back to top

32 lustige Momente, die niemand versteht, der keine Kinder hat

Die besten Tweets von Eltern auf Twitter.

Gepostet am

1.

Toll, dass die Kinder nun in einem Alter sind, wo ich morgens kurz duschen gehen kann und nur mehr in einem Zimmer die Gardinen brennen.

2.

Der Enkel fragt, ab wann man alt genug ist, um nichts mehr aus Kastanien basteln zu müssen.

3.

"Ich möchte mein Kind für die Schule anmelden." "Hat es besondere Talente?" "Es isst, was auf den Tisch kommt." "Ein Wunderkind!"

4.

Immer wieder dieselbe Frage bevor Besuch kommt. Wohnung aufräumen oder direkt Brandroden?

5.

Du weißt das du Muddi bist, wenn du den 2.Schokiriegel heimlich hinter der Küchentür nascht. Natürlich zum Wohle des Kindes

6.

Gestern 2h Auszeit von der Familie genommen. Himmlisch! Leider schlief mir dann das Bein ein und die Luft im Kleiderschrank wurde stickig.

7.

Wir schauen Fotos. "Was macht die Mama da?" "Da trinkt die Mama Wein." "Und da?" "Da trinkt sie Bier." "Da?" "Komm, wir machen was anderes."

8.

"Wollen wir die Kinder auffordern, aufzuräumen, bevor sie schlafen gehen?" "Dafür habe ich keine Kraft mehr. Ich mache es lieber selbst."

9.

"Wenn mir langweilig ist, dann..." "Du hast Kinder!" "Damals, als mir noch hin und wieder langweilig war, da..."

10.

"Mami, Mami, da ist ein Spielplatz, können wir da hin?" "Leider nicht, wir haben keine Dinkelkekse, kein Obst und keine Getränke dabei"

11.

Was man morgens nicht gerne hört: "Mama, im Bad sind Ameisen! Wir haben aber schon einen See gebaut und jetzt schwimmen alle weg."

12.

Der Unterschied zwischen Elternzeit und Job: Zuhause werde ich von einem schreienden Baby und in der Agentur vom schreienden Chef geweckt.

13.

Es war nicht alles schlecht früher. Das Obst in der Frühstücksdose des Kindes zum Beispiel war vor einer Woche noch gut.

14.

"Wenn ihr nichts zum Spielen findet, finde ich was zum Aufräumen!" Sätze, für die meine Kinder mich nicht ganz so cool finden.

15.

Der Hahn wird hier von unseren Kindern geweckt.

16.

"Schatz, du musst aufstehen. Es ist schon nach neun." "Oooah, lass mich noch ein wenig schlafen." "Bis wann denn?" "Freitag?"

17.

"Meine Frau meinte, mein morgendlicher Mundgeruch wäre tödlich! Was sagst du dazu? ... Hallo?... Jens?... JENS?... OH GOTT, JENS!!!"

18.

"Wenn du nicht tust was ich sage, gehe ich zurück in deinen Bauch, werde winzisch und such mir ne neue Mama. WILLST DU DAS?"

19.

Im Kaufhaus: "Mir fällt kein Geschenk für dich ein!" "Das Parfum da benutze ich immer. Meines ist fast leer." "Dann nimm doch eins mit!"

20.

Dem Sohn tut es leid, dass er heute Nacht in seinem Bett geschlafen hat und wir nicht mit ihm kuscheln konnten. Es komme nicht mehr vor.

21.

"Nur noch 4 Wochen Papa. Sag mir jetzt endlich was Du Dir wünschst" "Nichts. Es reicht, wenn Du ein liebes Mädchen bist" "Ich male ein Bild"

22.

"Ich hab nix gemacht, das war so." Ob Kinder was angestellt oder Eltern Computerprobleme haben, die Ausreden sind immer die gleichen.

23.

ich habe eine trennlinie zwischen mir und allem bösen in der welt gezogen. ich nenne sie bettkante.

24.

Das Kind hat kurz den Raum verlassen. Schnell das Nutellamesser ablecken.

25.

Geweckt werden mit den Worten: "Mama, wenn Du tot bist, kriege ich dann Dein Geld?" Für den Muttertag üben wir das aber noch mal.

26.

"Ich kratze dir mal kurz die Wurstbrotreste vom Arm, bevor ich dich eincreme.." Ganz normale Dialoge. Alles ganz normal.

27.

Ich habe mir aus dem Sparschwein des Sohnes 5€ geholt, damit ich mir Kaffee kaufen kann. In der Hölle töpfern sie schon mein Klingelschild.

28.

"Ja.Du solltest definitiv noch mehr Babybilder posten. Ich bin schon ganz gespannt, wie groß es seit gestern geworden ist" Ich.Auf FB.Immer

29.

Ich: "Möchtest du ein Brot?" Sohn II: "Folgt ein Kuchenangebot? Dann wäre ich eventuell interessiert." Ein gieriges Kind. Aber eloquent.

30.

"Mama, was ist 3+3?" "6" "Und mit wem? Hihihi..." (kichernd ab) Nächstes Level Elternschaft erreicht.

31.

Morgen ist Kindergeburtstag. Ich bin aufgeregt und freu mich schon. Und auf den GinTonic danach.

32.

Geweckt werden mit den Worten: "Mama, wenn Du tot bist, kriege ich dann Dein Geld?" Für den Muttertag üben wir das aber noch mal.