back to top

Dieser Berliner wurde verprügelt, weil er mit seinem Freund Händchen hielt

"Er nannte uns 'Schwuchteln' und sagte, wir sind 'das Problem der Gesellschaft'."

Gepostet am

Vergangenen Samstag ist Ömer Örgey auf einer Party. Es wird ausgelassen gefeiert und erst in den Morgenstunden macht er sich mit seinem Partner auf den Heimweg, händchenhaltend. Ein ganz normales Wochenende. Bis er von einem fremden Mann zusammengeschlagen wird.

Auf Facebook erzählt er vom Angriff und teilt dieses Bild.

Darunter beschreibt er, wie er angegriffen und beschimpft wurde.

BuzzFeed News Deutschland hat im September eine Umfrage veröffentlicht, die zeigte, wie alltäglich Gewalt für viele LGBT*s auch heute noch ist. Jeder vierte der 650 teilnehmenden Personen gab an, im vergangenen Jahr körperlich attackiert worden zu sein.

Dass diese Attacke auf ihn und seinen Freund leider kein Einzelfall war, weiß Ömer. Er erzählt vom Orlando Nightclub Shooting und permanenten Anfeindungen auf offener Straße. Solchen Hass am eigenen Leib und auf diese Art und Weise zu erfahren, erschüttert ihn dennoch.

Ömers Geschichte ist nur ein weiterer erschreckender Beweis dafür, dass Deutschland trotz "Ehe für alle" und bunten Christopher-Street-Day-Paraden lange nicht tolerant ist.

Dennoch möchte sich der junge Berliner auf keinen Fall einschüchtern lassen. Er sei sogar noch stolzer. Für ihn zählt etwas anderes:

Mit seinem Post ruft er dazu auf, etwas gegen diesen Hass zu unternehmen.

Auf Facebook hat sein Post mehrere tausend Menschen berührt. Über 600 haben ihn geteilt. Viele sind vom Vorfall schockiert und sprechen ihr Mitgefühl aus.

Manche bewundern seine starke Haltung.

Andere rufen zu mehr Solidarität auf.

BuzzFeed hat Ömer Örgey um einen Kommentar gebeten.

Mehr zum Thema lesen:

Contact Tina Blech at tina.blech@buzzfeed.com.

Got a confidential tip? Submit it here.