• Spritz badge
Updated on 4. Aug. 2018. Posted on 29. Juni 2018

11 Dinge, die du über Orgasmen im Schlaf wissen musst

Ja, du kannst wirklich im Schlaf kommen!

Anna Aridzanjan / BuzzFeed

1. Frauen können so ziemlich immer Orgasmen im Schlaf haben.

Castle Rock Entertainment / Via reddit.com

Ja, Frauen können auch feuchte Träume haben und zwar über die Pubertät hinaus. Eine Studie aus dem Jahr 1986 im Journal of Sex Research fand heraus, dass 37% der an der Studie beteiligten Frauen einen erlebt haben — und das war nur eine kleine Stichprobe aus Frauen, die am College studierten … in den 80er-Jahren.

2. Männer haben diese eher, wenn sie nicht sexuell aktiv sind.

Disney / Via funnyjunk.com

Feuchte Träume sind während der Pubertät und Jugendzeit viel wahrscheinlicher, bevor ein Junge regelmäßig masturbiert oder Sex hat, erklärt Dr. Madeleine Castellanos, Sextherapeutin und Autorin von Wanting to Want. Aber es ist möglich — wenn auch unwahrscheinlich — dass ältere Männer auch welche haben.

3. Wenn Männer Orgasmen im Schlaf haben, werden diese nächtliche Samenergüsse oder feuchte Träume genannt.

Universal Pictures / Via gifbase.com

Dabei ejakuliert der Mann während er schläft. Es gibt keine umfangreiche Forschung darüber, wie häufig es vorkommt, aber die meisten Männer können berichten, dass es so etwas wirklich gibt (zumindest während der Pubertät). Eine Studie aus dem Jahr 1982 im Journal of Sex Education and Therapy verwies darauf, dass es ein Sexthema ist, über das wenig gesprochen und das nicht so recht verstanden wird.

4. Für einige Menschen kann es sogar einfacher sein, Orgasmen im Schlaf zu haben, als im WACHZUSTAND.

RihannaVEVO / Via peytongifs.tumblr.com

"Ich hatte Frauen in meiner Praxis, die mit dem Partner oder während des Masturbierens nicht zum Orgasmus gekommen sind, aber dafür, wenn sie geschlafen haben," sagt Castellanos. Eigentlich logisch: In deinen Sexträumen gibt es normalerweise keine Ablenkungen, keinen Stress und keine Ängste, die einem Orgasmus im Weg stehen können. Da sind nur du, deine Gedanken und dein Körper, der sich der Liebe hingibt … mit dir selbst.

5. Genitalien sind meistens im REM-Schlaf sehr empfindsam.

sergio15ramos.tumblr.com

Während dieser Schlafphase, in der man typischerweise träumt, werden die Vagina und der Penis besser durchblutet.

6. Männer können während der Nacht zahlreiche Erektionen haben, die nicht zu einem Orgasmus führen.

FOX / Via reddit.com

Die Forschung zeigt, dass Männer im Laufe der Nacht mehrere Erektionen haben können — manchmal einen vollständig, manchmal nur einen teilweise erigierten Penis, meint Castellanos. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass sie die ganze Nacht Sexträume haben, sondern einfach nur, dass der Blutfluss im Penis während des Schlafens schwankt.

7. Es gibt nicht allzu viele Studien zum Thema Orgasmen im Schlaf, denn wie sollte man diese überhaupt durchführen?

NBC / Via millsbizz.tumblr.com

Falls es dir noch nicht aufgefallen sein sollte, sind die meisten hier zitierten Studien recht alt und basieren auf winzigen Stichproben. Weil, naja. Jeder, der schon mal einen Orgasmus im Schlaf hatte, weiß, dass diese nicht wirklich vorhersehbar sind, wodurch es schwierig ist, diese in einem Labor zu untersuchen.

8. Meistens treten sie im Zuge eines Sextraumes auf, auch wenn du dich nicht daran erinnern kannst.

RihannaVEVO / Via funnyhub.com

Vielleicht hast du zuerst einen Sextraum, dann fließt mehr Blut in den Penis oder in die Vagina und anschließend kommt die Erektion oder ein Orgasmus. ODER es könnte genau umgekehrt sein: Der erhöhte Blutfluss führt zu einem Sextraum, wodurch du dann zum Höhepunkt kommst. Nochmal: Forscher wissen nicht genau, was passiert. Aber auch, wenn du mitten im Orgasmus aufwachst und dich nicht daran erinnern kannst, einen Sextraum gehabt zu haben, kann trotzdem einer stattgefunden haben, sagt Castellano.

9. Einige Schlafpositionen können eher dazu beitragen, dass man einen Sextraum hat … und dadurch auch Orgasmen im Schlaf.

BBC One / Via mid0nz.tumblr.com

Eine Studie aus dem Jahr 2012 in der Zeitschrift Dreaming hat festgestellt, dass Schlafen auf dem Bauch mit intensiveren Träumen in Verbindung steht, wie solche über Sex, gefesselt sein oder nicht atmen können etc. Laut Castellanos ergibt das Sinn, denn diese Position sorgt für mehr Kontakt zwischen deinem Bett und deinem Penis / deiner Klitoris / deinem Schamhügel, was dich entsprechend antörnen kann.

10. Orgasmen im Schlaf zu haben, ist absolut normal und wundervoll.

People TV / Via fancyspice.tumblr.com

"Es ist ein Geschenk deines Gehirns," meint Castellanos. Es ist einfach ein Zeichen dafür, dass deine Libido und deine erotischen Fantasien funktionieren. Du solltest dich deswegen niemals schuldig fühlen oder ein komisches Gefühl haben, auch wenn der entsprechende Sextraum ... sagen wir ... überraschend war, führt Castellanos weiter aus. Träume sind symbolisch — es bedeutet nicht notwendigerweise, dass du unbedingt mit deinem Ex, deiner Arbeitskollegin oder dem Hippie aus dem Bio-Laden schlafen willst.

11. Aber du solltest es nicht verkrampft darauf anlegen, einen zu bekommen.

Disney / Via buzzfeed.com

Genau wie bewusste Orgasmen passieren sie, wenn sie passieren – und sie erzwingen zu wollen, wird vermutlich nicht helfen. Du kannst dir sexy Gedanken machen, bevor du ins Bett gehst, auf deinem Bauch schlafen oder mit deiner Sex-Playlist einschlafen, aber es gibt keine Garantie für einen Orgasmus im Schlaf. Stress dich nicht deswegen, lass es auf dich zukommen. Und wenn du einen erlebst, rät dir Castellanos folgendes: "Genieße ihn."

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

BuzzFeed Daily

Keep up with the latest daily buzz with the BuzzFeed Daily newsletter!

Newsletter signup form