back to top

Dieser Fotograf ist in 20 Länder gereist, um die Schönheit von Rothaarigen zu beleuchten

"Ich wollte, dass diese Bilder die natürliche Schönheit von Frauen mit roten Haaren aus verschiedenen Ländern zeigen."

Gepostet am

Brian Dowling hat drei Jahre damit verbracht, Rothaarige auf der ganzen Welt für sein Buch Redhead Beauty zu fotografieren. Das Buch wurde durch eine Kickstarter-Kampagne erfolgreich finanziert.

"Es hat als spaßiges Instagram-Projekt angefangen. Zu der Zeit arbeitete ich als Unterhaltungsfotograf in L.A. und ich postete Fotos von Rothaarigen, die ich auf dem roten Teppich oder auf Partys sah", sagte Brian zu Buzzfeed. "Daraus wurde schließlich das Fotografieren von Instagram-Followern, als ich Europa bereiste. Einmal postete ich, dass ich in Stuttgart, Deutschland sein würde und sechs meiner Follower schrieben mir. Ich beschloss, mich nur auf Nicht-Promis zu konzentrieren und ein Buch mit Porträts aus so vielen Ländern zu machen, wie es mein Konto mir erlauben würde."

Also, warum Rothaarige?

"Weil Rothaarige einzigartig und toll sind. Als Fotograf denke ich auch, dass sie auf Fotos wunderschön rauskommen. Meine Großeltern sind außerdem irisch. Also, vielleicht hat das auch etwas damit zu tun."

Und während er immer von Rothaarigen fasziniert war, lernte Brian schnell, dass es nicht allen so geht.

"Ich erfuhr, dass South Park viele Kindheiten ruiniert hat. Ich fing an, Leute zu fragen, ob sie gemobbt wurden, weil sie rothaarig sind, und sogar überall in Europa erwähnten viele Leute diese berüchtigte Folge. Um zu etwas Positivem überzugehen, erfuhr ich, dass Leute wirklich schätzten, was ich tat, und dass rote Haare zu haben, dich zu einem Mitglied dieses Elite-Clubs macht."

Er erwartet nicht, die Welt mit diesem Fotobuch zu ändern, er will Leuten nur zeigen, dass Rothaarige auch schön sind.

"Ich will die Leute wissen lassen, dass ich nicht erwarte, die Welt zu ändern, auch kann ein Mann nicht jeden Typ von Rothaarigen auf der Welt fotografieren. Das Projekt hat einfach Spaß gemacht und ich will nur, dass meine Fotos jemandem den Tag ein kleines bisschen verschönern. Ich will, dass Nicht-Rothaarige erkennen, dass die meisten der Frauen in meinem Projekt in ihrer Kindheit gemobbt wurden. Ich will, dass die Rothaarigen da draußen stark sind und nicht zulassen, dass Fieslinge ihre Sichtweise auf die Welt ändern."

Anzeige

Trotz der Trolle und Rothaarigenquäler ist er davon begeistert, wie Leute auf sein Projekt reagiert haben.

"Ich würde gerne eine Ausstellung machen, wenn die Zeit reif dafür ist. Ich bin immer noch ein bisschen schockiert über die Menge an gutem Feedback aus meiner Kickstarter-Kampagne, aber ich habe auch immer noch die Angst, dass niemand meine Abzüge kaufen würde."

Er plant, die Serie auszuweiten und auf der Suche nach Diversität an viele andere Orte zu reisen.

"Das war ein kleines selbstfinanziertes Projekt und ich würde es gerne weiter ausweiten. Ich lebe in Deutschland und größtenteils reise ich nur in der Nähe. Hoffentlich kann ich mit der richtigen Finanzierung dieses Projekt an vielfältigere Orte wie Mexiko, Brasilien, die Türkei und den Libanon bringen. Ich denke auch, dass es Spaß machen würde, eine Autoreise quer durch Amerika zu machen."

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.