Updated on 28. Apr. 2020. Posted on 27. Juli 2017

    43 Probleme, die alle kurvigen Frauen verdammt gut kennen

    Jeans, die überall perfekt passen? Hahahaha, lustiger Witz.

    Michelle Rennex / BuzzFeed

    1. “Einheitsgröße” ist ein Spiel, das dir gar nicht erst in den Sinn kommt.

    2. Es ist nichts Neues für dich, einen Laden zu verlassen, weil sie nichts über Größe 40 führen.

    3. Und du weißt, dass du dich nicht mit Sales aufhalten brauchst, weil die größte verfügbare Größe eine M sein wird.

    4. Trägerlose BHs sind einfach eine verbotene Zone für dich.

    5. Außerdem kosten alle BHs, die bequem sind und perfekt stützen, ein Vermögen.

    6. Eigentlich nicht. Alle Klamotten kosten mehr als irgendwas in "normaler" Größe.

    7. Du musst ALLES anprobieren, bevor du es kaufst.

    8. Was Onlineshopping wirklich zu einer lästigen Arbeit macht, weil du nie weißt, was deine Größe ist.

    9. Insbesondere weil alle Läden denken, dass Leute, die auf der Suche nach Kleidung in Übergröße sind, einfach nur aussehen wollen wie ein unförmiger Sack.

    10. Und denk gar nicht erst dran, Jeans online zu bekommen.

    11. X-beliebige Märkte oder Ebay-Verkäufer kannst du auch vergessen, weil von vornherein klar ist, dass dir nichts passen wird.

    12. Verdammt, meistens musst du deine Klamotten zusammenbinden, damit sie deinem Körper richtig passen.

    Michelle Rennex / BuzzFeed

    13. All deine Gürtelschlaufen sind kaputt, weil du ständig versuchst deine Jeans daran hochzuziehen.

    14. Und deine Hosen reißen immer an deinen Innenschenkeln, weil die ständig aneinanderreiben.

    15. Ganz zu schweigen von den kleinen Stoffknötchen, die sich dort ansammeln.

    16. Noch schlimmer: Die schmerzhaft aufgescheuerten Oberschenkel, die durch das Tragen von Kleidern und Röcken bekommst.

    17. Darum kaufst du ständig Babypuder.

    18. Aber wenn du dich wundscheuerst, bist du mindestens ein paar Wochen lang gezwungen, Hosen zu tragen.

    19. Deine Hosen passen immer perfekt um deinen Hintern und deine Schenkel, aber in der Nähe deiner Knöchel sind sie schlabbrig.

    20. Oder sie sitzen gewaltig um deine Hüfte herum und der Bund steht an deinem Hintern ab

    21. Jeans, die tatsächlich überall gut passen, sind für gewöhnlich zwei Meter zu lang an dir.

    22. Die meisten deiner Jeans sind aus diesem beschissenen elastischen Material, deshalb werden sie schnell zu einem traurigen Fall von Schlaffer-Hintern-Syndrom.

    23. Jedes Mal, wenn du Jeans mit Löchern trägst, siehst du aus wie eine eingewickelte Lammkeule mit Abdrücken überall.

    Michelle Rennex / BuzzFeed

    24. Oberteile mit Knöpfen platzen immer auf, während du gehst. Oder sitzt. Oder atmest. Oder überhaupt existierst.

    25. Du ziehst ständig Kleider aus deiner Arschritze.

    26. Im Sommer sehen niedliche kleine Shorts wirklich einfach nur wie Unterwäsche an dir aus.

    27. Und jedes Mal, wenn du mit Shorts läufst, musst du sie ständig aus deinen Schenkeln ziehen.

    28. Eigentlich ... lieben es alle engen Klamotten an dir hochzukriechen.

    29. Röcke und Kleider sitzen dank deines Hinterns vorne nie so wie hinten.

    30. Du musst dich von allen Tops oder Hosen mit Text drauf fernhalten, weil sie sich total verziehen.

    31. Stoff an den Säumen deiner Hosen und Shorts dehnt sich immer und wird durch die Belastung durchsichtig.

    32. Und wenn du irgendwo sitzt und dann aufstehst und gehst, hast du das Gefühl, als hänge dein kompletter, irgendwie durchsichtiger Hintern auf dem Schoß von allen.

    Michelle Rennex / BuzzFeed

    33. Jedes Mal, wenn es in einem Lied irgendwie um Bass oder Booty geht, richten sich alle Augen auf dich.

    34. Wenn du trainierst, sind deine Möpse und dein Arsch so verdammt verschwitzt.

    35. Es geht soweit, dass du befürchten musst, Arschschweißabdrücke auf dem Boden zu hinterlassen, wenn du aufstehst.

    36. Wenn du rennst, musst du deine Möpse festhalten, damit du dich nicht selbst K.o. schlägst.

    37. Und wenn du rennst, brauchst du niemand anderen, der für dich klatscht, weil deine Schenkel es mit Freude für dich tun.

    38. Viele Badeanzüge schneiden entweder in deine Hüften oder rutschen daran runter.

    39. Deshalb bist du gewöhnlich gezwungen, nicht zueinander passende Ober- und Unterteile zu kaufen.

    40. Normale Klamotten wie Tops mit Spaghettiträgern werden als "zu sexy" empfunden, wenn du sie trägst.

    41. Darum sind deine legeren Sachen nicht für den Arbeitsplatz geeignet. Selbst wenn es bloß T-Shirt und Jeans sind.

    42. Du musst mit Leuten umgehen, die denken, dass sie dir ein Kompliment machen, wenn sie sagen "sie lieben Frauen, die keine Angst haben, ordentlich zu essen".

    43. Und am schlimmsten von allem: Leute versuchen dich zu beleidigen, indem sie dich fett nennen, als wäre es nichts weiter als ein Wort. Boy bye.

    Syndication

    Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

    Want amazing beauty and style tips twice a week? Sign up for the As/Is newsletter!

    Newsletter signup form