Updated on 15. Nov. 2019. Posted on 4. Nov. 2019

    Glaub mir, Mostar ist die coolste Stadt, von der du noch nie gehört hast

    Diese Stadt wird total unterschätzt.

    Mostar ist eine Stadt im Süden von Bosnien-Herzegowina, die du auf jeden Fall besuchen solltest.

    Milena Pigdanowicz-Fidera / Getty Images

    1. Zuerst einmal hat Mostar eine wunderschöne Altstadt mit viel Charakter und kleinen Gassen mit Kopfsteinpflaster. Die Stadt ist so reich an Geschichte, dass es dich umhauen wird.

    2. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Mostar ist die Stari most (auf Deutsch: alte Brücke), die du mit Sicherheit schon auf irgendwelchen Bildern im Internet gesehen hast.

    Jemima Skelley

    Mostar wurde im 16. Jahrhundert erbaut und hat seinen Namen der sogenannten „Mostari“ zu verdanken, den Wächtern der Brücke. Die Brücke wurde 1993 während des Bosnienkrieges zerstört, aber später mit Hilfe der ursprünglichen Technik und der gleichen Baumaterialien wieder aufgebaut.

    3. An warmen Tagen kannst du am Flussufer zelten und ein paar wagemutigen Menschen dabei zuschauen, wie sie von der Brücke ins eisige Wasser springen.

    4. Der Kaffee ist gut.

    Jemima Skelley

    Der bosnische Kaffee wird ähnlich wie der türkischer Kaffee aufgebrüht. Nimm dir die Zeit und trink deinen Kaffee am besten vor Ort in einem der vielen Cafes.

    5. Und das frische Obst und Gemüse ist sogar noch besser.

    Milo van Kovacevic / Creative Commons / Via Flickr: mico_kovacevic

    Probier dich auch durch hausgemachten Sirup, Likör und Marmelade.

    6. Im Vergleich zu anderen Städten ist Mostar unglaublich günstig.

    7. Tatsächlich ist es sogar günstiger, in einem Restaurant zu essen, als die Zutaten im Supermarkt zu kaufen.

    8. Außerdem ist die bosnische Küche unglaublich lecker.

    Jemima Skelley

    Die bosnische Küche hat viele Einflüsse aus der türkischen, mediterranen und osteuropäischen Küche. Die Gerichte beinhalten viel Fleisch und sind ordentlich gewürzt, liegen aber nicht zu schwer im Magen. Viele Restaurants in Mostar werden von Familien betrieben, weshalb du dich fühlen wirst, als hätte deine Oma für dich gekocht.

    9. In der ganzen Stadt wirst du Erinnerungen an den Bosnienkrieg finden, der das Land Mitte der 1990er Jahre zerstört hat.

    Bud Ellison / Creative Commons / Via Flickr: budellison

    Vor weniger als 30 Jahren wurde über 70 Prozent von Mostar zerstört. Auch heute ist die Stadt quasi immer noch zweigeteilt, denn die Nachwirkungen dieses Krieges sind unübersehbar. Für Tourist*innen ist Mostar ein sicheres Pflaster und es gibt eine kostenlose Stadtführung, die eine sehr gute Einführung in die Geschichte der Stadt vermittelt.

    10. Ruinen stehen neben modernen Neubauten. Das ist zwar ein krasser Kontrast, aber auch eine beeindruckende Erinnerung an die Geschichte der Stadt.

    Floeschen / Creative Commons / Via Flickr: floeschen

    Viele Menschen haben Bosnien während des Krieges verlassen, deshalb stehen die Häuser leer. Anderen Menschen, die dageblieben sind, fehlt einfach das Geld, um die zerstörten Häuser zu renovieren. Gleichzeitig lassen sich die Ruinen in dem Zustand aber auch nicht verkaufen.

    11. Du kannst in einige dieser Ruinen reingehen und eine weite Aussicht über die Stadt erhaschen.

    Jemima Skelley

    Der alte Scharfschützenturm steht genau dort, wo früher die Kriegsfront verlaufen ist. Heute ist er von oben bis unten mit Graffitis bedeckt.

    12. Für Wanderer ist Mostar ein echtes Paradies. Die Stadt ist von Bergen umgeben, die über Wanderwege miteinander verbunden sind und an jahrhundertealten Bauwerken vorbei führen.

    13. Oder du machst einen Ausflug nach Blagaj. Dort gibt es auf einem Berggipfel eine jahrhundertealte Festung, die nur darauf wartet, erkundet zu werden.

    14. Oder du könntest das ummauerte Dorf Počitelj besuchen, das nicht weit von Mostar entfernt liegt.

    Jemima Skelley

    Früher haben mehrere tausende Menschen in den Häusern innerhalb dieser Mauern gewohnt, aber heute leben hier weniger als eintausend Einwohner. Im Ort kannst du über steingepflasterte Straßen, auf alten Mauern und in Festungen spazieren. Von dort aus hast du eine tolle Aussicht über das Tal. Wenn du kein Auto zur Verfügung hast, kannst du den Bus von Mostar aus nehmen, wie zum Beispiel der Bus nach Čapljina. Bitte den Fahrer einfach, dich in Počitelj raus zu lassen.

    15. In der Nähe gibt es jede Menge Natur, wenn du Lust auf einen Tagesausflug ins Umland hast.

    Heinstirred / Getty Images

    Die Kravice-Wasserfälle liegen etwa 40 Kilometer südlich von Mostar und sind ein wunderschönes Ausflugsziel. Im Sommer kannst du hier schwimmen gehen oder dich einfach ins Cafe am Wasser setzen. Leider fahren keine Busse direkt nach Kravice, aber du kannst den Ort trotzdem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Eine günstige Alternative ist zum Beispiel einen Bus in die nahegelegenen Orte Ljubuški oder Čitluk zu nehmen, und von dort aus mit dem Taxi weiterzufahren.

    16. Du darfst auf keinen Fall vergessen, Rakia zu probieren. Das ist ein hausgemachter Schnaps, den man überall in Bosnien-Herzegowina und auf dem Balkan findet.

    17. Du kannst die Statue von Bruce Lee bestaunen.

    18. Das Wetter ist das ganze Jahr über schön.

    19. Und es gibt überall Katzen.

    Jemima Skelley

    Es ist unmöglich durch die Altstadt von Mostar zu spazieren, ohne zumindest ein paar Katzen zu begegnen. Die meisten Katzen sind sehr entspannt, du kannst sie sogar streicheln.

    20. Und wenn du schließlich genug gesehen hast, erwartet dich eine wunderschöne Zugfahrt.

    Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

    BuzzFeed Daily

    Keep up with the latest daily buzz with the BuzzFeed Daily newsletter!

    Newsletter signup form