back to top

12 Eierkoch-Tricks, die ich in der Kochschule gelernt habe

Eiertag: Der am meisten gefürchtete Tag in der Kochschule.

Gepostet am

Hi Leute, ich bin Jesse vom BuzzFeed-Foodteam und habe kürzlich ein paar hilfreichsten Tipps geteilt, die ich in der Kochschule gelernt habe.

Taylor Miller/BuzzFeed

Wie zum Beispiel ein paar nützliche Kochtipps und Lebenserfahrungen, die ich während des Unterrichts aufgeschnappt habe.

Aber etwas, worüber ich nicht gesprochen habe (vermutlich, weil ich es in meinem Hirn ausgeblendet habe), sind die ganzen Tricks, die ich am berüchtigten ~Eiertag~ gelernt habe.

Instagram: @chardsmile

Was ist der Eiertag? Nun, es ist der gefürchtete Tag in der Kochschule, an dem du ein Ei nach dem anderen kochst, bist du schließlich gelernt hast, wie man es richtig macht. Nach Hunderten von vergeigten Versuchen (wirklich Hunderten), habe ich ein paar Tricks gelernt, wie man sie genau richtig hinbekommt ...

Anzeige

1. Spiegeleier brätst du bei niedriger Hitze, damit sie nicht braun und zäh werden ...

Getty Images

Die erste Regel für jegliche Art, Eier zuzubereiten, ist die, es langsam und sachte angehen zu lassen - ich habe schon begriffen, dass knusprige Eier mit superbraunen Rändern derzeit im Trend liegen, aber wenn ich so etwas meinem Lehrer präsentiert hätte, wäre ich sofort durchgefallen. Warum? Weil (traditionell gesehen) gebräunte Eier zäh und trocken sind. Du willst, dass sie weiß, weich und zart sind - also dreh die Hitze runter und übe dich in Geduld.

2. Hol dir eine Antihaftpfanne ...

Getty Images

Antihaftpfannen sind für die meisten Sachen nicht ideal (sie werden nicht sehr heiß und verkratzen), aber zum Eierbraten sind sie absolut perfekt. Natürlich kannst du Eier auch in einer herkömmlichen alten Pfanne machen, aber die Chancen, dass sie am Boden hängenbleiben, sind dann höher. Besorg dir eine gute Antihaftpfanne und hol sie jedes Mal raus, wenn du dir ein paar Eier braten willst - es macht die Sache wirklich einfacher.

3. Und nimm einen Fischwender aus Metall, um sachte unter die Eier zu kommen. (Oder hol dir einen beschichteten, wenn du Angst hast, du könntest deine Pfanne zerkratzen),

youtube.com

Ja, ja, ich höre es schon: „Du kannst kein Metall in einer Antihaftpfanne verwenden!“ Schon richtig, ich weiß auch, dass man das nicht tun sollte, aber das dünne, flexible Blatt ist einfach das Beste zum sachten Wenden von Eiern. Wenn du dir Sorgen machst, du könntest deine Pfanne zerkratzen, kannst du das mit Plastik-Fischwendern verhindern und dennoch problemlos unter die Eier kommen.

4. Um genau herauszufinden, wie frisch deine Eier sind, sieh dir das Legedatum auf dem Ei an - NICHT das Ablaufdatum.

Instagram: @ninja_knitty

Um genau herauszufinden, wie frisch deine Eier wirklich sind, sieh dir das Legedatum an. - Es gibt in Deutschland keine gesetzliche Pflicht, ein Legedatum anzugeben. Aber wenn es freiwillig angegeben wurde, ist es auf dem Ei aufgedruckt. Hier kannst du herausfinden, was der Stempel auf dem Ei aussagt.

Anzeige

5. Rühreier streichst du durch ein feines Maschensieb ...

youtube.com

Und wenn du es wirklich übertreiben willst, gib die Eier ganz kurz in einen Mixer, bis sie glatt sind, und streiche sie anschließend durch ein Sieb. Das sorgt dafür, dass die Eier vollständig homogen sind, und beseitigt jegliche Unreinheiten, die verhindern würden, dass sie cremig werden. Du glaubst mir nicht? Thomas Keller (einer der angesagtesten Köche überhaupt) schwört auf diese Technik.

6. Nimm sie vom Herd, bevor sie durch sind ...

Getty Images

Eier sind empfindlich und braten sehr schnell. Ganz ähnlich wie auch beim Braten von Steaks solltest du sie vom Herd nehmen, direkt bevor sie vollkommen durch sind - die Resthitze der Pfanne brät sie noch weiter.

7. Und halte sie immer in Bewegung.

youtube.com

Sobald du die Eier in die Pfanne gegeben hast, heißt es RÜHREN, RÜHREN, RÜHREN! Schnapp dir ein paar Essstäbchen (zumindest haben wir in der Schule welche genommen) und rühre so viel herum, wie du kannst. Das spaltet die Eier auf und führt zu kleineren Gerinnseln, wodurch das Rührei cremiger wird.

8. Nimm für pochierte Eier immer frische Eier und schlag sie NICHT direkt ins Wasser auf ...

Food Network / Via youtube.com

Schlag deine Eier immer in eine kleine Schüssel (oder auch in eine Schöpfkelle) auf, bevor du sie ins kochende Wasser gibst. Das verhindert, dass das Ei verläuft, und macht es dir möglich, es sachte ins Wasser zu geben. Frische Eier zu verwenden, trägt auch dazu bei, dass sie ihre Form behalten und hübsch rund bleiben.

Anzeige

9. Aber nimm zum Kochen ältere Eier ...

Getty Images

Ältere Eier lassen sich besser pellen, bei frischen ist das Pellen die totale Qual. Die Erklärung ist ein bisschen kompliziert, aber im Grunde läuft sie darauf hinaus, dass das Eiweiß gerade genug geschrumpft ist, um das Pellen leichter zu machen.

10. Und koch sie direkt aus dem Kühlschrank.

Food Network / Via youtube.com

In jedem Rezept steht, wie lang genau du die Eier dafür kochen sollst - aber diese Kochzeiten gehen davon aus, dass du kalte Eier nimmst, nicht Eier, die schon eine ganze Weile auf der Arbeitsplatte herumliegen. Um zu verhindern, dass du deine Eier unabsichtlich überkochst, schnapp sie dir direkt aus dem Kühlschrank und verwende sie, während sie noch kalt sind.

11. Tauche sie nach dem Kochen in ein Eisbad und pelle sie sofort - wenn du die Eier liegen lässt, lassen sie sich schwerer pellen.

Getty Images

Pelle sie unter fließendem kalten Wasser und fange dabei immer bei der Luftblase an. (Das ist der untere Teil des Eis, wo eine kleine Luftblase eingeschlossen ist - wenn du hier mit dem Pellen anfängst, reißt du das Ei dabei nicht auseinander.)

12. Bewahre alle Reste von pochierten oder gekochten Eiern in Wasser auf.

Getty Images

Wenn Du Eier übrig hast (oder vorhast, sie später zu essen), bewahre sie in kaltem Wasser im Kühlschrank auf. Das verhindert, dass sie austrocknen und hart werden. (Zum Aufwärmen wirfst du sie einfach ein oder zwei Minuten lang in warmes Wasser.)

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.