• Yes! badge

16 empfehlenswerte Bücher, die Lebensgeschichten von Migranten erzählen

Diese Autoren teilen fiktive und nicht-fiktive Erzählungen davon, wie es ist, in ein ganz anderes Land mit einer anderen Kultur, Sprache und Gesellschaft zu kommen.

1. Americanah von Chimamanda Adichie (2013)

Alfred A. Knopf
Stuart C. Wilson / Getty Images

Dies ist die Geschichte einer jungen Nigerianerin, die in der Hoffnung auf bessere Bildung und schließlich auf ein besseres Leben von Nigeria in die USA auswandert und ihren College-Freund zurücklässt. Trotz ihres akademischen Erfolgs stößt sie auf große Schwierigkeiten und muss um Vieles kämpfen, weil sie Schwarz ist.

2. Breath, Eyes, Memory von Edwidge Danticat (1994)

Vintage Publishing
Slaven Vlasic / Getty Images

Dieser Roman beginnt als Erzählung der jungen Sophie Caco, die im Alter von 12 Jahren aus dem ärmlichen Dorf Croix-des-Rosets nach New York zu ihrer Mutter geschickt wird, an die sie kaum Erinnerungen hat. Dort entdeckt sie Geheimnisse, die kein Kind jemals erfahren sollte, und ein schlimmes Vermächtnis, das nur durch ihre Rückkehr nach Haiti zu der Frau, die sie ursprünglich aufgezogen hat, gelöst werden kann.

3. The Mango Bride von Marivi Soliven (2013)

NAL Publishing / Via marivisoliven.com

Von ihrer philippinischen Familie in Manila verstoßen, geht Amparo Guerrero nach Kalifornien, um ein neues Leben zu beginnen. Während Amparo dabei ist, sich ihr neues Leben als Einwanderin aufzubauen, wird sie in den Einwandererinnen-Albtraum eines anderen Mädchens verwickelt. Das Aufeinandertreffen zwingt beide, eine Wahl zu treffen und sich mit einem Geheimnis auseinanderzusetzen, das ihre Leben verändert.

4. Almost a Woman von Esmeralda Santiago (1998)

Da Capo Press / Via esmeraldasantiago.com

Esmeralda Santiago erzählt die Geschichte ihres jungen Erwachsenenlebens, während dessen sie ständig nach einer Balance sucht zwischen ihrem Wunsch, Amerikanerin zu werden, und dem, Puertoricanerin zu bleiben. Sie fängt an, den schützenden Vorschriften ihrer Mutter zu trotzen, nur um herauszufinden, dass Unabhängigkeit neue Gefahren und Dilemmas mit sich bringt.

5. Middlesex von Jeffrey Eugenides (2002)

Farrar, Straus and Giroux
Sean Gallup / Getty Images

Calliope Stephanides und drei Generationen seiner griechisch-amerikanischen Familie reisen von einem winzigen Dörfchen mit Blick auf den Olymp ins Detroit der Prohibitionszeit. Dort werden sie Zeitzeugen von Detroits Hochzeiten Automobilstadt sowie der dortigen Unruhen von 1967. Später ziehen sie in eine Vorstadt in Michigan.

6. My New American Life von Francine Prose (2011)

Harper
http://www.harpercollins.com/cr-100228/francine-prose

Eine junge albanische Einwanderin namens Lula arbeitet als Kindermädchen für einen Teenager in einer ruhigen Vorstadt von New Jersey. Ihr Arbeitgeber hat ihr angeboten, ihr mit der Greencard zu helfen, und so wartet und wartet sie, bis eines Tages drei Besucher unangekündigt an der Tür klopfen. Wird Lula abgeschoben werden? Ist das ihre schon lange verlorene albanische Familie? Durch Lulas Augen sehen wir die Verheißung des amerikanischen Traums, aber auch die Möglichkeit, dass er niemals Wirklichkeit werden könnte.

7. Girl in Translation von Jean Kwok (2010)

Perfection Learning
http://www.jeankwok.com/author.shtml

Nachdem Kimberly Chang und ihre Mutter von Hongkong nach Brooklyn ausgewandert sind, beginnt sie ein heimliches Doppelleben: Tagsüber herausragende Schülerin, und nachts Arbeiterin in einem Betrieb, wo Arbeiter ausgebeutet werden. Sie versucht, mit ihrem schwierigen Leben, ihrer großen Armut und der ungewissen Zukunft ihrer Familie umzugehen. Während sie sich zwischen den Welten hin- und herbewegt, lernt Kimberley, nicht nur ihre Sprache zu übersetzen, sondern auch sich selbst.

8. Mein Vater, mein Feind von Anzia Yezierska (Original: 1925, Übersetzung: 1993)

Persea Publishers

Diese Geschichte ist in der Lower East Side des Manhattan der 20er Jahre angesiedelt und berichtet von der jüngsten Tochter eines orthodoxen Rabbis, die gegen die rigiden Vorstellungen ihres Vaters vom Frau-Sein als Jüdin rebelliert. In Sarahs Kampf um Unabhängigkeit und Selbstverwirklichung schwingt eine beeindruckend große Leidenschaft mit.

9. The Beautiful Things That Heaven Bears von Dinaw Mengestu (2007)

Penguin Group / Random House
http://www.penguin.com/author/dinaw-mengestu/170308

Vor 17 Jahren floh Sepha Stephanos vor der äthiopischen Revolution, nachdem er mit ansehen musste, wie Soldaten seinen Vater töteten. Jetzt findet er sich in einer armen Nachbarschaft in Washington, D.C., wieder, wo er einen Lebensmittelladen betreibt. Er erkennt, dass sein Leben sich völlig anders und völlig getrennt von dem gestaltet, was er sich vor Jahren für sich selbst ausgemalt hatte.

10. Inside Out And Back Again von Thanhha Lai (2011)

Harper Collins
http://www.thanhhalai.com/author/

Dies ist die Geschichte von Ha und ihrer Familie, die gezwungen waren, in die Vereinigten Staaten zu fliehen, weil der Vietnam-Krieg ihr Zuhause erreichte. Nach der Flucht aus der Heimat verbringen sie einige Monate in einem Flüchtlingslager, bevor sie nach Alabama ziehen. Schließlich kämpft sie sich mit der Hilfe ihrer Nachbarin Mrs. Washington durch harte Zeiten.

11. Wie die García-Girls ihren Akzent verloren von Julia Alvarez (Original: 1991, Übersetzung: 1992)

Algonquin Books
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Julia-Alvarez.gif

Entwurzelt aus ihrem familiären Zuhause in der Dominikanischen Republik kommen die Garcia-Schwestern 1960 in New York City an. Dort finden sie ein Leben vor, das sehr anders ist als das Leben, das sie zurückließen – mit Hausangestellten, Maniküren und der Großfamilie. Was sie verloren haben — und was sie finden — wird in den 15 zusammenhängenden Geschichten offenbart, aus denen sich dieser Roman zusammensetzt.

12. The Book of Unknown Americans von Christina Henriquez (2014)

Knopf
http://www.cristinahenriquez.com/bio

Die Familie Riviera von Mexiko nach Delaware, damit ihre Tochter eine Förderschule besuchen kann. Sie ziehen in einen Appartment-Block mit vielen weiteren Einwanderern. Die Familien knüpfen engere Bindungen zueinander als irgendjemand jemals erwartet hätte. Diese Geschichten sind spannend und bewegend und zeichnen ein lebendiges Bild der vielfältigen Erfahrungen, die Einwanderer machen.

13. The Secret Side Of Empty von Maria E. Andreu (2014)

Running Press Kids / Via mariaeandreu.com

Monserrat Thalia beendet gerade ihr letztes Jahr an der Highschool. Während sich ihre Klassenkameraden auf das College freuen, fürchtet sie das Ende der Highschool, und das hat nur einen Grund: Sie ist "illegal". Sie hat keine Papiere, und das bedeutet: kein College, keine Jobs und keine Zukunft. Irgendwie muss sie herausfinden, wie sie sich in diesem Land trotzdem ein Leben aufbauen kann.

14. Die Liebenden von Dschidda von Sulaiman Addonia (Original: 2008, Übersetzung: 2009)

Sulaiman Addonia / Via blogger.com

Naser ist ein junger afrikanischer Einwanderer, der in einer Auto-Waschanlage im Zentrum von Dschidda arbeitet. Naser lernt, den zu Hass aufstachelnden örtlichen Imam und die gnadenlose Religionspolizei zu verabscheuen und zu fürchten. Als eine junge Frau einen Liebesbrief vor seine Füße fallen lässt, verliebt er sich Hals über Kopf.

15. Schwarze Schwestern von Chika Unigwe (Original: 2007, Übersetzung: 2010)

Ohio University Press
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Chika_Unigwe#/media/File:Chikawiki.jpg

Schwarze Schwestern erzählt die bewegende Geschichte von vier sehr unterschiedlichen Frauen, die ihre Heimat in Ländern Afrikas hinter sich gelassen haben — und die jetzt durch Pech und große Träume in eine Schwesternschaft zusammengeworfen wurden, die ihr Leben verändern wird.

16. Der Namensvetter von Jhumpa Lahiri (Original und Übersetzung: 2003)

Houghton Mifflin
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Jhumpa_Lahiri#/media/File:Jhumpa_Lahiri_Mantova_(cropped).jpg

Der Roman beschreibt die Schwierigkeiten und Härten eines bengalischen Paares, das in die Vereinigten Staaten eingewandert ist. Dort wollen sie sich ein Leben aufbauen, das vollkommen außerhalb von allem liegt, was sie gewohnt sind. Ashoke und Ashima verlassen Kalkutta and lassen sich in Cambridge, Massachusetts nieder. Durch eine Reihe von Irrtümern wird der Spitzname ihres Sohnes, Gogol, sein offizieller Geburtsname – ein Ereignis, das in den kommenden Jahren viele Aspekte seines Lebens formen wird.

Hol Dir BuzzFeed Deutschland auf Facebook!

BuzzFeed Daily

Keep up with the latest daily buzz with the BuzzFeed Daily newsletter!

Newsletter signup form