Updated on 16. Apr. 2020. Posted on 16. Apr. 2020

    22 Lese-Inspirationen für Sachbücher, mit denen du schlauer aus der Quarantäne kommst

    Und sie lesen sich gleichzeitig auch noch fast so gut wie Romane.

    Hallo, ich bin Daniel, ich leite BuzzFeed News Deutschland und ich liebe aufregende Sachbücher. Darum dachte ich, ich empfehle euch mal meine aktuellen Lieblinge.

    1. Into Thin Air: A Personal Account of the Mt. Everest Disaster

    Villard

    Dieses Buch ist eine spannende, bittere, persönliche Geschichte über tödlichen Ehrgeiz. Und hat mich gleichzeitig viel über das Extrem-Bergsteigen und den Tourismus am Mount Everest gelehrt. Der Journalist Jon Krakauer ist selbst Bergsteiger und schließt sich einer Gruppe von Bergsteigern an, die viel Geld dafür bezahlen, einmal den höchsten Berg der Welt zu erklimmen. Auf dem Berg kommt es zur Katastrophe. Ich stehe eigentlich nicht so sehr auf autobiographische oder in der ersten Person erzählte Bücher, aber ich habe selten ein so eindringlich geschriebenes Buch gelesen. Das Buch gibt es unter dem Titel „In eisigen Höhen“ auch auf deutsch (es gibt einen gleichnamigen Film für den das Buch als Vorlage diente). Von Jon Krakauer möchte ich auch noch „Into The Wild“ empfehlen, das auf deutsch „In die Wildnis“ heißt.

    2. The Great Nowitzki

    Kiepenheuer & Witsch

    Diese Biographie ist eines der wenigen deutschen Sachbücher, die so gut geschrieben sind, als seien sie amerikanisch. Jahrelang hat der Autor – selbst begeisterter Basketballer – den besten deutschen Sportler überhaupt begleitet. Eine Hommage, die viel Einblick gibt nicht nur in Nowitzikis Leben, sondern auch in die Welt des Spitzensports und des Basketballs.

    3. Our Man: Richard Holbrooke and the End of the American Century

    Random House

    Dieses Buch ist die beste Biographie, die ich jemals gelesen habe. Am Beispiel des extravaganten Lebens eines amerikanischen Diplomaten versteht man die US-Außenpolitik der vergangenen Jahrzehnte. Autor George Packer hat jahrelang akribisch recherchiert, und beschreibt das Leben von Holbrooke anhand zahlreicher Quellen extrem nah, aber trotzdem kritisch und reflektiert. Von Packer ist auch das Buch „The Unwinding“ (im Deutschen erhältlich als „Die Abwicklung“), das in beispielhaften Geschichten den faszinierenden Niedergang der Vereinigten Staaten von Amerika in den vergangenen Jahrzehnten beschreibt. Beide Bücher sind ganz große Erzählungen.

    4. Losing Earth: The Decade We Almost Stopped Climate Change

    Picador

    Autor Nathaniel Rich zeichnet nach, wie wir in den 80er Jahren beinahe die Klimakrise gestoppt hätten – und erzählt diese faszinierenden und wütend machenden zehn Jahre anhand der entscheidenden Protagonisten. Das Buch ist aus einem Projekt für das New York Times Magazine entstanden, den entsprechenden Artikel – quasi eine Kurzversion des Buches – gibt es hier gratis. Auf deutsch heißt das Buch ebenfalls Losing Earth.

    5. The Perfect Storm

    W. W. Norton

    Reporter Sebastian Junger beschreibt den Untergang eines Fischereischiffs vor der Ostküste der USA. Obwohl die komplette Belegschaft stirbt, schafft es der Autor, die Stunden vor dem Untergang detailliert nachzuzeichnen. Das Buch war Grundlage für den gleichnamigen Hollywood-Film (im Deutschen: „Der Sturm“).

    6. The Spy and the Traitor: The Greatest Espionage Story of the Cold War

    Penguin Random House

    Dieses Buch ist eine unglaubliche Spionage-Geschichte, von der man kaum glauben mag, dass es kein Buch von John le Carré ist, sondern genau so tatsächlich passiert ist. Ich habe sehr viel über Russland, den kalten Krieg, den KGB und Spionage im Allgemeinen gelernt.

    7. Behind the Beautiful Forevers: Life, Death and Hope in a Mumbai Undercity

    Penguin Random House

    Reporterin Katherine Boo hat drei Jahre lang das Leben junger Müllsammler in einem kleinen Slum beobachtet. Boo setzt sich mit einer unglaublichen Nähe, aber trotzdem differenziert mit den Problemen einiger, ausgewählter Slum-Bewohner*innen auseinander, begleitet diese und dokumentiert ihren Überlebenskampf. Und sie beschreibt gesellschaftliche Zusammenhänge, die zu diesen Lebensbedingungen führen. Das Buch gibt es unter dem Titel „Annawadi oder Der Traum von einem anderen Leben“ auch auf deutsch.

    8. How Music Got Free

    Viking

    Stephen Witt beschreibt, wie die Erfindung der MP3 die Musikindustrie in den 90er Jahren auf den Kopf gestellt hat. Das Buch wird sehr eng an drei Personen entlang erzählt: dem Erfinder der MP3, einem wichtigen Musikmanager und einem der effektivsten Raubkopierer überhaupt. Ich habe noch einmal sehr viel über die Musikindustrie und die Ursprünge des massenhaften Raubkopierens gelernt. Auf deutsch gibt es das Buch unter dem Namen „How Music Got Free: Wie zwei Erfinder, ein Plattenboss und ein Gauner eine ganze Industrie zu Fall brachten“.

    9. Rising Out Of Hatred: The Awakening of a Former White Nationalist

    Penguin Random House

    Eli Saslow beschreibt das Leben eines jungen Rechtsextremisten – dem Patenkind des früheren KKK-Chefs David Duke – und wie dieser junge Rechtsextremist sich über Jahre und unter den größten Anstrengungen einiger neuer College-Freunde langsam von der Ideologie seiner Familie und Freunde lossagt. Ein spannender Einblick in das Gedankengut der extremen Rechten. Vor allem aber ein Buch, das Hoffnung macht. Zeigt es doch, dass es zumindest manchmal möglich ist, auch extrem überzeugte und tief verwurzelte Rechtsradikale auf die gute Seite zurückzuholen.

    10. Bad Blood: Secrets and Lies in a Silicon Valley Startup

    Alfred A. Knopf

    Ein Reporter des Wall Street Journal beschreibt den Zusammenbruch des Milliarden-Startups Theranos – sowie die Lügen, die zum Aufstieg geführt haben. Stark erzählter, investigativer Journalismus über Startups und Medizinprodukte. In diesem Buch lernt man auf sehr spannende Art auch viel über die Hintergründe der Recherche. Auf deutsch heißt das Buch: „Bad Blood: Die wahre Geschichte des größten Betrugs im Silicon Valley“.

    11. No Good Men Among The Living: America, the Taliban and the War through Afghan Eyes

    MacMillan

    Der Soziologe und Journalist Anand Gopal zeichnet das Leben dreier Menschen in Afghanistan nach: ein Taliban, eine Frau vom Land, ein US-Soldat. Gleichzeitig bringt er den Leser*innen die Geschichte, die Konflikte, die Hoffnungen Afghanistans nahe. Nach diesem Buch hatte ich erstmals das Gefühl, Afghanistan und den Krieg besser zu verstehen.

    12. Toms River: A Story of Science and Salvation

    Bantam Books

    Journalismus-Professor Dan Fagin zeichnet nach, wie eine Chemiefabrik des Konzerns Ciba-Geigy (heute Novartis) über Jahrzehnte einen Ort in New Jersey vergiftet hat. Und wie schwer es ist, zu belegen, dass die vielen Kinder, die dort an Krebs erkranken, genau wegen dieser Chemiekalien erkrankt sind. Fagins sehr gut recherchiertes Buch erzählt die Geschichte wie eine Detektivstory, folgt einzelnen Bewohnern und Wissenschaftlern – und erklärt nebenher sehr viel über Epidemiologie, Chemie und Wissenschaft. Das Buch gewann 2014 den Pulitzer-Preis als „Bestes Sachbuch“.

    13. A Civil Action

    Penguin Random House

    Auch bei „A Civil Action“ geht es um vergiftete Böden, kranke Menschen und die Frage um Schuld und Kausalität. Die beiden Bücher „Toms River“ und „A Civil Action“ sind meine Lieblingsbücher. In „A Civil Action“ folgt Autor Jonathan Harr einem Anwalt, der über Jahre für die Entschädigung der Bewohner einer kleine Stadt kämpft und sich dabei selbst ruiniert. Das Buch war Vorlage für den gleichnamigen Film mit John Travolta.

    14. The Emperor Of All Maladies: A Biography Of Cancer

    Scribner

    Der Autor, selbst Onkologe, beschreibt in diesem Buch den Jahrhunderte alten Kampf der Menschheit gegen Krebs und für neue Behandlungen. Siddhartha Mukherjee beschreibt diesen Kampf entlang der wichtigsten Krebsforscher. Ich war überrascht, wie lange extrem wenig über Krebs bekannt war und habe sehr viel über etwas gelernt, von dem ich dachte, ich wüsste schon viel – weil es jeden Tag in den Medien präsent ist. Das Buch hat 2011 den Pulitzer-Preis in der Kategorie „Bestes Sachbuch“ gewonnen. Unter dem Titel „Der König aller Krankheiten: Krebs – eine Biographie“ gibt es das Buch auch auf deutsch.

    15. Amity and Prosperity: One Family and the Fracturing of America

    MacMillan

    Eliza Griswold ist sieben Jahre lang dem Schicksal einer Frau gefolgt, die in einem Fracking-Gebiet in Pennsylvania lebt und deren Kinder krank werden – wegen der verschmutzten Luft und des vergifteten Wassers. Griswold erzählt das Schicksal und den Kampf dieser Familie und ihrer Nachbarn, sehr eng, sehr drastisch. Ich habe noch einmal sehr viel über Fracking gelernt. Das Buch hat 2019 den Pulitzer-Preis als „Bestes Sachbuch“ gewonnen.

    16. One Of Us: The Story of a Massacre in Norway – and Its Aftermath

    MacMillan

    Dieses Buch ist ein beeindruckendes Portrait des Attentäters von Utoya, seiner Opfer und eine minutengenaue, teilweise kaum auszuhaltende Nachzeichnung des Attentates selbst. Gleichzeitig gibt Åsne Seierstad aber auch den Opfern, ihren Biografien und Emotionen sehr viel Raum. Selten habe ich bei einem Sachbuch so viele Emotionen gehabt und auch so viele Tränen vergossen. Ich habe nicht nur viel über den Attentäter, den Tag des Attentats selbst und die Opfer gelernt, sondern auch über rechtsradikale Ideologie und Norwegen als Land. Das Buch ist von Netflix als „22 July“ verfilmt worden.

    17. Show Me a Hero: A Tale of Murder, Suicide, Race and Redemption

    Hachette

    Lisa Belkin beschreibt den Kampf eines jungen Bürgermeisters in den USA, der Sozialwohnungen bauen will, es aber mit dem Rassismus seiner Bevölkerung zu tun bekommt. In dem Buch lassen sich auch viele spannende Parallelen zur Flüchtlingsdebatte erkennen. „The Wire“-Autor David Simon hat das Buch zu einer sechsteiligen Serie für HBO verfilmt.

    18. The Warmth of Other Suns: The Epic Story of America's Great Migration

    Random House

    Isabel Wilkerson beschreibt berührend anhand dreier Familien die große Migration von Millionen Afro-Amerikanern Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts aus den Südstaaten in den Norden und Westen. Ich wusste vorher nichts darüber und jetzt sehr viel. Auch dieses Buch hat den Pulitzer-Preis als „Bestes Sachbuch“ gewonnen.

    19. The Undoing Project: A Friendship That Changed Our Minds

    W. W. Norton

    Fast alle Bücher von Michael Lewis sind großartig. Dieses beschreibt das Leben und die Arbeit der bekannten Psychologen Daniel Kahnemann und Amos Tversky. Ich habe durch dieses Buch viel darüber gelernt, wie wir Entscheidungen treffen. Das Buch gibt es auf deutsch unter dem Titel „Aus der Welt: Grenzen der Entscheidung oder Eine Freundschaft, die unser Denken verändert hat“. Weitere Bücher von Michael Lewis, die ich dringend empfehlen möchte: „The Big Short“ und „Moneyball“ (die beide verfilmt wurden) sowie „Flashboys“.

    20. There Are No Children Here: The Story of Two Boys Growing Up in the Other America

    Anchor Books

    Alex Kotlowitz portraitiert zwei junge afro-amerikanische Brüder, die im Chicago der 80er Jahre aufwachsen, genauer gesagt in den damals berühmt-berüchtigten „Henry Horner Homes“. Ich habe viel gelernt über (damalige) Verhältnisse in amerikanischen Innenstädten und habe einen weiteren Einblick bekommen in die Probleme, die übertriebener Kapitalismus sowie Rassismus in den USA verursachen.

    21. From Russia With Blood

    Mulholland

    Bei diesem Buch bin ich ein wenig beeinflusst: Autorin Heidi Blake ist eine Kollegin und recherchiert seit Jahren als investigative Reporterin für BuzzFeed News. Ihr Buch beschreibt zahlreiche Morde an Putin-Kritikern in den USA und Großbritannien. Die Morde wurden offenbar direkt durch Putin befohlen. Das Buch zeigt detailliert: Putin ist im Krieg mit dem Westen und dieser Westen scheint nicht zu wissen, wie er reagieren soll. Angesichts des vermutlich durch den russischen Staat ermordeten Georgiers in Berlin vor wenigen Monaten gibt das Buch einen spannenden Einblick in russische Morde im Westen.

    22. Mroskos Talente: Das erstaunliche Leben eines Bundesliga-Scouts

    Piper

    Das Buch von Ronald Reng ist selbst für mittelmäßig an Fußball Interessierte wie mich ein toller Einblick in die graue Halbwelt des Fußballs. Ich habe viel gelernt über das Geschäft mit Spielern, Trainern, Angestellten – und hatte viel Spaß beim Lesen, weil Mrosko ein großartiger Charakter ist und sein Leben einfach eine spannende Geschichte.

    Wer noch mehr Sachbücher empfohlen bekommen möchte: Auf Twitter und Instagram schreibe ich regelmäßig über neue Bücher, die mir gefallen haben.

    BuzzFeed Daily

    Keep up with the latest daily buzz with the BuzzFeed Daily newsletter!

    Newsletter signup form