf, die Präsenz von Frauen im öffentlichen Leben von Politik bis Kunst, von Wissenschaft bis Sport, in Frage zu stellen."

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss