Updated on 10. Aug. 2020. Posted on 9. Juli 2020

    19 kleine gute Taten, von denen Menschen schwören, dass sie sie nie vergessen werden

    „Sie war eine völlig Fremde, ich habe sie seither nie wieder gesehen ... Ich glaube, sie hat mir an diesem Tag das Leben gerettet.“

    Wer schon mal eine einfache gute Tat einer völlig fremden Person erlebt hat, vergisst diese bestimmt nicht so schnell.

    Warner Bros.

    Auf Reddit hat jemand vor Kurzem gefragt „Welche gute Tat von Fremden wirst du nie vergessen?“ und die Geschichten trösten mich gerade ein wenig.

    NBC

    1. „Ich war bereit zu fragen, ob ich ihren Müll durchsuchen könne...“

    „In der Highschool habe ich in einem mexikanischen Restaurant gegessen und, ohne es zu merken, meine Autoschlüssel auf das Tablett geworfen, als ich fertig war. Ich bin zurückgegangen und habe einen Mitarbeiter gefragt, ob er sie vom Tisch genommen hat. Er hat Nein gesagt und dass er gerade den Müll zum Container gebracht habe. Ich weiß noch, wie ich nach draußen gegangen bin und meinen Vater angerufen habe, um ihn zu fragen, ob er einen Ersatzschlüssel hat, und er meinte, er habe keinen.

    Ich bin wieder hineingegangen, habe mich gedemütigt gefühlt und war bereit zu fragen, ob ich ihren Müll durchsuchen könne – nur um festzustellen, dass dieser Mann den Container bereits für mich durchsucht und meine Schlüssel gefunden hatte. Er hat getan, was er konnte, und ich bin ihm bis heute so dankbar für seine Hilfe.“

    merztoller

    2. „Ich habe mir am Gleis die Augen ausgeheult, als jemand vom Bahnhofspersonal vorbeikam und mir Taschentücher brachte.“

    „Wegen eines Unfalls in der Nähe des Bahnhofs habe ich meinen Zug verpasst, als ich über Weihnachten von der Uni nach Hause fahren wollte. Ich war völlig pleite und wusste, dass ich mir keine neue Fahrkarte leisten konnte. Das Leben hat mich einfach fertiggemacht – ich wusste, dass ich Weihnachten allein in meinem beschissenen Studentenwohnheim verbringen müsste und meinen Opa, dem es gesundheitlich immer schlechter ging, nicht sehen könnte. Ich habe mir am Gleis die Augen ausgeheult, als jemand vom Bahnhofspersonal vorbeikam und mir Taschentücher brachte.

    Er fand heraus, wieso ich so traurig war, und meinte nur: ,Überlass das mir.‘ Dann ist er mit mir zum Schalter gegangen und hat es geschafft, mir eine neue Fahrkarte für den nächsten Zug nach Hause ausstellen zu lassen. Ich war so dankbar, dass ich wieder zu heulen anfing und er ging davon. Dann, kurz bevor ich in den Zug einstieg, entdeckte er mich am Bahnsteig und gab mir ein paar Snacks und eine Dose Cola. Das ist das Netteste, was jemals jemand für mich getan hat.“

    plantlifer

    3. „Ich hatte mir den Fuß gebrochen und versuchte, im strömenden Regen mit Krücken über den Campus zu humpeln.“

    „Jemand kam mit einem Regenschirm zu mir gerannt und hat mich begleitet, damit ich nicht nass werde.“

    Mads_83

    CW

    4. „Als ich nach dem Unterricht nach Hause kam, stand eine große Schachtel Pizza auf dem Küchentisch.“

    „Ich war ungefähr 19 in meinem ersten Jahr am Community College. Mein Vater hatte seinen Job verloren und meine Mutter musste allein die ganze Familie finanziell unterstützen. Wir hatten eine Zeit lang Schwierigkeiten – ich weiß noch, wie ich einmal in einem Abendkurs fast am Verhungern war. Ich bin davon ausgegangen, dass ich kein Abendessen haben würde. Also dachte ich mir, ich würde zu Hause direkt ins Bett gehen und nicht daran denken, wie hungrig ich war.

    Als ich nach dem Unterricht nach Hause kam, stand eine große Schachtel Pizza auf dem Küchentisch. Eine unserer Nachbarinnen hatte sie für uns gekauft, weil mein Vater ein paar Monate zuvor einen Teil ihres Zauns repariert hatte. Ich glaube, dass das hängengeblieben ist, weil ich zum einen so verdammt hungrig war und es zum anderen so völlig absurd wirkte, dass sie uns ausgerechnet an diesem Abend Essen bringen würde. Es klingt vielleicht dämlich, aber das werde ich nie vergessen.“

    melimelsx

    5. „Während ich also mein Auto von der Kreuzung schiebe, fährt ein Mann in einem Lastwagen vorbei und bietet mir an, mein Auto in meine Nachbarschaft zu schleppen.“

    „Ich war auf dem Weg von der Uni nach Hause, als meine Lichtmaschine ausfiel. Mir soff der Motor ab, als ich mitten in der Nacht über eine Schnellstraße in einer weniger angenehmen Gegend fuhr – und das in einer Zeit, als es noch keine Handys gab. Während ich also mein Auto von der Kreuzung schiebe, fährt ein Mann in einem Lastwagen vorbei und bietet mir an, mein Auto in meine Nachbarschaft zu schleppen – gute fünf Kilometer entfernt.

    Als wir bei mir ankamen, hat er nur gewunken und fuhr in die Nacht davon. Ich konnte mich nicht einmal bei ihm bedanken.“

    KahBhume

    6. „Ich entschuldigte mich beim Apotheker und er entgegnete: ,Sie müssen sich nicht entschuldigen. Sie haben erkannt, dass Sie ein Problem haben ...'“

    „Nach dem Tod meines Vaters wurden meine Depressionen deutlich schlimmer. Ich ging zum Arzt und bekam ein Rezept für Antidepressiva. Beim Abholen der Medikamente fing ich an zu weinen. Ich entschuldigte mich beim Apotheker und er entgegnete: ,Sie müssen sich nicht entschuldigen. Sie haben erkannt, dass Sie ein Problem haben und versuchen nun, es zu beheben. Das ist mutig.‘

    Das hat meine Perspektive mit Hinsicht auf die Behandlung meiner psychischen Erkrankung nachhaltig beeinflusst.“

    cranberryboggle

    NBC

    7. „Eine Frau sah mich, als sie an mir vorbeifuhr, hielt an und gab mir eine Decke vom Rücksitz.“

    „Ich war neun Jahre alt und wartete mitten im Winter in Wisconsin auf den Schulbus. Ich trug nur einen dünnen Mantel und hatte weder Mütze, noch Handschuhe. Eine Frau sah mich, als sie an mir vorbeifuhr, hielt an und gab mir eine Decke vom Rücksitz. Sie war lang und schmal, daher wickelte sie sie mir wie einen großen Schal um den Kopf und die Schultern. Ich weiß noch, dass ich mich bei ihr bedankt habe, obwohl ich verwirrt war.

    Ich meinte noch zu ihr, ich wisse nicht, wie ich sie ihr zurückgeben könne, wenn ich sie nicht mehr brauche. Daraufhin hat sie mich umarmt und sagte, ich solle mir deswegen keine Gedanken machen. Ich habe diese Decke immer noch.“

    saintdelft

    8. „Eine Frau sah, dass ich alle meine Taschen abklopfte und unglücklich wirkte, daher bot sie mir an, meine Tankfüllung zu bezahlen.“

    „Ich bin ohne Sprit buchstäblich auf der Tankstelle ausgerollt und habe dann festgestellt, dass ich meine Geldbörse nicht dabeihatte. Eine Frau sah, dass ich alle meine Taschen abklopfte und unglücklich wirkte, daher bot sie mir an, meine Tankfüllung zu bezahlen. Ich ließ sie nur für 5 Dollar tanken, was für ein Motorrad eine Menge ist. Es hat mir so viel bedeutet.“

    smutpeddlers_fck12

    9. „ Sie sagte, sie habe einmal einen Sohn gehabt, der im Rollstuhl saß.“

    „Ich ging zum ersten Mal allein mit meiner Schwester – die im Rollstuhl sitzt – ins Kino. Am Ende stellte ich fest, dass ich die Bremse nicht lösen konnte und wir allen den Weg versperrten. Ich hätte heulen können, weil ich dachte, die Leute seien sauer auf mich, aber eine nette Frau half mir, dann lud sie mich und meine Schwester ein. Sie sagte, sie habe einmal einen Sohn gehabt, der im Rollstuhl saß. Das ist lange her, aber ich werde es nie vergessen.“

    Zedfourkay

    NBC

    10. „Für ihn war das so ein kurzer Moment, doch er hat damit meinen Sohn und seine Weltsicht nachhaltig geprägt.“

    „Letztes Jahr war ich mit meinem Sohn einkaufen, um seinem Opa eine Motorsense und ein bestimmtes Zubehörteil zu kaufen. Als wir dort ankamen, war nur noch EINES dieser Zubehörteile da. Nun, ein Angestellter holte es für einen anderen Kunden herunter. Mein Sohn war am Boden zerstört. Er wusste, wie sehr sein Opa dieses Teil wollte und wir hatten vorgehabt, ihn damit zu überraschen.

    Mein Sohn sah mich an und wollte wissen, was wir denn jetzt machen sollten. Das hatte der Mann überhört und als er den Gesichtsausdruck meines Sohnes sah, reichte er mir beiläufig das Teil und sagte: ,Ich glaube, Opa braucht das dringender als ich. Ich hole mir einfach einen Gutschein vom Laden.‘ Für ihn war das so ein kurzer Moment, doch er hat damit meinen Sohn und seine Weltsicht nachhaltig geprägt. Und ich habe dadurch erkannt, dass die Gesellschaft als Ganzes diese jungen Leute auf so vielfältige Weise beeinflusst und die meisten von uns wissen das nicht einmal.“

    sm1ttysm1t

    11. „Ein paar Wochen später tat sie so, als sei sie eine Freundin, die auf mich wartet, als sie sah, dass mir zwei Typen nach Hause gefolgt waren.“

    „In der Schule hatte ich einem Mädchen geholfen, das auf der Toilette einen Nervenzusammenbruch hatte. Dann, ein paar Wochen später, tat sie so, als sei sie eine Freundin, die auf mich wartet, als sie sah, dass mir zwei Typen nach Hause gefolgt waren. Danach haben wir uns nie wieder getroffen, aber ich denke immer noch an sie und hoffe, dass es ihr irgendwo da draußen gut geht.“

    Numerous_Emus

    12. „Also nahm uns die Lehrerin beiseite und gab uns das nötige Kleingeld für unser Eis.“

    „Mitten im ersten Schuljahr habe ich an eine Schule gewechselt, wo es ,Eiscreme-Freitage‘ gab, an denen man für jede Sorte 75 Cent bezahlte, und danach sah man sich im Klassenzimmer einen Lehrfilm an. Ich wusste nichts davon und am ersten Freitag hatte ich kein Kleingeld dabei – genau wie das Kind neben mir. Also nahm uns die Lehrerin beiseite und gab uns das nötige Kleingeld für unser Eis.

    Ich glaube, das Tollste daran war, dass sie es nicht vor den anderen Kindern gemacht hat, damit es so aussah, als hätten wir unser eigenes Geld dabeigehabt. Es war unheimlich nett von ihr und auch sonst war sie eine wundervolle Lehrerin.“

    superlittlestitous

    TriStar Pictures

    13. „Die Barkeeperin der Schicht hatte von meinen Beschwerden mitbekommen und lief deshalb zu einem Café in der Nähe, um mir eine Schokomilch zu holen.“

    „Bei der Arbeit klagte ich über Sodbrennen. Ich war noch ziemlich neu in dem Job und hatte nicht wirklich Spaß daran. Ich kam mir vor wie ein Außenseiter und auch außerhalb der Arbeit war mein Leben ganz schön beschissen. Die Barkeeperin der Schicht hatte von meinen Beschwerden mitbekommen und lief deshalb zu einem Café in der Nähe, um mir eine Schokomilch zu holen.

    Das Sodbrennen ist davon mit Sicherheit nicht weggegangen, aber es war so einfach eine sehr nette Tat. Ich glaube, ich werde das nie vergessen. Zwei Jahre später sind wir immer noch befreundet und sie ist mit Sicherheit einer der liebsten Menschen, denen ich je begegnet bin.“

    PhreedomPhighter

    14. „Mein Sportlehrer hat mir in der dritten Klasse Mittagessen gekauft, nachdem ich meines fallengelassen hatte. Ich bin 34 und erinnere mich immer noch daran.“

    bob_rob_III

    15. „Sie hat daraufhin dem Richter gesagt, wenn er mich nicht gehen ließe, würde sie meine Kaution aus eigener Tasche bezahlen.“

    „Mit 19 verlor ich meine Geldbörse und jemand sammelte Strafzettel mit meinem Führerschein. Es war ziemlich offensichtlich, – sobald das Gericht einen Blick auf den Ausstellungsort der Strafzettel, das Fahrzeug und die Unterschrift geworfen hatte – dass ich das nicht gewesen war.

    Ich musste allerdings zu drei Gerichten, um das Ganze aufzuklären. Der dritte Richter war der einzige mit einem Problem. Er sagte, ich wäre nicht erschienen und hätte Strafzettel ignoriert. Ich erklärte ihm, was passiert war, wie ich mich darum kümmerte und dass ich notwendige Schritte eingeleitet hatte, sobald ich auf das Problem aufmerksam wurde. Er wollte mich schon ins Gefängnis stecken, weil er nicht darauf vertrauen wollte, dass ich zurückkommen würde. Außerdem wollte er sich meine Unterlagen nicht ansehen, weil es eine Anklageschrift war und er erst während der Verhandlung einen Blick drauf werfen wollte.

    Ich wusste nicht, was ich tun sollte, aber ich hatte mir den Namen der Pflichtverteidigerin gemerkt. Ich bat darum, erst mit ihr zu sprechen. Er ließ sie rufen und sagte: ,Dieser junge Mann scheint Sie zu kennen ...‘ Ich erklärte ihr schnell, was passiert war, und zeigte ihr meine Beweise. Sie hat daraufhin dem Richter gesagt, wenn er mich nicht gehen ließe, würde sie meine Kaution aus eigener Tasche bezahlen. Er hat zwar mit mir geschimpft, aber er mich letzten Endes gehen lassen. Ich musste nur zur Verhandlung im Monat darauf wiederkommen. Damals war ich 19. Jetzt bin ich 39 und ich werde es nie vergessen.“

    I_Have_Nuclear_Arms

    16. „Einen Tag später tauchte ein sehr netter Mann mit einem brandneuen Paar wirklich hübscher Schuhe auf ..“

    „Ich war eine Zeit lang arbeitslos, aber musste meine Mutter weiterhin unterstützen. Schließlich fand ich einen Job, aber ich musste hin- und zurücklaufen und hatte keine Schuhe, die den Weg oder die Arbeit über halten würden. Also habe ich auf Facebook gefragt, ob mir jemand ein paar gebrauchte verkaufen könne. Einen Tag später tauchte ein sehr netter Mann mit einem brandneuen Paar wirklich hübscher Schuhe auf, die er mir gerade gekauft hatte. Er ging, bevor ich ihm Geld dafür geben konnte. Daraufhin musste ich erstmal heulen.“

    Bubbazord

    CW

    17. „Schließlich lud ein Mann mein Rad hinten in seinen Lastwagen und fuhr mich 50 Kilometer bis zur Grenze ...“

    „Ich war unterwegs auf einer langen Radtour durch Kanada und als ich noch etwa 80 Kilometer fahren musste, hatte ich eine größere Panne. Ich saß am Straßenrand in einem fremden Land fest, aber innerhalb von fünf Minuten hielten mindestens zehn Autos an, um nach mir zu sehen. Schließlich lud ein Mann mein Rad hinten in seinen Lastwagen und fuhr mich 50 Kilometer bis zur Grenze, wo ich die Fähre zurück in die USA nehmen konnte.

    Diese Freundlichkeit und Großzügigkeit gegenüber einem völlig Fremden waren für mich einfach erstaunlich. Er bat mich darum, es ,weiterzugeben‘ und bis heute habe ich fünf Radfahrern mit Pannen geholfen, um dieses Versprechen zu ehren.“

    countlessbass

    18. „Als er umzog, hat er mir an seinem letzten Tag einen iPod nano geschenkt ...“

    „Vor etwa zehn Jahren hatte ich einen Kollegen und wir wurden Arbeitsfreunde. Als er umzog, hat er mir an seinem letzten Tag einen iPod nano geschenkt (damals, als sie noch ziemlich neu waren), der voll war mit diversen Songs, über die wir gesprochen oder die wir zusammen gehört hatten. Noch nie zuvor hatte jemand etwas so Aufmerksames für mich getan. Ich hätte heulen können. Falls du da draußen bist, Gabe: Das ist etwas, an das ich mich immer erinnern werde!“

    BareBearFighter

    19. „Auf einmal kam eine Frau zu mir und hielt mich einfach eine Weile fest, während ich heulte.“

    „Mit 17 befand ich mich an einem schrecklichen Punkt meines Lebens, ich hatte einen schlechten Tag bei der Arbeit und mein Zug nach Hause hatte mehr als eine Stunde Verspätung. Ich fing am Bahnhof an zu weinen und fragte mich ernsthaft, ob es das alles wert war. Auf einmal kam eine Frau zu mir und hielt mich einfach eine Weile fest, während ich heulte. Sie war eine völlig Fremde und ich sah sie danach nie wieder, aber ich habe sie gebraucht. Ich glaube, sie hat mir an diesem Tag das Leben gerettet.“

    deekochana

    Einige Antworten wurden gekürzt oder der besseren Verständlichkeit halber bearbeitet. H/T Reddit!

    Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

    BuzzFeed Daily

    Keep up with the latest daily buzz with the BuzzFeed Daily newsletter!

    Newsletter signup form