back to top

19 Dinge über Geburten, die du nicht zu fragen wagst, aber unbedingt wissen möchtest

Manchmal reißt du von der Scheide bis zum Arschloch auf.

Gepostet am

Hinter den verschlossenen Türen eines Kreißsaals geht eine Menge vor sich. Um die Fakten zu bekommen, sprach BuzzFeed mit Dr. med. Mary Jane Minkin, Professorin für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Reproduktionsmedizin an der Yale School of Medicine. Wusstest du zum Beispiel folgende Dinge …?

1. Du kackst.

MTV

"Alle kacken während der Geburt. Wenn du nicht kackst, dann presst du nicht kräftig genug - das sage ich den Müttern immer", sagt Minkin. Wenn es an der Zeit ist, das Baby rauszupressen, fühlt es sich außerdem an, als hättest du eine gigantische Verstopfung. 💩

2. Nach der Geburt trägst du Einweg-Unterwäsche aus Netzstoff und riesige Einlagen.

surkaalpoet / Via instagram.com

Der Wochenfluss ist das Zeug, das nach der Geburt aus deiner Gebärmutter rauskommt. Minkin sagt, es ist eine Kombination aus Blut und Schleimhaut von der Stelle, wo die Plazenta mit der Gebärmutter verbunden war. Es kommt also eine Menge schmieriges Zeug aus der Gebärmutter heraus. Der Wochenfluss zunächst rot und wird dann immer klarer. Bei manchen stillenden Frauen kann außerdem Kolostrum (so nennt man die Vormilch) auslaufen, weshalb sie womöglich auch Einlagen für ihre Brüste brauchen.

3. Du kannst untenrum reißen: seitwärts, nach oben, sogar von deiner Scheide bis zum After.

ABC

Manchmal wird der Damm massiert, um die Dehnbarkeit in diesem Bereich zu verbessern und vorzubeugen, dass das Gewebe reißt. Minkin sagt: "Während der Geburt ist zur Zeit der Trend — oder eine Art Regel unter Geburtshelfern — einen Dammschnitt möglichst zu verhindern. Man lässt das Gewebe sich gewissermaßen selbst dehnen und auf natürliche Weise reißen, wie es will."

Anzeige

4. Du brauchst eventuell einen Katheter zum Pinkeln.

Paramount

"Wenn Du eine PDA bekommst, kannst du die Muskeln, die du zum Pinkeln brauchst, nicht benutzen. Deshalb brauchen manche Frauen Katheter, falls die PDA noch nicht abgeklungen und ihre Blase voll ist", sagt Minkin.

5. Dein Baby kommt mit einem Conehead zur Welt.

Paramount

"Ja, es wird wie ein Conehead aussehen, ganz wie bei Saturday Night Live. Darum setzt man ihnen Mützen auf, weil sie so besser aussehen. Normalerweise geht das nach ein paar Tagen wieder weg und der Kopf wird runder", sagt Minkin.

6. Viele Frauen müssen sich während der Wehen übergeben.

ABC

"Oft übergeben sich Frauen, wenn sie etwa 4 Zentimeter geweitet sind und dann nochmal bei etwa 8 Zentimetern. Das ist der Reflux. Wenn du hochschwanger bist und dir kotzübel wird, kann das ein Anzeichen für Wehen sein."

7. Nachdem du das Baby entbunden hast, entbindest du die Plazenta.

youtube.com

Dr. Minkin sagt, dass die dritte Phase der Geburt zwischen der Entbindung des Babys und der Plazenta einsetzt. "Manchmal dauert es ein paar Minuten und manchmal dauert es 20 Minuten. Meistens massieren wir den Bauch, um das Ablösen der Plazenta zu fördern." Minkin sagt, dass die Bauchmassage meist nicht schmerzhaft ist.

Anzeige

9. Du wirst gefragt werden, ob Medizinstudenten zuschauen können.

CW

"Ich ermutige meine Patienten, Medizinstudenten herein zu lassen, weil die Studenten nicht zum Spaß da sind — sie sind da, um zu lernen und zu helfen", sagt Minkin.

10. Deine Scheide wird sich nach der Geburt wieder zusammenziehen.

Warner Bros.

"In der Regel brauchen nur wenige Frauen eine Straffung, um alles wieder enger zu machen. Was ich den Frauen immer empfehle, sind Rückbildungsübungen und Beckenbodengymnastik."

11. Und dein Becken dehnt sich ... aber es zieht sich auch wieder zusammen.

MTV

Die Beckenknochen gehen während der Schwangerschaft und Geburt tatsächlich auseinander. Minkin zufolge produzieren die Eierstöcke ein Hormon namens Relaxin, welches dafür verantwortlich ist, die Bereiche zwischen den Knochen weicher zu machen. Zum Glück kommen deine Hüften aber hinterher wieder zusammen.

Anzeige

12. Es sind normalerweise mehrere Personen mit dir im Raum.

Universal

"Eine Person im Raum lautete die Regel in den 70ern. Das lockerte sich während der 80er und 90er", sagt Minkin. "Meine Sorge ist der Infektionsschutz. Ich glaube nicht, dass es sonderlich gesund ist, wenn 20 Personen im Raum sind, besonders mitten im Winter, wenn Erkältungen und Viren im Umlauf sind. Aber einige Einrichtungen lassen eine beliebige Anzahl Personen in den Raum, solange du das willst."

13. Dein Bauch wird nicht automatisch wieder flach, nachdem das Baby draußen ist.

Fox

Die meisten Mütter laufen noch ein paar Wochen nach der Geburt des Babys mit Umstandsmode herum, weil die Gebärmutter eine Weile braucht, um sich zusammenzuziehen. Genau genommen, sagt Minkin, ist deine Gebärmutter direkt nach der Geburt auf Höhe deines Bauchnabels und wandert innerhalb von etwa sechs Wochen allmählich nach unten.

14. Wenn du dein Baby stillst, kann es vorkommen, dass deine Scheide trocken ist.

Disney

Minkin zufolge kann die Scheide bei stillenden Frauen sehr trocken werden, weil das Stillen die Östrogen-Produktion ankurbelt – und Östrogen ist für die Feuchtigkeit der Scheide verantwortlich. Sie sagt, dass viele stillende Frauen beim Sex zusätzlich Gleitgels oder langanhaltende Feuchtigkeitcremes brauchen.

15. Du kannst schon zwei oder drei Wochen nach der Geburt wieder Sex haben.

Netflix

"Wenn eine Frau nicht stark gerissen ist und keinen Dammschnitt hatte, kann sie einigermaßen problemlos Sex haben", sagt Minkin. Aber pass auf, denn ein häufiger Irrglaube ist, dass man in der Stillzeit nicht schwanger werden kann. Minkin warnt: "Stillen verringert die Fruchtbarkeit, aber es ist mit Sicherheit kein sicheres Verhütungsmittel. Du solltest auf jeden Fall ein Verhütungsmittel verwenden, wenn du wieder anfängst, Sex zu haben."

Anzeige

16. Es ist unwahrscheinlich, dass eine PDA dauerhafte Lähmungen verursacht.

A&E

Minkin sagt, dass dies sehr unwahrscheinlich ist. "Ich bin seit etwa 46 Jahren in der Praxis und ich habe noch nie gehört, dass jemand durch eine PDA gelähmt wurde. Du wirst von der Taille abwärts betäubt, bis das Medikament nachlässt. Gelegentlich wird während einer PDA die Membran um den Spinalkanal verletzt, was dazu führen kann, dass zerebrale spinale Flüssigkeit austritt. Das ist behandelbar, aber verursacht Migräne."

17. Wehen fühlen sich wie die schlimmsten Schmerzen an, die du je in deinem Leben erlitten hast.

NBC

Es wird weh tun. UNFASSBAR HEFTIG WEHTUN. Minkin sagt, "Sind es die schlimmsten Schmerzen, die du jemals in deinem Leben gehabt hast, dann liegst du wahrscheinlich in den Wehen."

18. Es kann Kolostrum aus den Brustwarzen austreten.

CBS

Kolostrum ist das, was vor der Milch kommt. Minkin sagt: "Es dauert einige Tage, bis die Milch selbst kommt. In vielen Krankenhäusern kannst du dich an Stillberaterinnen wenden, die dich aufklären und dir mit dem Stillen helfen."

19. Du kannst die Spirale direkt nach der Geburt einsetzen lassen.

memegenerator.net

"Es gibt Fälle, in denen sich Frauen sofort Spiralen haben einsetzen lassen", bestätigt Minkin. Aber einige Mediziner und Hebammen empfehlen, damit zu warten. Wenn du eine Spirale unmittelbar nach der Geburt haben möchtest, besprich alle Möglichkeiten mit deiner Frauenärztin.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.