back to top

Dieser Mann hat ein AfD-Plakat abgehängt und sich dann selbst angezeigt

"Meiner Meinung nach ist das eine gezielte Provokation, die ich nun abgestellt habe."

Gepostet am


Heiko Senking ist erster Vorsitzender des TuS Ebstorf, eines Sportvereins, der zu einem großen Teil aus Menschen mit Migrationshintergrund, verschiedener Religionen, schwulen oder lesbischen Menschen besteht.

Genau vor der Geschäftsstelle des Vereins hing ein Plakat der AfD und Heiko Senking hat es jetzt abgehängt. Auf Facebook begründet er seine Aktion.

"Meiner Meinung ist das eine gezielte Provokation, die ich nun abgestellt habe."

facebook.com
Anzeige

Auf Facebook bekommt Heiko Senking viel Lob für seine Aktion – viele Leute feiern ihn richtig hart.

Der Beitrag hat innerhalb von fünf Stunden über 40.000 Reaktionen bekommen und wurde fast 8000 Mal geteilt.

Die Reaktionen in den Kommentaren sind aber sehr unterschiedlich. Darunter sind auch viele AfD-Unterstützerinnen und Unterstützer.

Heiko Senking begründet in seinem Beitrag sehr genau, warum er das Plakat abgehängt hat und richtet sein Statement "an die hiesige AfD".

"Der Grund meiner Entnahme des Schildes ist sehr einfach formuliert. Der TuS Ebstorf besteht wie alle Sportvereine Deutschlands zu einem großen Teil aus Menschen mit Migrationshintergrund, verschiedener Religionen, sind schwul oder lesbisch und was auch sonst immer."

Das gemeinsame Ziel aller, schreibt er weiter, sei der gemeinsame Sport, der Spaß und manchmal auch der Erfolg.

Sein wichtigster Punkt ist aber:

"Es war für mich als erster Vorsitzender des TuS Ebstorf unerträglich, dass meine Mitglieder, die wie vorgenannt, in jeglicher Hinsicht kunterbunt gemischt sind, an diesem Schild vorbei in die Geschäftsstelle gehen mussten. Meiner Meinung ist das eine gezielte Provokation, die ich nun abgestellt habe."

Dass es illegal ist, Wahlplakate abzuhängen, war Heiko Senking egal. Deshalb hat er sich direkt selber angezeigt. Ob das nun Konsequenzen haben wird, hängt auch von einer möglichen Anzeige der AfD ab, schreibt Heiko Senking BuzzFeed News. Bisher hätte sich jedenfalls niemand bei ihm gemeldet. "Schauen wir mal", schreibt er.

Heiko Senking ist 52 Jahre alt, Landesbeamter bei der Justiz Niedersachsen und Bürgermeister von Ebstorf. Bis Mai 2016 war er stellvertretender Vorsitzender der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG), dann schmiss er aus Frust über die Lokalpolitik hin. Früher war er Vorstand im Motorradclub MC Brenner, "ein Rockerpräsident", schreibt er BuzzFeed News.

BuzzFeed News teilt er über Facebook mit: "Ich habe das, was jetzt passiert, im Leben nicht erwartet. Daran sieht man wieviel Diskussionspotential in Deutschland vorhanden ist."


Juliane Löffler ist Redakteurin für LGBT* und Feminismus und lebt in Berlin. Contact this reporter at Juliane.Loeffler@buzzfeed.com

Contact Juliane Loeffler at juliane.loeffler@buzzfeed.com.

Got a confidential tip? Submit it here.