back to top

8 Fragen und Antworten zu unserem Dark-Ads-Projekt “Wer bezahlt für meine Stimme?”

Wir wollen Dark Ads im deutschen Wahlkampf aufspüren und analysieren. Dafür brauchen wir eure Hilfe – auf Facebook.

Gepostet am

Gemeinsam mit euch will BuzzFeed News Deutschland erstmals versteckte Wahlwerbung auf Facebook transparent machen. In Kooperation mit t-online.de und den britischen Programmierern von WhoTargetsMe starten wir das Projekt "Wer bezahlt für meine Stimme?", bei dem ihr alle mitmachen könnt.

Für dieses Projekt hat WhoTargetsMe eine Software programmiert. Diese liest die Anzeigen auf Facebook aus und analysiert, welche Partei welche Anzeigen für welche Zielgruppe schaltet. Die Reporter von BuzzFeed News und t-online.de werten die gesammelten Daten aus und berichten darüber.

Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen dazu. Eure Frage ist nicht dabei? Dann schreibt uns an wahlkampf@buzzfeed.com und wir holen das nach!

1. Worum geht's hier überhaupt?

BuzzFeed News / Via Facebook: video.php

2. Wie kann ich mitmachen?

Ganz einfach. Erstens: Unsere Software für den Chrome- oder den Firefox-Browser herunterladen. Zweitens: Alter, Geschlecht, Postleitzahl angeben. Drittens: Warten. Die Software läuft im Hintergrund, ihr braucht nichts mehr machen und helft uns trotzdem dabei, den Wahlkampf transparent zu machen und den Parteien auf die Finger zu schauen.

3. Ihr wollt doch nur meine Daten!

Nein, wollen wir nicht. Weder sammeln wir private Daten von euch, noch speichern wir diese. Wir sammeln lediglich die Werbeanzeigen aus dem Wahlkampf, die in eurem Facebook-Profil angezeigt werden. Diese werden verknüpft mit den allgemeinen Daten, die ihr über euch angegeben habt: Alter, Geschlecht, Postleitzahl. Nichts davon können wir zu euch zurückverfolgen.

Anzeige

4. Und was passiert dann mit den Daten?

Zunächst werten unsere Reporter die Daten gemeinsam mit WhoTargetsMe und den Reportern von t-online.de aus. Im Anschluss stehen die Analysen auch anderen Medien zur Verfügung. Auch Wissenschaftler können auf die Daten zugreifen. Wir wollen, dass dieses Projekt einen möglichst breiten Blick auf den dunklen Wahlkampf bei Facebook ermöglicht.

5. Wer verdient damit jetzt eigentlich Geld?

Das Projekt selbst verdient kein Geld. Die Erkenntnisse aus dem Projekt werden nicht gezielt vermarktet. "Who Targets Me" wird für die erbrachte Dienstleistung von BuzzFeed News und t-online.de bezahlt.

6. Seid ihr parteiisch?

Nein, das sind wir nicht. Wir kümmern uns um alle Parteien gleichermaßen – mit einem Fokus auf den Parteien, die eine realistische Chance auf den Einzug in den Bundestag haben. Keine Partei wird ausgeschlossen, keine Partei wird bevorzugt behandelt. Wie viel oder wenig über einzelne Parteien berichtet wird, beziehungsweise was wir konkret berichten, hängt ausschließlich davon ab, wie intensiv die Parteien "Dark Ads" einsetzen und welche Erkenntnisse unsere Analyse hervorbringt.

7. Warum muss ich mir extra etwas installieren?

Nur durch die Erweiterung eures Browsers können wir erstmals Einblick nehmen in die versteckten Anzeigen der Parteien. Die Erweiterung ist so gebaut, dass sie nur die Anzeigen selbst sammelt – und keine weiteren Daten. Die Erweiterung beansprucht so wenig Ressourcen wie möglich.

Anzeige

8. Kann ich meine persönliche Auswertung bekommen?

Ja, natürlich könnt auch ihr die Anzeigen sehen, welche die Parteien euch in die Facebook-Timeline spielen. Die Erweiterung zeigt euch an, welche Anzeigen sie über euer Profil bisher gesammelt hat. Es dauert einige Tage, aber dann könnt ihr auf das Popup-Fenster der Erweiterung klicken und eure eigenen Statistiken sehen. Und dann bekommt ihr auch eine Antwort auf die Frage, wer Geld ausgibt, um eure Stimme zu bekommen.

9. Wo bekomme ich noch mehr Informationen?

Hier findest du die Datenschutzrichtlinie von "Who Targets" Me. Hier hast du die Nutzungsbedingungen. Und unter wahlkampf@buzzfeed.com kannst du uns jederzeit kontaktieren, wenn du Fragen zum Projekt "Wer bezahlt für meine Stimme?" oder Tipps für weitere BuzzFeed-Recherchen hast.

10. Muss ich meinen Ad-Blocker hierfür deaktivieren?

Nein. Die allerwenigsten Ad-Blocker sind in der Lage, Facebook-Werbeanzeigen zu blocken.

Falls euer Ad-Blocker tatsächlich dazu in der Lage ist, werdet ihr das bemerken: das AddOn wird dann nicht funktionieren. In dem Fall müsste der Ad-Blocker tatsächlich deaktiviert werden, wozu wir allerdings niemandem raten wollen. Nutzer, deren Ad-Blocker unsere Erweiterung blockieren und die dennoch mitmachen möchten, schreiben uns am besten an wahlkampf@buzzfeed.com und wir suchen eine Lösung.

Marcus Engert ist Reporter bei BuzzFeed News Deutschland und lebt in Leipzig und Berlin. Verschlüsselter Kontakt: per Mail mit PGP-Key http://bit.ly/2uy3ai6 oder über die Threema-ID F8H994R7. Signal auf Anfrage.

Contact Marcus Engert at marcus.engert@buzzfeed.com.

Got a confidential tip? Submit it here.