Diese 23 Orgasmus-Fakten werden's bei dir kribbeln lassen

    Komm schon, vielleicht lernst du was ;)

    Jenny Chang / BuzzFeed

    1. Du kannst ohne sexuelle Stimulation einen Orgasmus bekommen.

    imgur.com

    Manche können beim Training, beim Meditieren oder sogar unter extremer Anspannung kommen.

    Hier erfährst du mehr über außergewöhnliche Orgasmen.

    2. Orgasmen im Schlaf zu haben ist ebenfalls möglich – für Männer und für Frauen.

    Disney / Via buzzfeed.com

    Tatsächlich haben Typen eher während der Pubertät feuchte Träume, bevor sie regelmäßig Sex haben. Frauen wiederum können sie jederzeit haben.

    3. Und Nippelgasmen gibt es ebenfalls.

    4. Manche Frauen haben sogar während der Entbindung einen Orgasmus.

    Universal Pictures / Via buzzfeed.com

    Merkwürdig, aber es kommt vor.

    5. Dein Gehirn dreht kurz vor einem Orgasmus völlig durch.

    Comedy Central

    Dr. Barry Komisaruk ist Verhaltensneurowissenschaftler und Co-Autor von The Orgasm Answer Guide. BuzzFeed gegenüber hat er erklärt, dass deine Geschlechtsteile ein Signal an dein limbisches System (das emotionale Kontrollzentrum) senden, woraufhin nach und nach die Aktivität in verschiedenen Bereichen deines Hirns steigt. Schließlich werden der Hypothalamus und der Nucleus accumbens beim sexuellen Höhepunkt aktiviert.

    6. Diese merkwürdigen Gesichtsausdrücke und sich kräuselnden Zehen? Dafür gibt es eine wissenschaftliche Erklärung.

    youtube.com

    Während des Orgasmus nimmt die Aktivität in deinem Kleinhirn stetig zu, was zur Anspannung der Muskeln als Reaktion auf die sexuelle Stimulation führt. Es finden auch einige Aktivitäten in den Gehirnarealen statt, die für Vergnügen und Schmerzen verantwortlich sind. Das sollte erklären, warum du beim Orgasmus vielleicht so aussiehst, als würdest du Schmerz-Grimassen schneiden. Hier findest du mehr Infos dazu, was mit deinem Gehirn während eines Orgasmus passiert.

    7. Mehr Orgasmen können dein Risiko für Prostatakrebs verringern.

    vevo.com / Via BuzzFeed

    Männer, die 21 Mal oder häufiger pro Monat ejakulieren, haben ein geringeres Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, als Männer, die nur vier bis sieben Mal im Monat einen Orgasmus haben. Das behauptet zumindest eine Studie .

    8. Oxytocin sorgt wahrscheinlich nicht dafür, dass du mit jemandem, der dir einen Orgasmus beschert, eine ~tiefere Bindung~ eingehst.

    ABC / Via lost-in-arizona.tumblr.com

    Forscher wissen, dass Oxytocin ein Hormon und Neurotransmitter ist und freigesetzt wird, wenn du kommst. Aber ... das ist so ziemlich alles, was wir wissen. Es gibt keinen wirklichen Beweis, dass es tatsächlich emotionale Gefühle auslöst, erklärte Komisaruk gegenüber BuzzFeed.

    9. Allerdings sprichst du nach einem Orgasmus möglicherweise eher über ~tiefschürfende Themen~.

    lovehouse.tumblr.com

    Nach dem Sex Persönliches preiszugeben ist eigentlich normal. Einer Studie in der Zeitschrift Communication Monographs aus dem Jahr 2014 zufolge offenbaren Menschen, die einen Orgasmus hatten, ihren Partnern ernstere und positivere Dinge (im Vergleich zu den Personen, die keinen Orgasmus hatten).

    10. Squirting heißt nicht unbedingt, dass du einen Orgasmus hattest.

    Disney / Via imgur.com

    Laut einer neuen Studie ist Squirting im Grunde eine Mischung aus Urin und anderen Flüssigkeiten, die manchmal durch intensive G-Punkt-Stimulation freigesetzt werden (nicht zu verwechseln mit weiblicher Ejakulation, einer mengenmäßig geringeren Flüssigkeit, die aus der weiblichen Prostata kommt und meist in der Vagina bleibt).

    DOCH Squirting passiert nicht unbedingt zur gleichen Zeit wie ein Orgasmus und manche Leute finden es überhaupt nicht angenehm. Also, wenn es dir gefällt: COOL. Aber wenn es dir kein Vergnügen macht oder du nicht squirten kannst, nimm es dir nicht zu Herzen.

    11. Gleitgele können dir beim Kommen helfen.

    vevo.com / Via BuzzFeed

    Gleitgel ist wahrscheinlich in viel mehr Nachttischen versteckt, als du denkst. Mehr als zwei Drittel der Männer und fast ebenso viele der Frauen einer Forschungsstudie des Center for Sexual Health Promotion der Indiana University haben bereits Gleitmittel beim Sex verwendet. Und von diesen Teilnehmern sagt etwa die Hälfte, dass es ihnen beim Orgasmus hilft.

    12. Es ist DEFINITIV normal, nicht jedes Mal, wenn du Sex hast, zum Höhepunkt zu kommen.

    youtube.com / Via peytongifs.tumblr.com

    Wirklich. Du bist nicht „kaputt“. Versprochen. Eine Studie im Journal of Sexual Medicine zeigt, dass Frauen nur 62,9 Prozent der Zeit mit einem vertrauten Partner einen Orgasmus erleben, Männer hingegen ganze 85,1 Prozent der Zeit. (Das ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich, aber das sind Durchschnittswerte).

    Hinzu kommt, dass nur etwa 40 Prozent der heterosexuellen Frauen und 80 Prozent der heterosexuellen Männer angaben, einen Orgasmus beim letzten Geschlechtsverkehr außerhalb einer Beziehung gehabt zu haben, so eine Studie in der American Sociological Review.

    Wenn du also nicht jedes Mal – oder sogar meistens – nicht kommst, flippe nicht aus und gehe nicht davon aus, dass du damit völlig allein dastehst. Tust du nämlich nicht.

    13. Lesben haben mehr Orgasmen als heterosexuelle oder bisexuelle Frauen, heißt es in einer Studie.

    vevo.com / Via complex.com

    Forscher haben rausgefunden, dass lesbische Frauen laut eigenen Angaben in 74,7 Prozent der Zeit mit einer vertrauten Partnerin einen Orgasmus haben, womit sie häufiger kommen, als es heterosexuelle Frauen (61,6 Prozent der Zeit) und bisexuelle Frauen (58 Prozent der Zeit) nach eigenen Angaben tun. Lustige Tatsache: Wie oft Männer zum Orgasmus kommen, ändert sich nicht entscheidend mit der sexuellen Orientierung.

    14. Wer eine Vagina hat, erlebt möglicherweise allein durch Penetration keinen sexuellen Höhepunkt.

    gifbay.com

    Und das ist völlig in Ordnung. Eigentlich ergibt das sehr viel Sinn. „Die Mehrheit der Frauen erreicht einen Orgasmus durch klitorale Stimulation“, so Dr. Kristen Mark, Sex- und Beziehungsforscherin, gegenüber BuzzFeed. Während es Untersuchungen gibt, die darauf hindeuten, dass Teile der Klitoris tiefer in die Scheide hinein reichen, befindet sich der Großteil der Nervenenden auf der Klitoriseichel (dem äußeren Teil unter der Klitorisvorhaut). Und die meisten Frauen müssen dort stimuliert werden, um einen Orgasmus zu bekommen.

    Beim typischen P-in-V-Sex (oder Dildo-in-V-Sex) findet möglicherweise nicht viel Klitoriskontakt statt. Wenn du also während der Penetration einen Orgasmus haben willst, musst du sicherstellen, dass auch deine Klitoris zum Zug kommt.

    Nochmal: Geh nicht davon aus, dass du eine seltsame Anomalie hast, wenn du keinen Orgasmus beim penetrativen Sex erlebst.

    15. Sowohl Männer als auch Frauen täuschen Orgasmen vor.

    vanityfair.com / Via vanityfair.com

    Etwa 70 Prozent der Frauen und 30 Prozent der Männer geben an, schon mal einen Orgasmus vorgetäuscht zu haben, so eine US-amerikanische Online-Umfrage von Good In Bed.

    16. Und Menschen täuschen Orgasmen aus vielen verschiedenen Gründen vor.

    NBC / Via reddit.com

    Es geht nicht immer nur darum, den Sex hinter sich zu bringen. Andere mögliche Gründe sind, die Gefühle des Partners zu schonen, die eigene Erregung zu steigern oder um Unsicherheiten oder negative Emotionen auszuweichen, so eine Studie in den Archives of Sexual Behavior.

    Und mal so nebenbei: Eigentlich sollte jeder aufhören, Orgasmen vorzutäuschen. Das ist nicht nur eine reine Lüge, sondern es ist auch einfach nicht produktiv, wenn es dein Ziel ist, echte Orgasmen zu erleben.

    17. Beim Sex „mehr“ zu tun, kann deine Chancen auf einen Orgasmus erhöhen.

    18. Es gibt so viele Dinge, die einen Orgasmus vereiteln können.

    Destination Films / Via chrisevans-sexualfrustrations.tumblr.com

    Zunächst einmal kann jede Art von Stress, Angst oder Druck das Kommen erschweren, erklärt Mark. Andere Orgasmushemmer sind bestimmte Medikamente, Alkohol, einige Gesundheitszustände, deine Masturbationsgewohnheiten oder sogar Beziehungsprobleme.

    Hier findest du mehr Infos darüber, warum Männer und warum Frauen Orgasmusprobleme haben können.

    19. Manche Menschen haben nie (oder nur selten) einen Orgasmus.

    MTV / Via theglossdotcom.tumblr.com

    Wenn du nach wirklich egal welcher sexueller Stimulation nie zum Höhepunkt kommst, kann das ein Zeichen für Anorgasmie sein. Diese kannst du ein Leben lang oder auch nur temporär haben. Forscher sind sich der Ursache nicht immer sicher. Doch denke dran, dass es sich hierbei wirklich um einen Zustand handelt, der nur dann auftritt, wenn du durch so gar nichts zum Orgasmus kommen kannst. Vielleicht hast du nur noch nicht herausgefunden, was sich gut anfühlt oder hast mit jemandem Sex, der nicht genug auf deine Bedürfnisse eingeht. Wenn du Probleme hast, kontaktiere am besten medizinische Experten mit Erfahrung in Sexualtherapie.

    20. Ein Intimpiercing garantiert keine superguten Orgasmen.

    ABC / Via failgif.com

    Es kann ~möglicherweise~ helfen, zum Höhepunkt kommen. Viele Studien dazu gibt es noch nicht. Außerdem empfinden manche Leute zu viel Stimulation in einem bestimmten Bereich als unangenehm (zum Beispiel wenn der direkte Klitoriskontakt dir zu intensiv vorkommt), sagt Mark. Es kommt also wirklich auf die Person an.

    21. Das passiert tatsächlich während eines Orgasmus, wenn du einen Penis hast:

    Universal Pictures / Via imgur.com

    In der Zeit, die zum Orgasmus führt, vergrößern sich die Hoden und werden vollständig angehoben, die Hodenhaut verdickt sich, die Cowper-Drüse scheidet Präejakulat aus und die Prostata vergrößert sich, erklärt Mark.

    Während des Orgasmus finden eine Menge Kontraktionen in den Samenbläschen, den Samenleitern, dem Analschließmuskel und der Prostata statt. Penile und urethrale Kontraktionen helfen, das Ejakulat auszustoßen. Wumm! Da kommt es.

    22. Das passiert tatsächlich während eines Orgasmus, wenn du eine Vagina hast:

    Castle Rock Entertainment / Via imgur.com

    Vor dem Orgasmus vergrößert sich die Klitoris und zieht sich unter der Klitorisvorhaut zurück, während die inneren Schamlippen größer werden, sagt Mark. Die Schleimhäute deiner Vagina dehnen sich aus (auch als Ballooning- oder Tenting-Effekt bekannt) und deine Vulva schwillt an und wird fester. Wenn du den sexuellen Höhepunkt erreichst, kommt es zu Kontraktionen in der Vagina, der Gebärmutter und der Umgebung, bevor alles wieder normal wird. Juhu, Orgasmus!

    23. Es ~könnte~ verschiedene Arten von vaginalen Orgasmen geben – aber wir sind uns nicht wirklich sicher.

    Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

    Want to be the first to see product recommendations, style hacks, and beauty trends? Sign up for our As/Is newsletter!

    Newsletter signup form