back to top

Diese Theorien zur Mauer in „Game Of Thrones“ machen wirklich was her

Warnung: Enthält kleine Spoiler und Spekulationen.

Gepostet am

Während das Ende der Serie naht, wird der Fall der Mauer immer wahrscheinlicher. Vor allem, weil die Serie bereits so etwas vorausahnen lässt.

HBO

Wir wissen, dass die Serie auf eine epische Schlacht zwischen den Lebenden und den Toten hinauslaufen wird. Viele glauben, dass der Fall der Mauer den Auftakt zum letzten Akt darstellen wird, der schließlich im Showdown zwischen der Armee des Night Kings und Jon, Dany und dem Rest von Westeros gipfelt.

In der Premiere von Staffel 7 sieht Sansa vom Night King keine Bedrohung ausgehen – immerhin schützt die Mauer Westeros vor dem Unheil aus dem hohen Norden, denkt sie.

HBO

Aber Jon ist sich weniger sicher – und das vermutlich aus gutem Grund. Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie der Night King gegen Ende von Staffel 7 die Mauer durchbrechen könnte. Sehen wir uns das genauer an...

Wie einige aufmerksame Reddit-Nutzer bemerkt haben, sehen die Mauer und ihre Umgebung im Vorspann von Staffel 7 ein bisschen anderes aus – fast so, als ob das Wasser in der Nähe von Eastwatch-by-the-Sea gefrieren würde.

HBO

Das wird durch einen Satz in der Szene mit der Vision vom Hound bestätigt, der es offenbar nicht in die Szene geschafft hat.

"It’s where the Wall meets the Sea. The waves are frozen. There’s a castle there."

Die Wellen sind gefroren.

Anzeige

Aber die Idee, dass die White Walkers und ihre Armee der Untoten die Mauer einfach umwandern könnten, ist nicht nur unfassbar unbefriedigend, sie ergibt auch nicht viel Sinn. (Obwohl es zu ihrem Namen sehr gut passen würde.)

HBO

Wenn sie einfach das Wasser gefrieren und dadurch die Mauer umgehen könnten, warum haben sie das dann nicht lange getan?

Wir wissen, dass es keineswegs nur die Größe der Mauer ist, die die White Walker zurückhält. Sie steckt auch voller Magie der Children of the Forest.

HBO / Via quora.com

Im Finale von Staffel 6 beschreibt Benjen, dass die Mauer ihm keinen Durchlass gewährt, weil er (un)tot ist und alte Zauberbänne in ihre Grundmauern eingemeißelt sind. Die sollen die Toten davon abhalten, sie zu durchbrechen.

Und Benjen bleibt ein weites Stück entfernt vor der Mauer stehen. Es ergibt Sinn, dass sich diese Magie über die unmittelbaren Grenzen der Mauer hinaus erstreckt und die White Walker davon abhalten würde, sie einfach zu umgehen.

Es scheint, die einzige Möglichkeit die Mauer zum Einsturz zu bringen – oder sie so zu schwächen, dass den White Walkers der Durchgang gelingt – ist Magie.

HBO

Durch die "Markierung“ des Night Kings bricht Bran in Staffel 6 den Zauber, der bis dahin die Höhle des Three-Eyed Raven geschützt hatte.

Darum glauben viele, dass der große Bösewicht so auch die Macht hat, die Magie der Mauer auszuschalten.

Der Theorie zufolge durchquert Bran die Mauer (wie in der Premiere von Staffel 7) und verursacht damit ihren Einsturz (was nicht passiert ist). Oder aber seine Ankunft schwächt die Zauber der Mauer, sodass sie die Toten nicht mehr aufhalten kann.

Anzeige

Und dann gibt es da noch die Idee – die in der Serie bisher nicht wirklich angesprochen wurde – dass das sogenannte Horn of Winter die Mauer zu Fall bringen kann.

HBO

In den Büchern erwähnen die Wildlings das Horn und glauben, dass es die Macht hat, die Mauer zu zerstören. Das wurde in der Fernsehserie nie erwähnt. Als allerdings Sam in Staffel 2 das Drachenglas an der Fist of the First Men findet, stößt er auch auf ein Horn. Es wurde nie wieder erwähnt und wir haben das Horn bislang auch noch nicht gesehen. Doch wenn in der Serie das Horn of Winter eingeführt wird, dann wäre das vermutlich die Lösung.

Es gibt aber auch noch eine andere Theorie, auf die es in der Serie ebenfalls keine wirklichen Hinweise gibt, die aber in den Büchern vorkommt. Nach dieser wird ein Eisdrache die Mauer zu Fall bringen.

georgerrmartin.com

In den Büchern sind Eisdrachen ein Mythos, die Old Nan erwähnt und an den Jon Snow manchmal denkt: "The wind was gusting, cold as the breath of the ice dragon in the tales Old Nan had told when Jon was a boy."

Und lange vor Das Lied von Eis und Feuer schrieb George R. R. Martin einen Roman mit dem Titel Adara und der Eisdrache, der nicht in der gleichen Welt wie Westeros spielt, den Fans aber dennoch als Hinweis auffassen, dass auch bei Game of Thrones ein Eisdrache auftauchen könnte.

Darum ist die bei Fans beliebte Theorie entstanden, dass ein schlafender Eisdrache unter oder in der Mauer liegt, und dass dieser durch irgendwelche Geschehnisse aufwachen wird. Vielleicht durch Jons Handeln (ein Bezug auf Azor Ahais Prophezeiung von aus Stein erwachenden Drachen) oder durch den Einsatz des Horn of Winter.

Doch auch in diesem Zusammenhang gibt es bisher in der Serie so gar keine Hinweise – es wäre aber verdammt cool und irgendwie auch zufriedenstellender, als White Walkers, die mit ihren Zombies einfach um die Ecke spaziert kommen.

  1. Wie kommt die Mauer deiner Ansicht nach zu Fall?

    Correct
    Incorrect
    Überhaupt nicht. Die White Walkers werden sie umgehen.
    Correct
    Incorrect
    Brans Markierung.
    Correct
    Incorrect
    Das Horn of Winter.
    Correct
    Incorrect
    Ein Eisdrache.
    Correct
    Incorrect
    Ich habe eine andere Theorie (und erkläre sie im Kommentarbereich).
Hups, da ist etwas schief gelaufen. Versuch's bitte später nochmal
Es sieht so aus, als hätten wir Server-Probleme.
Wie kommt die Mauer deiner Ansicht nach zu Fall?
  1.  
    Stimme Stimmen
    Überhaupt nicht. Die White Walkers werden sie umgehen.
  2.  
    Stimme Stimmen
    Brans Markierung.
  3.  
    Stimme Stimmen
    Das Horn of Winter.
  4.  
    Stimme Stimmen
    Ein Eisdrache.
  5.  
    Stimme Stimmen
    Ich habe eine andere Theorie (und erkläre sie im Kommentarbereich).

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.