back to top

Diese chinesischen Salz-und Pfeffer-Shrimps sind knusprig, würzig und machen süchtig

[Angebot von BuzzFeed] Das Tasty-Kochbuch gibt es jetzt auch auf Deutsch. Hol es dir hier!

Gepostet am

Knusprige Salz- und Pfeffershrimps

Einfach Tasty

Zutaten:

für 3 Portionen

455 g gefrorene Shrimps, geschält und entdarmt, Schwänze drangelassen

125 g Maisstärke

720 ml Öl

6 Knoblauchzehen, gehackt

2 Esslöffel frischer Ingwer, in Scheiben

2 Teelöffel rote Chiliflocken

2 Teelöffel Salz

3 Teelöffel schwarzer Pfeffer

25 g Frühlingszwiebeln, in Scheiben

weißer Reis, gekocht, zum Servieren

Zubereitung:

1. Lege ein Drahtgitter über ein Backblech.

2. Gib die Shrimps in eine mittelgroße Schüssel. Bedecke sie mit kaltem Wasser und lasse sie ruhen, bis sie aufgetaut sind, etwa 10 Minuten.

3. Lass die aufgetauten Shrimps auf Küchenpapier abtropfen und tupfe sie trocken.

4. Gib die Maisstärke in eine große Schüssel. Gib die Shrimps dazu und schwenke sie, bis sie gut bedeckt sind.

5. Erhitze das Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne auf 200 °C.

6. Gib den Knoblauch dazu und brate ihn 40 Sekunden bis 1 Minute lang, bis er goldbraun ist. Nimm den Knoblauch mit einem Sieb oder einem Schaumlöffel heraus und lasse ihn auf Küchenpapier abtropfen.

7. Brate die Shrimps, etwa 6 gleichzeitig, 2 Minuten lang oder bis sie goldbraun sind. Gib sie zum Abtropfen auf das Drahtgitter.

8. Gib den Ingwer und die roten Chiliflocken in einen sauberen Wok oder eine saubere große Pfanne und röste sie 2 Minuten lang, bis der Ingwer anfängt, braun zu werden.

9. Gib die Shrimps dazu und schwenke sie, um alles zu vermengen. Würze mit Salz und Pfeffer und schwenke die Shrimps, bis sie gut bedeckt sind.

10. Gib die Shrimps auf einen Teller und garniere sie mit den Frühlingszwiebeln und dem gebratenen Knoblauch.

11. Serviere mit Reis.

12. Guten Appetit!

In diesem Video siehst du, wie es gemacht wird:

Facebook: video.php

Du willst mehr Rezepte? Das Tasty-Kochbuch gibt es jetzt auch auf Deutsch. Hol es dir hier!

Einfach Tasty

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.