back to top

23 Tweets über Kinder, bei denen Eltern erst lachen und dann weinen müssen

"Mama, warum nennen einige Leute ihre Katze Muschi, aber nie Penis?"

Gepostet am

1. Kinder sind fantasievoll.

MAMAAA, Guck mal, wir spielen im Bad Mäuserennen. 😩😬 Ich hab dann für heute Alles gesehen.

2. Kinder sind pragmatisch.

"Mama, wir haben keine Katze weil Papa allergisch ist, oder?" "Jupp" "Wenn Papa tot ist, kriegen wir dann eine Katze?" Hab es eben dem Mann erzählt und nu hatter Angst.

3. Kinder sind neugierig.

Die Dreijährige möchte ihren Adventskalender „nur mal eben kurz anschauen“. Das fällt ungefähr in die selbe Kategorie wie dem Hund ein Steak geben zum dran riechen.

4. Kinder sind schlau.

„Kleine Mäuse und Raupen Nimmersatt knabbern die Löcher in den Käse!” „Nein, quatsch! Die Löcher kommen von den Milchbakterien!” Zeig dem Kind die „Sendung mit der Maus” haben sie gesagt! Das man die dann nicht mehr veralbern kann hat wieder keiner gesagt!

5. Schlauer, als man denkt.

„Haumich und Pflaumich sitzen auf‘m Baum. Pflaumich fällt runter. Wer sitzt noch oben?“ „Der andere.“ „Und wie hieß der?“ „Habe ich vergessen. Wie nochmal?“ „Haumich...Oh Fuck.“ Ich befürchte, die Nachbarskinder sind klüger als ich.

6. Kinder nehmen alles wörtlich.

"Kind, warum liegt'n Deine Hose im Bad aufm Fußboden?" "Ich hab' die da hingelegt." AHA.

7. Kinder sind durchtrieben.

Dreijährige Hütchenspieler, ne? Haste keine Chance.

8. Kinder stellen die richtigen Fragen.

"Mama, warum nennen einige Leute ihre Katzen Muschi, aber nie Penis?" Warum-Fragen. Level 3.4 Kategorie Frühstückstischfragen. FSK 8

9. Kinder sind ehrlich.

'Als du ein winzig kleines Baby warst, hast du ganz viel geweint, als würdest du dich hier gar nicht wohlfühlen. Ich weiß nicht, warum.' - 'Vielleicht war es mir zu unordentlich?'

10. Kinder sind nicht aus Zucker.

K1 mit 2 Jahren: Meine Frau und ich stehen links und rechts an der Rutsche, jeder hält eine Hand. Oma fängt das Kind unten auf. K3 mit 2: klettert die Strickleiter hoch, springt, überschlägt sich, knallt auf die Rutsche und landet dann Gesicht voran im Kies. Hebe kurz den Kopf.

11. Kinder lieben Herausforderungen.

Wir sind im Bällebad mit ungefähr einer Million Bälle. Die Bälle sind alle Blau, Grün, Rot und Gelb. Ich habe den Kindern gesagt sie müssen unbedingt den weissen Ball finden. Zack ein paar Stunden Ruhe. Wir gehen dann mal Kaffee trinken.

12. Kinder sind leicht zu beeindrucken.

Bären, Löwen, Pause 1, Robben, Pinguine, Eispause, Fische, Schlangen, Krokodile, Pause 2, Zebras, Giraffen. „Und? Was hat dir am Zoo am besten Gefallen?“ Kind2: „Auf dem Hinweg hing an einem Haus eine Fahne!!“ Da waren die 4 Stunden ja gut investiert.

13. Kinder sind dankbare Werbe-Opfer.

„Awww, Mama das sieht niedlich aus. Sind das Kaugummis? Da ist voll das süße Einhorn drauf. Kauf mir das!“ Danke für nichts, liebe Kondomherrsteller.

14. Kinder haben einen exquisiten Geschmack.

Ich:"Wir können bald Kekse backen!" K1:"Jaaaaaaaa." "Weißt Du denn schon, was wir auf die Kekse machen wollen? Schokolade, Marmelade, Zuckerstreusel,..." "KUCHEN! Ich möchte Kuchen auf die Kekse machen!" Kinder an die Macht!

15. Kinder beherrschen die Kunst der Vermeidung.

In der ersten Klasse sollen die Hausaufgaben höchsten 30 Minuten dauern. Frage: Inklusive oder exklusive der Zeit, die das Kind jammert, isst, aufs Klo muss, schreit, nicht will, malt, motzt und sein Leben beklagt?

16. Kinder sehen in allem das Positive.

Stewardess: „Im Notfall verlassen Sie das Flugzeug über Rutschen.“ Was der Mann versteht: „Wir stürzen ab!“ Was die Kinder verstehen: „Rutschen!!!!“

17. Kinder genießen es, Zeit bei den Großeltern zu verbringen.

Der 4-Jährige war drei Tage bei Oma und Opa. Das ist in etwa so, wie das Handy auf Werkseinstellung zurückzusetzen.

18. Kinder wollen schnell selbstständig werden.

Wenn Sie gleich jemanden sehen, der hinter seiner Tochter herschleicht, weil sie unbedingt alleine zu Fuß zur Schule gehen will, winken Sie mir unauffällig.

19. Und alles alleine machen.

Die Autonomiephase, ne? "Ich will alleine!", "ICH mach das!" usw. usf. OK. Aber auf "Ich hab dich lieb" ein wütendes "NEIN, ICH HAB MICH ALLEINE LIEB!" zu brüllen - das ist ein ganz neues Level.

20. Kinder haben ein gutes Gedächtnis.

21.30 Uhr. „Mama, ich brauche ein Heft mit Doppelrand und blauem Umschlag. Für morgen.“ Klassiker.

21. Kinder lieben Tiere.

Da hatten die Kinder endlich mal ein Haustier, und dann kommt die blödste Mama der Welt und tötet einfach den wunderschönen Silberfisch!

22. Kinder sind emotional.

Lauter Protest aus dem Kinderzimmer „Alles ok?“ Sohn (schluchzend): „Papa sagt, es ist halb acht!!!“ „Äh und es soll nicht halb acht sein?“ Sohn: „Doch. Aber Papa darf nicht einfach mit mir reden!“ Solche Kapitel suchste in Elternratgebern ja vergeblich...

23. Und Kinder schaffen es immer wieder, uns zu überraschen.

Schüler: „Der Satz >Die Seele baumeln lassen< gefällt mir nicht. Das klingt, als sei meine Seele ein alter Hoden.” Miss Teached muss bitte mit Schappatmung vom Boden des Klassenzimmers gekratzt werden!