So machst du aus übrig gebliebenem Gemüse eine leckere Gemüsebrühe

    Einfach und spart Geld!

    by ,

    Gemüsebrühe selbst machen

    ZUTATEN

    Ergibt ca 2,5 Liter

    Zwiebeln

    Sellerie

    Karotten

    Pilze

    Knoblauch

    Kartoffeln

    Petersilie

    Du kannst noch anderes Gemüse hinzugeben, um den Geschmack zu verändern (beispielsweise auch süßer zu machen!), zum Beispiel Maiskolben, Kürbis, Zucchini, Rote Beete, Fenchel, Salat, Mangold, Pastinake, grüne Bohnen, Erbsen, Paprika, Aubergine, Spargel und Kräuter wie Dill, Thymian, Chilantro, Koriander und Basilikum.

    Auf Rosenkohl, Broccoli oder Blumenkohl solltest du aber verzichten, diese machen den Geschmack deiner Gemüsebrühe eher bitter.

    ZUBEREITUNG

    Packe übrig gebliebenes Gemüse, also auch Schale, abschnittene Endstücke und so weiter, in eine wiederverschließbare Tüte, in welcher sie bis zu 6 Monate eingefroren werden können.

    Den Beutel in einen Topf geben und ihn zu 3/4 mit Wasser füllen oder bis das Gemüse anfängt zu schwimmen.

    Das Wasser zum Kochen bringen und mindestens 30 Minuten köcheln lassen, dann abgießen

    Hält sich im Kühlschrank bis zu 4 Tage, eingefroren bis zu 3 Monate.

    Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.