back to top

11 Klischees über den FC Bayern München, die total wahr sind

Wir sind wir. Oder so.

Gepostet am

1. "Die Bayern haben nur Erfolgsfans."

Richtig. Der FC Bayern hat über 250.000 Mitglieder und ist der größte Sportverein der Welt, mehr als 290.000 Fans sind zudem in über 3.700 Fanclubs organisiert. Allerdings treten alle Fans sofort aus, sobald der FC Bayern eine Partie verliert. Die Auflösung aller Fanclubs erfolgt umgehend, sollte Bayern nicht Meister werden.

2. "Den Spielern geht's nur um's Geld, die haben kein Teamgefühl."

Allerdings. Verletzte Spieler sieht man niemals im Stadion und wenn doch, dann sehen sie meistens nur leidenschaftslos zu, wie Arjen Robben hier demonstriert.

3. "Diese überbezahlten Stars sind sich doch für alles zu schade!"

Es gibt sogar Schuhzubinder und Stutzenhochzieher und Trinkflaschenaufheber.

4. "Die Spieler sind so abgehoben, die haben keinen Bezug zu den Fans."

Thomas Müller hatte beispielsweise noch nie Kontakt zu einem einzigen Fan. Er wurde noch niemals singend, mit einem Mikrofon bewaffnet auf dem Spielfeld gesichtet und wüsste, würde man ihn fragen, nicht einmal wo die Südkurve ist.

Anzeige

5. "FC Hollywood, die haben keine Identität!"

Korrekt. Es gibt weder typische bayerische Gesänge noch Traditionen wie eine Weißbierdusche. Spieler würden zudem niemals in Tracht in die Öffentlichkeit treten.

6. "Ihr gewinnt ja immer nur mit Bayern-Dusel!"

Richtig. Die Spieler haben weder technische Fähigkeiten noch Taktik-Kenntnisse, so dass jedes Spiel immer nur mit Bayern-Dusel gewonnen wird.

7. "Spieler werden ganz schnell aussortiert, wenn sie keine Leistung bringen."

Auch das stimmt. Holger Badstuber wurde sofort nach seiner ersten langwierigen Verletzung in die F-Jugend zurückversetzt.

8. "Die Bayern machen die Bundesliga langweilig."

Richtig. Die vielen Tore und überlegenen Siege sind für jeden Fußballkenner grausam anzusehen. Erfolgreich ausgeführte Freistöße haben in der Bundesliga ebenso wenig zu suchen wie Hackentricks, Fallrückzieher oder taktisch herausgespielte Tore. Das angestrebte Ergebnis sollte stets ein 0:0 sein.

Anzeige

9. "Deutscher Club? Sind ja alles nur ausländische Spieler!"

Stimmt. Die Oberbayern Thomas Müller und Philipp Lahm, der Schwabe Holger Badstuber sowie der Berliner Jérôme Boateng, Gianluca Gaudino aus Hanau und Sinan Kurt aus Mönchengladbach sind alle keine Deutschen. Kein Bayern-Spieler darf daher für die deutsche Nationalmannschaft spielen.

10. "Mit Barcelona und Real könnt ihr eh nicht mithalten."

Im Gegensatz zu Barcelona und Madrid, kann der FC Bayern mit seinem mickrigen Gewinn (Gewinn! Auch das noch!) nicht mithalten. Was sportliche Erfolge angeht: Die Champions League hat Bayern noch nie gewonnen und von nationalen Meistertiteln wollen wir hier nicht sprechen. Das wäre blamabel.

11. "Immer nur gewinnen ist doch langweilig."

Ja. Gewinnen ist so öde, dass die Erfolgsfans bei jedem Sieg einschlafen.

12. Hol Dir BuzzFeed auf Facebook! Like uns hier.