back to top

LaGeSo-Security nennt Flüchtlinge "Ratten", sagen freiwillige Helfer

"Wem wollen sie denn helfen? Den RATTEN?"

Gepostet am

Eine freiwillige Helferin am Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin (LaGeSo) schrieb heute, dass ein Mitarbeiter der Security-Firma Gegenbauer, Flüchtlinge als "Ratten" bezeichnet hat.

Das LaGeSo ist der erste zentrale Aufnahmeort für Flüchtlinge in Berlin. In der Vergangenheit gab es Kritik am Krisenmanagement dort.
Facebook: thisis.noart

Das LaGeSo ist der erste zentrale Aufnahmeort für Flüchtlinge in Berlin. In der Vergangenheit gab es Kritik am Krisenmanagement dort.

Die Firma Gegenbauer stellt das Security-Personal am LaGeSo. Im November hatte einer der Mitarbeiter sinngemäß Konzentrationslager für Flüchtlinge gefordert. Daraufhin ließ ihn Gegenbauer nicht mehr am LaGeSo arbeiten.

Sophia Kembowski / picture alliance / dpa

Der heutige Vorwurf gegen die Firma Gegenbauer ist nur ein Punkt aus dem langen Facebook-Post von Jorinde Leonhardt, in dem sie beschreibt, mit welchen Schikanen die LaGeSo-Helfer aktuell aus ihrer Sicht zu kämpfen haben.

Der Post von Jorinde Leonhardt wird tausendfach auf Facebook geteilt. Unter ihrem Posting reagieren andere fassungslos.

BuzzFeed hat die Firma Gegenbauer um einen Kommentar gebeten. Die Presse-Abteilung war am Freitag-Nachmittag nicht mehr zu erreichen. Das LaGeSo ebenso.

Kay Nietfeld / picture alliance / dpa

BuzzFeed hat die freiwillige Helferin kontaktiert, die den Satz des Security-Mitarbeiters gehört hat, bisher aber noch keine Antwort erhalten.

UPDATE: BuzzFeed hat den Pressesprecher der Firma Gegenbauer erreicht.

Er sagte zu BuzzFeed, dass es sich hierbei um eine Fehlinterpretation handelt. Mit diesem Satz seien keine Flüchtlinge, sondern echte Ratten gemeint, so Pressesprecher Gunther Thiele. Auf dem Gelände des LaGeSo gäbe es schon seit längerem ein Problem mit Ratten und der Mitarbeiter hätte über diese Ratten gesprochen und keinen rassistischen Kommentar abgegeben.