14 Frauen teilen Fotos von ihren Körpern nach der Entbindung und ich find's einfach so schön

    „Ich bin so dankbar für das, was mein Körper für meine Kinder getan hat.“

    Vor ein paar Wochen haben wir Promimütter und ihre wunderschönen Körper nach der Geburt gefeiert. Jetzt also wollen wir euch feiern – unsere Leser*innen. Wir haben Mitglieder der BuzzFeed-Community gebeten, Fotos von sich nach der Entbindung zu teilen und ~ *Spoileralarm* ~ sie sind alle beeindruckend.

    Photo of a mom after birth.

    *Bitte beachte, jede Frau Geburten unterschiedlich erlebt und all diese Erfahrungen einzigartig sind.

    1. „Das war fünf Tage nach der Geburt meines vierten Babys in sechs Jahren. Mein Kleiner musste wegen Gelbsucht zurück ins Krankenhaus und ich habe meinen Körper gehasst, weil ich das Gefühl hatte, ich hätte ihn im Stich gelassen.“

    Postpartum selfie in mirror.
    buzzfeed.com

    „Ich war total durcheinander, habe keine Milch produziert und DIE GANZE ZEIT geweint ... Zum Glück ging es mir bald besser. Mein Baby ist wieder nach Hause gekommen und ich habe irgendwann die Kontrolle über meinen Körper und über meine Gefühle zurückgewonnen. Ich bin so dankbar für das, was mein Körper für meine Kinder getan hat, und obwohl er nicht mehr so aussieht wie früher, liebe ich ihn mehr denn je.“

    vbunton

    2. „Dieses Bild wurde nur ein paar Stunden nach der Geburt aufgenommen – es ist echt und ungeschönt. Netzhöschen, Brusthütchen und dunkle Ringe unter meinen Augen. Mein Körper hat nicht wie durch Zauberhand wieder wie vorher ausgesehen. Und für mich ist das in Ordnung. Dieser Körper hat SECHS Kinder geboren.“

    3. „Das Internet lässt uns glauben, dass Frauen gebären und sofort wieder in ihre alten Jeans steigen. Die Wahrheit ist, dass viele Frauen nach der Geburt so aussehen. Das ist zwei Wochen nach der Geburt – Gebärmutterkontraktionen, ein geschwollener Bauch und Hyperpigmentierung. Weißt du was? Du bist trotzdem schön, Mama ...“

    „... Sei dir einfach bewusst, dass du Wonder Woman bist. Lass nicht zu, dass irgendjemand dir das ausredet.“

    4. „Als ich jünger war, habe ich den Körper meiner Mutter voller Dehnungsstreifen angesehen – und mich gefragt, wie er so geworden ist“

    Mom and daughter postpartum photo.
    buzzfeed.com

    „Ich hatte noch nicht verstanden, was es sie gekostet haben muss, erst eine normale Schwangerschaft, danach eine zu Krebs führende molare Schwangerschaft und schließlich eine ‚Wunder‘-Schwangerschaft durchzustehen. Mir war noch nicht klar, dass diese Streifen für sie ihre Kinder darstellten – ihre zwei Geschenke. Erst vor Kurzem, als ich meinen Bauch nach der Geburt meiner eigenen zwei Babys im Siegel betrachtet habe, ist mir aufgefallen wie sehr er dem meiner Mutter ähnelt. Er ist voller Dehnungsstreifen, die zwei der schönsten Zeiten in meinem Leben markieren.“

    Ich sehe immer mehr meine Mutter, wenn ich in den Spiegel schaue. Und ich bin stolz darauf, einen Bauch wie sie zu haben. ❤️ Ehe es uns und unsere Wege nach der Geburt gab, waren sie da: unsere Mütter.“

    moments_of_musing

    5. „Das war drei Tage nach der Geburt, nach eingeleiteten, 38 Stunden dauernden Wehen und einem unerwarteten Kaiserschnitt.“

    Photo of red, swollen stomach.
    buzzfeed.com

    „Sowas hatte ich bis dahin nicht erlebt. Ich hatte mich eine Weile lang gut und zuversichtlich gefühlt, bis der ECHTE Schmerz eingesetzt ist. Ich hatte eine Riesenangst vor der PDA und dann geriet alles außer Kontrolle. Nachdem die Herzfrequenz dreimal gesunken war, beschloss mein Arzt, dass wir die Reißleine ziehen sollten. Der Ausschlag ist von meiner Allergie gegen Klebstoffe ...

    Auf meinem Rücken war ein schönes ‚X‘ von dem Klebeband über der Einstichstelle der PDA! 😂 Die folgenden Monaten waren kein Spaß, aber meine Tochter ist jetzt fast ein Jahr alt und sie ist die BESTE!“

    kbaker86kb

    6. „Ich wurde mit 20 mit meinem ersten Sohn schwanger. Ich wusste nicht viel über Schwangerschaften, also habe ich angefangen, Bücher zu lesen und online nach Artikeln zu suchen. Die Schwangerschaft und die Geburt verliefen ziemlich normal und ich habe alles in meiner Kraft stehende getan, um so gesund wie möglich für mein Baby zu sein.“

    7. „Das war 24 Stunden nach der Geburt. Was ich nicht wusste, als ich das Foto gemacht habe, ist, dass mein Sohn bald darauf mitten in der Pandemie auf die Neugeborenenintensivstation verlegt werden würde.“

    Mirror selfie of mom in bra.
    buzzfeed.com

    „Er ist gesund geworden und nach Hause gekommen. Ich mache immer noch eine Therapie wegen meiner postpartalen Depressionen, aber ich liebe meinen Sohn von ganzem Herzen und würde für ihn alles noch einmal machen.“

    kt080319

    8. „Hier bin ich sieben Tage nach der Geburt mit meinem Sohn. Ich habe Schwierigkeiten gehabt, damit umzugehen, dass er nicht mehr in meinem Bauch war.“

    Photo of mom breastfeeding.
    buzzfeed.com

    „Obwohl ich ihn in meinen Armen hatte, habe ich mich immer erwischt, wie ich meinen Bauch gestreichelt und erwartet habe, seine starken Tritte zu spüren oder seinen Hintern, der sich gegen meine Rippen schmiegte. Zum ersten Mal in neun Monaten war mein Körper wieder ‚mein‘ Körper – und ich war nicht sicher, ob ich dafür bereit war. Doch jeden Tag wurde ich dankbarer für den weichen Mamabauch, der sein Kissen war, während wir stillten, und für meine wunden, schmerzenden und geschwollenen Brüste, die ihn endlos gefüttert haben. Er ist jetzt 15 Monate alt und ich bin immer noch erstaunt darüber, was mein Körper geschafft hat und wie komplett anders er bis heute ist.“

    bisforbandit

    9. „Das ist etwa 36 Stunden nach der Geburt. Ich trage einen Vakuumverband und ein Korsett, weil ich einen Kaiserschnitt hatte.“

    Photo of woman in hospital bathroom.

    10. „Ich lerne, meine neuen Geburtstattoos zu lieben. Ich war immer sportlich mit einem fitten Körper und jetzt ist mein Körper kurvig und voll und gedehnt. Er hat einen wunderschönen und perfekten kleinen Jungen geschaffen, der jedes neue Mal wert ist.“

    Photo of stretch marks.

    11. „Das bin ich vier Tage nach meinem Notfall-Kaiserschnitt. Ein Jahr später habe ich immer noch ein Bäuchlein. Es ist mein ‚Remy-Bäuchlein‘ – ich kann es nicht hassen, weil mein kleiner Mann da drin gewohnt hat.“

    Photo of mom holding her baby.

    12. „Das war nach über 20 Stunden Wehen, gefolgt von einem Notfall-Kaiserschnitt. Sein Kopf sieht hier so winzig aus, aber er war zu groß für mein Becken.“

    Photo of mom breastfeeding in hospital bed.

    13. „Vier Tage nach der Geburt (via Kaiserschnitt) wurde ich wegen schwerer postpartaler Präeklampsie, die zu massiven Schwellungen geführt hat, wieder ins Krankenhaus eingewiesen. Das erste Bild war vier Tage nach der Geburt und das zweite war sieben Tage nach der Geburt, als die Schwellungen endlich zurückgegangen sind.“

    Photo of mom with swollen feet before and after.

    14. „Das bin ich, 20 Minuten, nachdem man mich nach einem Kaiserschnitt mit Baby Nummer Zwei wieder zugenäht hat. Müde, super geschwollen und überglücklich.“

    Photo of mom with baby in hospital bed.

    Ein besonderer Dank an all die wunderbaren Mütter dafür, dass sie ihre Fotos von nach der Geburt und die Geschichten darüber mit uns geteilt haben!

    CBS

    Manche Beiträge wurden zwecks Länge und/oder Verständlichkeit bearbeitet. Nicht alle Beiträge stammen von Community-Userinnen.

    Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

    BuzzFeed Daily

    Keep up with the latest daily buzz with the BuzzFeed Daily newsletter!

    Newsletter signup form