back to top

We’ve updated our privacy notice and cookie policy. Learn more about cookies, including how to disable them, and find out how we collect your personal data and what we use it for.

10 Fakten, die dafür sprechen Hunde mit ins Büro zu bringen

Du willst deinen Hund mit ins Büro nehmen? Diese 10 Argumente helfen dir, deinen Chef zu überzeugen.

Gepostet am

1. Hunde können den Zusammenhalt unter Mitarbeitern stärken.

PURINA Deutschland / Via gettyimages.co.uk

Starke Teams sind das A und O für erfolgreiche Unternehmen und Hunde am Arbeitsplatz können zur Teambindung beitragen. Einer organisationspsychologischen Studie der Central Michigan University zufolge können Hunde dabei helfen, das Vertrauen und den Zusammenhalt zwischen Teammitgliedern zu stärken. Bürohunde können dir und deinen Kollegen also helfen, besser zu zusammenzuarbeiten.

2. Hunde können Stress reduzieren.

Pekic / Getty Images / Via gettyimages.co.uk

Am Arbeitsplatz geht es oft rasant und stressig zu. Es ist jedoch bewiesen, dass Hunde am Arbeitsplatz zu einer entspannteren Arbeitsatmophäre beitragen und Stress reduzieren. Einer Studie zufolge geben Menschen, die ihre Hunde mit zur Arbeit bringen, deutlich seltener an, gestresst zu sein, als Menschen, die das nicht tun.

3. Mitarbeiter gehen bessere Beziehungen ein, wenn Hunde involviert sind.

Lightfieldstudios / Getty Images / Via gettyimages.co.uk

Zwischenmenschliche Beziehungen sind wichtig für ein erfolgreiches Zusammenarbeiten, insbesondere dann, wenn ein Team neu ist oder sich dessen Mitglieder nicht gut kennen. Ein Hund im Büro kann neuen Kollegen ein Gesprächsthema liefern und dafür sorgen, dass sie sich untereinander wohler fühlen, anstatt auf Smalltalk zurückzugreifen. Tatsächlich hat eine Studie kürzlich herausgefunden, dass das Niveau zwischenmenschlicher Beziehungen und Teamzufriedenheit bei Gruppen mit Hunden höher ist.

4. Hunde am Arbeitsplatz halten Mitarbeiter aktiv

Bigandt_photography / Getty Images / Via gettyimages.co.uk

Der bewegungsarme Lebensstil, den ein typischer Bürojob mit sich bringt, kann sehr schlecht für dich sein. Hundebesitzer bewegen sich im Durchschnitt mehr als Menschen ohne Hunde. Hunde am Arbeitsplatz sorgen dafür, auch im Büro aktiv zu, sich mehr zu bewegen und weniger Zeit sitzend am Schreibtisch zu verbringen.

5. Ein Spaziergang mit Hund kann die Kreativität fördern.

mediaphotos / Getty Images / Via gettyimages.co.uk

Ein Spaziergang mit Hund hält sie nicht nur aktiv, er hat erwiesenermaßen auch einen positiven Einfluss auf die psychische Gesundheit. Verglichen mit dem Sitzen kann ein Spaziergang mit dem Bürohund Mitarbeitern die Gelegenheit geben, ihren Schreibtisch zu verlassen, ihrem Gehirn eine Erholungspause zu gönnen und die Inspiration um bis zu 60 Prozent zu steigern.

7. Hunde machen Menschen einfach glücklich.

Kosamtu / Getty Images / Via gettyimages.co.uk

Hast du jemals einem Hund in seine großen Augen geguckt und warst plötzlich unbeschreiblich viel glücklicher? Das könnte etwas mit einem Anstieg von Oxytocin zu tun haben, einem Hormon, das mit psychischen Zuständen wie Liebe, Vertrauen und Ruhe in Zusammenhang gebracht wird. Studien zeigen, dass die Oxytocinproduktion bei Männern und Frauen um bis zu 300 Prozent gesteigert werden kann, wenn sie einen Hund anschauen. Sich so gut zu fühlen wird auf jeden Fall einen positiven Effekt auf den Arbeitsplatz haben.

8. Hunde am Arbeitsplatz können dabei helfen, neue junge Talente ins Büro zu bringen.

Bicho_raro / Getty Images

Man kann es nicht leugnen: Junge Menschen lieben Hunde. So sehr, dass sich 30 Prozent der Millennials beim Kauf ihres ersten Hauses mehr von ihren Haustieren beeinflussen lassen, als von Ehe und Kindern. Deshalb könnte ein Bürohund ein Weg sein, neue, junge Talente anzulocken oder junge Angestellte zu halten, die bereits in der Firma arbeiten.

9. Hunde sind fantastisch für die sozialen Medien der Firma.

Nensuria / Getty Images / Via gettyimages.co.uk

Es ist allgemein bekannt, dass ein aktives Social-Media-Konto einen großartigen Effekt auf Unternehmen haben kann. Wusstest du aber, dass 55 Prozent aller Millennials, die soziale Medien nutzen, mindestens einem Tier-Account folgen? Hunde im Büro willkommen zu heißen könnte ein großartiger Weg sein, die Social Media-Präsenz deines Arbeitsplatzes zu verbessern, mehr Aufmerksamkeit zu erlangen und möglicherweise Profite zu steigern.

10. Viele erfolgreiche Unternehmen haben hundefreundliche Büros.

PURINA Deutschland

Haustierfreundliche Büros entwickeln sich zu so etwas wie einem unabdingbaren Firmenvorteil in der Geschäftswelt. Von Google bis hin zu XING Deutschland erlauben es viele große Marken und Unternehmen ihren Mitarbeitern, ihre Hunde und andere Haustiere mit zur Arbeit zu bringen. Sag deinem Chef, dass eure Firma einen Hund braucht, um auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Menschen und Haustiere sind zusammen einfach glücklicher, auch im Job. Falls auch du in deinem Unternehmen Hunde willkommen heißen möchtest, dann tritt jetzt der PURINA Pets at Work Alliance bei und finde heraus, wie du deinem Arbeitsplatz zu vier Pfoten verhelfen kannst.