11 unterschätzte Grill-Tricks, bei denen du sagst: "Hätte ich das nur früher gewusst!"

    Die heißesten Grill-Hacks!

    Charlotte Gomez / BuzzFeed

    Im Sommer schmeckt gegrilltes Essen 1000000% besser als schnödes normal gekochtes Essen. FAKT!

    Universal Pictures

    Und es gibt ein paar schlaue Tricks fürs Grillen, die du nutzen kannst, damit das Essen noch besser schmeckt. Hier sind also 13 clevere Grill-Hacks, die dich zu einem wahren Grill-Meister machen.

    1. Wenn du keine Bürste hast, reinige deinen Grillrost einfach mit einer Kugel aus Alufolie.

    youtube.com

    Wenn dein Grill etwas verkrustet aussieht und du nicht in eine teure Bürste investieren möchtest, kann eine Kugel Alufolie auch den Zweck erfüllen. Alles was du tun musst, ist einen Bogen Alufolie zu einer festen Kugel zusammendrücken und damit den Rost abkratzen. Die Kugel funktioniert wie Stahlwolle und hilft dabei, die angebrannten Ablagerungen zu lösen.

    Mehr: Wie man einen Grill mit Alufolie reinigt.

    2. Grille Fisch auf Zitronenscheiben, damit er nicht anklebt.

    youtube.com

    Wenn du jemals versucht hasst, ein Stück Fisch zu grillen, dann weißt du genau, wie schwierig es ist, ihn zu wenden, ohne dass er zerreißt. Den Rost zu ölen hilft teilweise, aber es löst das Problem nicht immer. Eine gute Lösung ist, den Fisch direkt auf einem Bett aus Zitronenscheiben zu grillen. Sie durchziehen ihn nicht nur mit einem dezenten Zitronenaroma, sondern verhindern auch, dass er anklebt — Win-Win!

    Mehr: Wie man Fisch auf einem Bett aus Zitronenscheiben grillt.

    3. Stelle eine gusseiserne Pfanne direkt auf den Grill und gare alles direkt darin.

    Jmichl / Getty Images

    Pfannen aus Gusseisen sind robust und können massenhaft Hitze aushalten, warum sie also nicht direkt auf dem Grill benutzen? Du bekommst noch immer das tolle rauchige Aroma, aber du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass etwas anklebt oder durch den Rost fällt. (Bonuspunkte, wenn du ein süßes Obst-Dessert auf dem Grill machst.)

    Mehr: Fünf hilfreiche Tipps zum Kochen mit einer Pfanne aus Gusseisen auf dem Grill.

    4. Pack Eiswürfel in deine Burger-Patties, um zu verhindern, dass sie austrocknen.

    youtube.com

    Wenn du das nächste Mal Burger oder Frikadellen auf dem Grill machst, versuche einen einzelnen kleinen Eiswürfel in die Mitte zu tun. Er wird die Masse saftig halten und am Austrocknen hindern.

    Mehr: Wie du dein Hack mit Eiswürfeln saftig hältst.

    5. Mach ein schnelles selbstgemachtes Räucherpäckchen aus Alufolie.

    youtube.com

    Eine schnelle Art, dein Essen mit einem leichten geräucherten Aroma zu durchziehen ist, einen Räucherbeutel selbst zu machen. Kaufe einfach ein paar Räucherspäne (wie Eiche oder Hickory) und wickle sie in einen winzigen Beutel aus gefalteter Alufolie. Bohre ein paar Löcher in die Oberseite und wirf ihn auf den Grill. Er fängt langsam an, Rauch und Aroma an alles, was du grillst, abzugeben.

    Mehr: Wie man einen schnellen Räucherbeutel aus Alufolie macht.

    6. Wickle Ziegelsteine in Folie, um großes Grillgut wie etwa ein ganzes Hähnchen zu plätten — das hilft dabei, alles gleichmäßig zu garen.

    Instagram: @danieltrivino76

    Bestimmtes Essen (wie Geflügel oder große Stücke vom Schwein) können wegen ihrer ungleichmäßigen Form schwer zu grillen sein. Um dabei zu helfen, sie gleichmäßigerer zu garen, beschwerst du sie mit einem in Alufolie gewickelten Stein. Es ist das perfekte Gewicht, um sie nach unten zu drücken ohne sie zu zerstören.

    Mehr: Hol dir ein Rezept für unter einem Stein gegrilltes Hähnchen.

    7. Schaffe Hitzezonen und nutze sie zu deinem Vorteil ...

    Castka / Getty Images

    Grillmeister werden dir sagen, dass der Schlüssel zum perfekten Grillen das Wissen ist, wie man Glutnester nutzt. Bei den meisten Dingen ist es so, dass sie eine schöne dunkle Kruste bekommen, wenn man auf der heißesten Seite des Grills anfängt. Und auf der kühleren Seite aufzuhören sorgt dafür, dass sie gar sind. Das verhindert, dass dein Grillgut außen verbrennt und du zum Schluss eine kalte, rohe Mitte hast.

    Mehr: Wie du deinen Grill für indirektes Grillen aufbaust.

    8. Und benutzte Weißbrot in Scheiben um herauszufinden, wo diese Glutnester sind.

    Instagram: @sonyagrop

    Jeder Grill hat Bereiche, die naturgemäß heißer sind, aber es ist nicht immer offensichtlich, wo diese Punkte sind. Eine Art, deinen Grill besser zu verstehen ist, die Oberfläche mit Toast-Scheiben zu bedecken. Nach ein paar Sekunden sind ein paar Scheiben blass (die kalten Punkte), während andere verkohlt sind (die heißen Punkte). Zu wissen, wo diese Punkte sind, kann dabei helfen, beim Grillen besser zu werden.

    Mehr: Hol dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um die Glutnester deines Grills mit Weißbrot zu testen, und hol dir ein Rezept für Panzanella (Brotsalat), um das getoastete Brot aufzubrauchen.

    9. Lege einen Salzstein direkt auf den Grill und brate darauf.

    Instagram: @lindsay_archibald2

    Genau wie Pfannen aus Gusseisen können auch Salzsteine auf dem Grill benutzt werden und sind in der Lage, heißen Temperaturen standzuhalten. Er bietet nicht nur eine flache Oberfläche zum Braten, sondern würzt auch alles, was du grillst, mit einem einzigartigen salzigen Aroma.

    Mehr: Wie man auf einem Salzstein aus dem Himalaya grillt.

    10. Benutze leere Thunfischdosen, um größere Stücke Fleisch hochzulegen, damit sie auf der Außenseite nicht verbrennen.

    Getty Images

    Große Steaks sind zum Grillen nicht immer ideal. Sie verbrennen normalerweise auf der Außenseite, bevor das Innere Zeit hat, ganz gar zu werden. Um das zu vermeiden, kann man leere (und gesäuberte) Thunfischdosen benutzen. Sobald dein Steak eine schöne, braune Kruste hat, lege es auf zwei Thunfischdosen hoch, so dass es innen weiter garen kann, ohne mit dem Rost in Kontakt zu kommen. Das sorgt dafür, dass die Innenseite genug Zeit zum Garen hat, ohne dass die Außenseite verbrennt.

    Mehr: Wie man große Steaks unter Benutzung von Thunfischdosen grillt.

    11. Backe Pizza direkt auf dem Grill, um eine knusprige Kruste und ein rauchiges Aroma zu bekommen.

    Lauren Zaser / BuzzFeed

    Die wichtigste Zutat bei Pizza ist Hitze — und wenn du einen Grill hast — Gas oder Holzkohle — kann er wahrscheinlich viel heißer werden als dein Ofen. Hitze hilft dabei, die Kruste knusprig zu machen und verhindert, dass sie durchweicht, also komm schon und backe diesen Sommer deine Pizza direkt auf dem Grill — du wirst es nicht bereuen.

    Mehr: Lerne, gegrillte Pizza zu machen.

    Und jetzt wirf den Grill an, Baby!

    Fox

    Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.