back to top

20 alte Schönheitstipps aus Hollywood, die dich WTF sagen lassen werden

Versuch das nicht Zuhause.

Gepostet am

1. Audrey Hepburn erhielt ihren charakteristischen Rehaugen-Look, indem sie ihre Wimpern einzeln mit einer Sicherheitsnadel trennte.

Nachdem er Mascara aufgetragen hatte, bearbeitete der legendäre Maskenbildner Alberto de Rossi ihre Wimpern in mühevoller Kleinarbeit mit einer Nadel, um ihnen einen dramatischen und dennoch natürlichen Look zu verleihen.

2. Marlene Dietrich bestand darauf, echten Goldstaub auf ihre Perücken sprühen zu lassen, damit sie vor der Kamera mehr glänzen.

Laut dem Buch Max Factor: The Man Who Changed the Faces of the World, "Marlene Dietrich hat darauf bestanden, echtes Gold (60 US-Dollar pro Unze) auf ihre Perücken gesprenkelt zu bekommen, um ihnen ein Bildschirmfunkeln zu verleihen. Ein Mitarbeiter von Max Factor kämmte einmal Goldstaub im Wert von 24,32 US-Dollar aus einer unechten Dietrich-Frisur."

3. Fannie Ward hing jeden Tag eine halbe Stunde kopfüber. Dies sei das Geheimnis ihrer "unverwelklichen Jugend" gewesen.

John Springer Collection / Getty Images

Laut einem Artikel in Harper's Bazaar "veranlasst die seltsame Körperhaltung Blut dazu, reichlich durch Hautstellen zu fließen. Das verfallende Gewebe des Gesichts erhält so ein notwendiges Blutbad. Dieses Verfahren erfrischt verblasste Gesichtsfarbe."

Anzeige

5. Das MGM-Studio wollte, dass Judy Garland abnimmt und verordnete eine strikte Diät aus Hühnersuppe, schwarzem Kaffee und 80 Zigaretten täglich.

Laut Aubrey Malones Buch Hollywood's Second Sex:




The Treatment of Women in the Film Industry, 1900-1999
verordneten leitende Angestellte des MGM-Studios Judy Garland eine Diät, die ihre Kalorienaufnahme massiv einschränkte. Sie musste auch Diätpillen nehmen, was zu lebenslanger Tablettenabhängigkeit führte.

6. Frances Starr machte jeden Abend 20 Purzelbäume, um ihr jugendliches Aussehen beizubehalten und keine Verdauungsstörungen zu haben.

Nickolas Muray / Getty Images

Starr, die ihr gutes Aussehen auch "einfachen Mahlzeiten" und Gartenarbeit zuschrieb, machte vor dem Zubettgehen Akrobatik. "Jetzt, nachdem meine Leber sich mehr als 20 mal gedreht hat, wird sie sich benehmen", sagte sie in einem Interview mit Harper's Bazaar.

7. Einige Schauspielerinnen glaubten, dass auf dem Rücken liegen und sich einen Seidenstrumpf um das Gesicht binden (vom Kinn bis zur Stirn) verhindern würde, dass ihre Gesichtsmuskeln abschlaffen.

loc.gov

Dieser ~Trick~ war auch Teil eines Artikels in Harper's Bazaar über Jugend und Schönheit. "Das Kinn mit einem alten Seidenstrumpf, oben auf dem Kopf befestigt, oder einem Streifen Leinen binden, 'das Gesicht verschießen', hindert die Muskeln daran, nach unten zu rutschen. Da wir ein Drittel unseres Lebens im Bett verbringen, ist das eine beachtliche Vorkehrung gegen abschlaffende Muskeln. "Wenn du etwas für ein Drittel der Zeit in eine Form füllst, nimmt es diese Form an", erklärte die Schauspielerin Mildred Holland.

8. Rita Hayworth färbte sich die Haare und erduldete ein Jahr lang Elektrolyse des Haaransatzes, um weniger "ethnisch" auszusehen.

Wie Hollywood's Second Sex: The Treatment of Women in the Film Industry, 1900-1999 erklärt, änderte Hayworth ihren Namen von Margarita Carmen Cansino (sie war spanischer Abstammung) zu Rita Hayworth. Sie färbte sich auch die Haare und hob den Haaransatz an, nur weil sie für Hollywood weniger "ethnisch" aussehen musste.

Anzeige

9. Dem Gesichtsreiniger Speisesalz hinzufügen und die Kieferpartie schlagen, war laut der Regisseurin Ida Lupino 1940 das Geheimnis schöner Haut.

Archive Photos / Getty Images

"Ein bisschen Speisesalz vermischt mit der Reinigungscreme gibt der Haut ein sanftes Training, um tote Oberhaut zu entfernen, einen frischen Glanz zu erwecken und ihn überhaupt vorzutäuschen", sagte sie der Zeitschrift Screenland. Aber das ist nicht alles - Lupino empfahl auch einen weiteren Schönheitstipp: "Die Kieferpartie schnell mit dem Handrücken schlagen fördert ein festes, jugendliches Aussehen", sagte sie.

10. Howard Hughes glaubte, dass langsam über Bodenschwellen fahren verhindern würde, das Busen abschlaffen.

Wie Hollywood's Second Sex: The Treatment of Women in the Film Industry, 1900-1999 erklärt, verkehrte der Milliardär und Regisseur Howard Hughes mit einer Gruppe von Schauspielerinnen, die aber einige strenge Regeln befolgen mussten. Die Frauen von Hughes hatten eine Ausgehsperre; sie durften nur einmal pro Woche einkaufen gehen und ihre Familien mussten einen Termin machen, um sie zu sehen. Er wies ihre Fahrer auch an, langsam über Bodenschwellen zu fahren, weil er glaubte, das würde das Abschlaffen ihrer Busen verhindern. LOL, dieser Typ.

11. Laut einer Schönheitskolumne aus dem Jahr 1941 verhindert ein Klebeband zwischen den Augen das Stirnrunzeln.

Radio and Televison Mirror

Die Zeitschrift Radio and Television Mirror, hatte eine Schönheitsrubrik mit dem Titel "Beauty While You Work", die Frauen Ratschläge gab, wie sie schön aussehen konnten, auch wenn sie keine Zeit hatten. "Wenn du dazu neigst, bei einer Handarbeit wie Nähen oder Stopfen die Stirn tief zu runzeln, probiere ein in Form eines Diamanten geschnittenen Kleberpflasters zwischen den Augen aus", empfahl Autorin Selena Royle.

12. Royle ermutigte zudem Frauen, ihre Schönheitsroutinen zu verstärken, indem sie Salz auf ihren Körper streuen und mit einem Schwamm abreiben.

Tom Kelley Archive / Getty Images

"Wenn der Tag dich völlig erschöpft hat, nimm dir eine Minute, um dich aufzurappeln", riet sie. "Streue Speisesalz auf deinen Körper, bevor du badest, und reibe es mit einem feuchten Schwamm ab. Du wirst überall prickeln, deine Nervenenden werden weniger angespannt sein und du wirst das Leben wieder lebenswert finden." GUT ZU WISSEN.

Anzeige

13. Joan Crawford ließ ihre Augen ~funkeln~, indem sie sie zweimal täglich mit Borsäure reinigte.

Laut ihrem Buch My Way Of Life, liebte Joan selbstgemachte Gesichtsmasken und achtete darauf, ihre Augen sauber und klar zu halten, indem sie sie zweimal täglich mit Borsäure und kaltem Wasser wusch. "Lege ein mit Borsäure getränktes Polster auf die Augenlieder und stelle deine Lieblingsmusik an", empfahl sie. Ehrlich, tue das nicht.

14. Regisseur Victor Fleming ließ Kostümbildner Walter Plunkett Vivien Leighs Brust abkleben, um ihr Dekolleté übertriebener zu machen.

Ein weiteres Juwel aus
Hollywood's Second Sex: The Treatment of Women in the Film Industry, 1900-1999

erinnert daran, dass "Plunkett gezwungen wurde, Leighs Brüste abzukleben und nach oben zu schieben, um ihr das Aussehen ein romantischen Sexgöttin zu geben. Leigh war wütend, aber konnte nichts tun."

15. Schauspielerin Gloria Grahame füllte ihre Oberlippe mit Papier oder Baumwolle, damit sie voller wirkte.

Und ihre Co-Stars fanden es manchmal mitten beim Küssen heraus! Gemäss dem Buch Gloria Grahame, Bad Girl of Film Noir: Die komplette Karriere, glaubte sie, dass eine "geschwollene Oberlippe irgendwie sexier war."

16. Der Schönheitsredakteur des Modern Screen Magazins kündigte im Jahr 1947 an, dass das Geheimnis weicher Haut darin bestand, das Gesicht zu reinigen und zweimal Pond's Cold Creme vom Haaransatz bis zum Schlüsselbein aufzutragen.

"Tauche zuerst einen Waschlappen in warmes Wasser und drücke ihn vorsichtig an Gesicht und Hals - Makeup und alles", empfahl sie. "Dann, ohne das Gesicht abzutrocknen, trage vom Haaransatz zum Schlüsselbein Pond's Cold Cream in spiralförmigen Bewegungen auf. Entferne sie gründlich mit einem Kosmetiktuch. Benutze dann noch einmal Cold Cream und entferne sie mit einem Kosmetiktuch. Spritze dir zuletzt kaltes Wasser ins Gesicht und tupfe es trocken."

Anzeige

17. Billie Burke, berühmt für ihre Rolle als gute Hexe Glenda in Der Zauberer von Oz, ließ sich wie ein Uhrpendel vom Türrahmen hängen, um jung zu bleiben.

Hulton Archive / Getty Images

Sie glaubte, dass sie das Strecken, ihre Brust ausdehnen und ihre Armmuskel straffer machen würde. "Ich glaube an das Dehnen der Wirbelsäule. Wir sind nur so jung und schön wie unsere Wirbelsäule flexibel ist", sagte sie in einem Interview mit Harper's Bazaar.

18. Laut dem Magazin Screenland war in den 1930er Jahren zart duftendes, glänzendes Haar der letzte Schrei. Und es half dabei, Männer anzuziehen.

Screenland warnte vor dem Gebrauch von Eau de Cologne, weil es Haar grau werden lassen konnte, und schlug dunkelhaarigen Frauen vor, ihre Mähne mit Henna glänzend zu halten. "Ein Tropfen Duft im Spülwasser beim Haarewaschen gibt einen nachklingenden, ausweichenden Wohlgeruch ab, der starke Männer anzieht."

19. Clara Bow beschränkte ihre Ernährung auf 500 Kalorien täglich und rollte in enger Kleidung über den Boden, um abzunehmen.

Laut dem Buch
Hollywood Diet and Fitness: Vintage Secrets
gab es in Bows Vertrag eine "Gewichts-Klausel", die besagte, dass sie nicht mehr als 53,5 kg wiegen durfte.

20. Marilyn Monroe verwendete fünf verschiedene Lippenstifte und Glosse, um den perfekten Rot-Ton zu kreieren.

Baron / Getty Images

Monroe-Expertin Gene London zufolge hat sie ihre Lippen mit verschiedenen Schattierungen konturiert. "Ihr Schmollmund wurde mit fünf verschiedenen Lippenstift- und Glanzvarianten kreiert: dunklere Rot-Töne an den äußeren Ecken und hellere Töne in der Mitte verleihen Dimension; mit einer betonten Braue und Unterlippe."

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.