back to top

Diese weiße Aktivistin gab sich jahrelang als Schwarze aus, sagen ihre Eltern

Rachel Dolezal ist die Vorsitzende einer Ortsgruppe der Bürgerrechtsorganisation NAACP, die sich für die Rechte von People of Color einsetzt. Außerdem leitet sie eine Kommission zur Überwachung der Polizeiarbeit in ihrer Stadt. Ihre Eltern sagten BuzzFeed News auch, dass sie ihren jüngeren Adoptivbruder als ihren eigenen Sohn ausgibt.

Gepostet am

Eine Bürgerrechtlerin im Osten des US-Staates Washington gab sich jahrelang als Schwarze aus. Das haben ihre Eltern der örtlichen Presse mitgeteilt.

"Our daughter is Caucasian" say parents of Spokane NAACP President Rachel Dolezal.

Die Frau, die sich als Schwarze ausgegeben haben soll, heißt Rachel Dolezal.

BuzzFeed News erfuhr am Donnerstag von ihrem Vater Larry Dolezal, dass er und Rachel Dolezals Mutter beide weiß sind.

"Sie ist unsere leibliche Tochter und wir sind beide europäischer Abstammung", sagte er. "Wir sind ratlos, und das ist alles sehr traurig."

Außerdem unterrichtet sie an der Eastern Washington University (EWU).

EWU / Via ewu.edu

Laut ihrer Biographie auf der Universitäts-Webseite erwarb Dolezal ihren Abschluss an der Howard University in Washington, D.C., eine sogenannten HBCU (Historically Black Colleges and Universities), also eine historisch häufig von Schwarzen besuchten Universität.

"Ihre Leidenschaft für Bürgerrechte wurde beeinflusst durch ihre Zeit in Mississippi, wo sie sich für Gleichberechtigung einsetzte und an Gemeindeentwicklungsprojekten teilnahm", sagt die Seite.

Dolezals Biographie auf der Seite sagt ebenfalls, dass sie Opfer von mindestens acht rassistischen Übergriffen wurde. In keinem der Fälle wurde ein Verdächtiger identifiziert.

Vertreter der EWU gaben Donnerstag Nacht keinen Kommentar ab.

Anzeige

Doch am Donnerstag sagten Dolezals Eltern gegenüber Lokalmedien, dass ihre Vorfahren aus Tschechien, Schweden und Deutschland stammten. Auch amerikanische Ureinwohner seien unter den Vorfahren der Familie.

Dolezal's parents, who live in Troy, MT, say Rachel has been deceiving people. They want people to know the truth.

Ihr Vater Larry Dolezal sagte gegenüber BuzzFeed News, dass er nicht vollständig erklären könne, warum seine Tochter sich möglicherweise als Schwarze habe ausgeben wollen.

Doch er fügte hinzu: "Durch ihre Lobby-Arbeit und ihren Einsatz für soziale Gerechtigkeit hat sie sich in den letzten 20 Jahren immer weiter an die afroamerikanische Community angepasst. Das könnte Teil der Antwort sein."

Er fuhr fort und sagte, dass Rachel Dolezal alle Kontakte zu ihm und ihrer Mutter abgebrochen habe und "nicht möchte, dass wir in ihrer Gegend zu sehen sind, da wir Weiße sind."

Ihren Kollegen in Spokane gegenüber behauptete Rachel Dolezal, dieser Mann sei ihr Vater.

facebook.com

Laut Spokesman-Review hatte Rachel Dolezal in ihrer Bewerbung für die City Commission falsche Angaben gemacht, als sie angab, ihre ethnische Herkunft sei eine Mischung aus weiß, schwarz und amerikanische Ureinwohner. Beamte sagten Spokesman-Review, dass eine Prüfung möglicher Verletzungen von Vorschriften im Gange sei.

Anzeige

Und in einem Interview antwortete Rachel Dolezal nicht auf die Frage, ob sie Afroamerikanerin sei.

vine.co

Obwohl Gerüchte zu ihrer Herkunft seit Jahren im Umlauf waren, kamen erst durch einen kürzlich angezeigten rassistischen Übergriff ernsthafte Zweifel an Dolezals Glaubwürdigkeit auf.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Dolezal sagte laut Berichten, sie habe im Februar eine bedrohliche Sendung im Postschließfach der NAACP gefunden. Vertreter der Stadt sagten später in einer Presseerklärung, dass diese rassistische Nachrichten und Todesdrohungen enthalten habe, und bekräftigte, dass es sich um den neunten rassistischen Übergriff gehandelt habe, den Dolezal bisher erlebt habe.

"Es ist bedauerlich und schockierend, dass Rachel Dolezal abscheuliche, böswillige Bedrohungen erleben muss. Wir bekräftigen unsere Verbundenheit mit ihr, als Universität und als Campus-Gemeinschaft", so Mary Cullinan, Präsidentin der Eastern Washington University in einem Statement.

Doch Postangestellte sagten der Polizei, dass der Umschlag nicht abgestempelt worden war. Der einzige Weg, auf dem er in das Schließfach gelangt sein könnte, wäre durch einen Büromitarbeiter oder eine Person mit einem Schlüssel.

Dolezal sagte gegenüber Reportern, dass sie nie auf die Idee käme, einen rassistischen Vorfall wie diesen nur vorzutäuschen.

Anzeige

Die Coeur D'Alene Press zitiert Dolezal, wie sie Izaiah als "ihren ältesten Sohn" bezeichnet.

Larry Dolezal hingegen sagt, dass Izaiah eigentlich Rachels Adoptivbruder sei.

Vor ungefähr fünf Jahren, als Izaiah 16 war, entschied der Jugendliche sich zu Rachel zu ziehen und übergab Rachel die Vormundschaft, sagte Larry Dolezal. Dennoch blieben er und seine Frau Ruthanne Izaiahs rechtliche Eltern.

Larry und Ruthanne verloren schließlich den Kontakt zu Izaiah und wussten am Donnerstag auch nicht wo er sich gerade aufhielt. Larry fügte hinzu, dass am Donnerstag Izaiahs 21. Geburtstag sei.

Kürzlich deutete Rachel gegenüber der Coeur D'Alene Press an, dass Izaiah ihr Bruder sei:

Kürzlich bestätigte sie der Coeur D'Alene Press in einem Telefoninterview, dass Izaiah einer ihrer Adoptivbrüder sei. "Er war mal mein Bruder" sagt sie. "Doch jetzt habe ich das volle Sorgerecht für ihn."

"Das letzte, was wir von ihm hörten, war, dass er einen Jura-Vorkurs an der University of Idaho besuchte, entweder in Moscow (Idaho), in Spokane oder in Coeur D'Alene", sagte Larry.

Der Vater der Aktivistin bestreitet auch ihre Vorwürfe, dass sie von ihren Eltern misshandelt worden sei.

Rachel sagte gegenüber Medien, dass nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Geschwister als Kinder misshandelt worden seien. Sie blieb auch dabei, dass sie schwarz sei.

"Ich kann gerne einen DNA Test machen, wenn sie das wollen."

Sie war Kolumnistin bei Inlander, einem alternativen Wochenmagazin. Sie schrieb dort über Themen, die sich mit ethnischer Herkunft beschäftigen.

The Inlander / Via inlander.com

"Vermutlich habt ihr längst entschieden, wie ihr zu der #BlackLivesMatter Kampagne steht, die gerade durch Amerika fegt", schrieb sie im Dezember. "Für schwarze Familien heißt das: ihr habt jetzt entschieden, ob wir euch etwas bedeuten oder nicht."

Anzeige

Am Donnerstag wurde Dolezal noch von mindestens einem Freund und einem Mitglied der NAACP-Ortsgruppe in Spokane unterstützt, berichtet der Inlander.

Cedric Bradley sagte dem Inlander, dass Dolezal eine starke Unterstützerin von Minderheiten in der Gemeinde gewesen sei und, dass ihre eigene ethnische Herkunft keine Rolle spiele.

"Meiner Meinung nach macht es keinen Unterschied", sagte er. "Es geht nicht um schwarz oder weiß, es geht darum, was wir für unsere Gemeinschaft tun können."

In einem Interview mit Eastern Washington University's Studentenzeitung Easterner machte Dolezal viele Aussagen über ihr Leben in der Zeit bevor sie Aktivistin und Dozentin wurde. Viele dieser Aussagen waren unwahr, bestätigten ihre Eltern gegenüber der Zeitung Coeur D'Alene Press.

Dolezal sprach mit dem Easterner erneut über Misshandlungen in ihrer Kindheit. Sie sagte, dass sie in einem Tipi geboren sei und, dass ihre Familie mit Pfeil und Bogen gejagt habe. Sie beschrieb auch, in Südafrika gelebt zu haben.

Als junge Frau sei bei ihr Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert worden und sie habe sich einer Chemotherapie unterziehen müssen, sagte sie. Sie habe dennoch ihre langen, blonden Dreadlocks behalten und sie manchmal auch nach ihrer Genesung getragen, berichtete der Easterner.

"Ich bin die postmoderne Rapunzel mit Locken." sagte Dolezal in einem Facebook-Kommentar.

Hol Dir BuzzFeed auf Facebook! Like uns hier.